Forum: Politik
Friedrich Merz: Notebook gefunden, Sympathie verloren
ULRICH HUFNAGEL /EPA-EFE /REX

Vor ein paar Jahren verlor Friedrich Merz seinen Laptop an einem Taxistand. Sein Glück: Ein ehrlicher Finder gab das Gerät zurück. Jetzt äußerte sich der Finder in einem "taz"-Interview über Merz' "unverschämte" Reaktion.

Seite 41 von 69
schwebefliege 24.11.2018, 11:34
400.

Ist schon ein feiner Kerl, der Friedrich.
Passt wunderbar in die Nachfolge der jetzigen Führung.

Beitrag melden
lalito 24.11.2018, 11:34
401. Gelaber

Zitat von wahrsager26
'retten'? Ja,klingt eigenartig,macht aber Sinn! Wer von uns leitet ein Geschäft, eine Firma? Denn dann würde sich manches Urteil anders gestalten.In diesem Umfeld aber bewegt sich Herr Merz und ja, es können dann Fehler passieren.Wer dagegen pünktlich in den Feuerabend 'gleitet' weis im allgemeinen nichts von Pflichten , Anrufen,anderen Entscheidungen die zu treffen sind .Und dann auf Grund dessen ein vernichtendes Urteil fällen? Danke
Es geht um das Format des Menschen März und sein Verhalten in einer besonderen Situation. Wer will ein Urteil fällen? Und, übrigens mal wieder, bei Ihrem Geschwurbel machen die fehlenden Wortzwischenräume nach Satzzeichen nix besser, ist auch kein Stil, im Gegenteil.

Beitrag melden
wjb27 24.11.2018, 11:36
402. Verstanden?

Geht doch nicht mit dem Spiegel so hart ins Gericht. Die Aktivisten des Spiegels wollten doch nur aufzeigen wie sie es niemals machen würden sondern ein solides Blatt herausgeben. Dazu musste nun mal der Bericht der TAZ eingefügt werden

Beitrag melden
hagr 24.11.2018, 11:36
403. Doch ist es

Zitat von rooonbeau
Ist noch abgehobener und unverschämter als Merz. Es ist unglaublich ehrlich von dem Obdachlosen, das ist mit Nichten selbstverständlich.
Man macht sich sogar strafbar, wenn man es nicht tut. Insofern ist es nicht einmal nur selbstverständlich, sondern sogar eine Pflicht.

Beitrag melden
nadelstich 24.11.2018, 11:36
404.

TAZ, spon etc

Das gerade zum jetzigen Zeitpunkt eine 14 Jahre alte Kamelle aus den Archiven ausgebuddelt wird und durch sämtliche Medien gepeitscht wird ist KEIN Zufall und zeigt nur eines ganz offensichtlich:

Die bzw Gewisse Medien in Deutschland berichten schon lange nicht mehr über Politik, sie machen Politik!

Und das auf einer vollkommen unkontrollierten und undemokratischen Basis.

btw vllt hat der Mann das Buch doch nicht wie hier lanciert weggeworfen?!
Immerhin hat er sein Leben, danach, wieder in sehr gute Bahnen lenken können...

Immer nur eine Frage wer die Geschichte spinnt.
Also Augen auf beim Eierkauf kann man da nur sagen...

Beitrag melden
fischerg1 24.11.2018, 11:36
405.

Mit derartigen Berichten nähert sich SPON dem untersten Nievau an Journalismus

Beitrag melden
spopel15 24.11.2018, 11:37
406. Gemeint war die

Zitat von querulant_99
Aber dafür müsste man dem Mann erst eine Chance geben, zu kandidieren!
Wahl zum Parteivorsitz in Hamburg.

Beitrag melden
ancoats 24.11.2018, 11:37
407.

Zitat von benedetto089
Was soll das? Ehrlicher Finder ist ja schön und gut, was erwartet sich der Obdachlose denn? 1000 € oder 10 000? Ein Preisschild an etwas zu kleben, das eigentlich selbstverständlich sein sollte ist arm, zuudem 14 Jahre später. Das SPON wirklich auf den Zug aufspringt und das zur Meldung macht ist noch viel ärmer.
Meine Oma hätte das, was einen Menschen dazu bringen könnte, sich in einem solchen Fall persönlich zu bedanken und angemessen erkenntlich zu zeigen, wohl "Herzensbildung" genannt. Und wem das nichts sagt: es gibt tatsächlich auch eine gesetzliche Regelung hinsichtlich eines Finderlohns.

Beitrag melden
kuac 24.11.2018, 11:37
408.

Zitat von querulant_99
Aber dafür müsste man dem Mann erst eine Chance geben, zu kandidieren!
Er kandidiert doch bereits. Unterstützt wird er von der Finanz- und Spekulationswirtschaft. Sie jubeln und haben schon Champagner kalt gestellt.

Beitrag melden
wahrsager26 24.11.2018, 11:37
409. An an Marlenevonda. Nr386

Nun,worüber Sie klagen( aber nicht neutral!) liegt in der Natur der Sache.Im anonymen Forum nimmt jeder 'sein gutes Recht' war,sich äußern zu können.Da mag es seltsame Blüten geben ,sie sind zu ertragen! Würde man dagegen 'aussieben' ,gäbe es nur ganz kleine Foren! Das alles ist dem Recht geschuldet, das jeder sich äußern darf....ganz neutral betrachtet und ganz ohne Mr Trump! Danke

Beitrag melden
Seite 41 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!