Forum: Politik
Friedrich Merz: Notebook gefunden, Sympathie verloren
ULRICH HUFNAGEL /EPA-EFE /REX

Vor ein paar Jahren verlor Friedrich Merz seinen Laptop an einem Taxistand. Sein Glück: Ein ehrlicher Finder gab das Gerät zurück. Jetzt äußerte sich der Finder in einem "taz"-Interview über Merz' "unverschämte" Reaktion.

Seite 69 von 69
g.eliot 24.11.2018, 18:33
680.

Zitat von Göttingen
Letztlich geht es doch nur darum Friedrich Merz schlecht zu machen. Dafür muss eine Geschichte vor 14 Jahren herhalten. Wenn ich etwas finde, das mir nicht gehört, ist es das Normalste in der Welt, diesen Gegenstand abzugeben und nicht auf Finderlohn zu hoffen.
Auf Finderlohn "hoffen"?
BGB § 971 Finderlohn. (1) Der Finder kann von dem Empfangsberechtigten einen Finderlohn verlangen. Der Finderlohn beträgt von dem Werte der Sache bis zu 500 Euro fünf vom Hundert, von dem Mehrwert drei vom Hundert, bei Tieren drei vom Hundert.
Wenn die Sache nur für den Verlierer einen Wert hat, so ist der Finderlohn nach beliebigem Ermessen festzusetzen.

So viel zu Ihrer Vorstellung von "hoffen". Der Finderlohn ist ein gesetzlich geregeltes Recht und keine Gefälligkeit.

Beitrag melden
kuschl 24.11.2018, 18:33
681. Hochinteressant und investigativ

Danke für die akribische Recherche an SPON. Nun wissen wir endlich alle, dass Merz nicht der Favorit der SPON Redaktion ist. Bitte unbedingt dranbleiben, ihn madig zu machen. Er war sicherlich schon in der Sandkiste so und mich würde auch noch interessieren, welche Laune seine Eltern bei seiner Zeugung hatten, wenn da SO ETWAS herauskommt. Exzellenter Journalismus auf hohem Niveau.

Beitrag melden
haarer.15 24.11.2018, 18:34
682. Stimmt nicht ganz

Zitat von luny
Hallo Rloose, Friedrich Merz hat sich für den Posten des CDU-Vorsitzenden beworben. Die Entscheidung treffen ca. 1.000 CDU-Delegierte am 07.12.18, wer von den vielen Kandidaten (nur über drei wird berichtet) den Parteivorsitz übernehmen wird. Für welche Leute steht denn Friedrich Merz? Klar ist allenfalls, daß die Regierungsparteien CDU/CSU/SPD massiv Wählerstimmen verloren haben. Die CDU/CSU versucht sich in personeller Erneuerung, die SPD macht "weiter so". LUNY
Wobei es bei dem Versuch bleibt ... ein Friedrich Merz jedoch kaum für Erneuerung und Verjüngung der CDU steht. Er würde das Rad für seine Partei nur liberal-konservativ zurückdrehen. Moderne Ausrichtung ade. Im übrigen ist Herr Klingbeil als Generalsekretär der SPD ein neues Gesicht - und Frau Nahles ist auch erst seit kurzem Vorsitzende der SPD. Ich denke, keiner würde so weitermachen wie bisher.

Beitrag melden
wjb27 24.11.2018, 18:35
683. Soisses

"Auf Anfrage des SPIEGEL wollte sich ein Sprecher des Politikers nicht zu den Vorgängen 2004 äußern."


Da wurde das arme Würstchen nicht ernst gnommen. Rache ist süß.

Beitrag melden
mwroer 24.11.2018, 18:40
684.

Zitat von Teddi
Wieso Kamellen aus der Vergangenheit? Wenn jemand etwas Gutes oder Schlechtes getan hat, bleibt es gut oder schlecht, ob es nun gestern geschah, oder vor langer Zeit.
Ja, die Frage ist doch aber ob es schlecht war. So extrem einseitig und subjektiv wie dieser Artikel geschrieben ist bleibt doch im Grunde nur eine Schlussfolgerung:

Merz ist eine gierige, geizige und doofe Wurst.

Das ist die Schlussfolgerung die der Leser ziehen soll, die ist genau so beabsichtigt und deswegen ist der Artikel auch genau SO und nicht anders geschrieben bzw. halb kopiert von der taz. Ohne Recherche, ohne irgendwas.

So die simpelsten Fragen die ich mir stelle:

Wusste Herr Merz überhaupt wer das Ding gefunden hat. Der Finder, oder die beiden Finder, haben die Adresse der damaligen Obdachlosenhilfe beim BGS angegeben. Also kriegt das Büro von Merz einen Anruf 'Laptop gefunden von Herrn xyz, Obdachlosenhilfe'.

Daraus schließe ich erstmal auf einen Mitarbeiter. Und *ich* ist in dem Fall irgendein Mitarbeiter von Herrn Merz. Der holt das Ding ab, erzählt es seinem Chef und der freut sich und will ggf einfach in einer netter Geste eben nicht nur Geld geben sondern ein Buch mit persönlicher Widmung. Eben 'was persönliches'. Ob das nun unbedingt den guten Geschmack der SPON Foristen trifft oder meinen sei mal dahingestellt, ein Verbrechen ist es sicher nicht. Schlecht ist es auch nicht.

Die andere Frage ist - warum geben die das Ding beim BGS ab und nicht beim Fundbüro oder rufen direkt den Eigentümer an. Sie müssen entschuldigen aber: Mir ging es schon mal ziemlich dreckig - also so richtig. Ich hätte die Chance genutzt den Eigentümer direkt anzurufen und mit Hinweis auf meine Obdachlosigkeit nach einem Finderlohn gefragt. Ich bin allerdings auch kein Aushilfsheiliger.

Warum taucht die Geschichte nach 14 Jahren auf und wurde nicht VOR 14 Jahren, wenigstens im Straßenfeger gebracht? Oder wurde sie und wenn ja: Was stand da damals - das würde mich interessieren.

Das sind alles Sachen die ich mich bei solchen Geschichten immer frage. ganz automatisch - und ich bin ganz sicher unverdächtig ein Fan von Herrn Merz zu sein :)

Der Artikel ist abgeschrieben, nicht im Ansatz recherchiert und soll genau EINE Schlussfolgerung zulassen. DAS bleibt mir mir hängen - nichts anderes erstmal.

Und dass Herr Merz 'sich dazu nicht äußern will' .... wann war die Story in der taz? Vor einem Tag? Da bin ich jetzt ehrlich: Wenn Sie mich heute fragen unter welchen Umständen ich vor 14 Jahren mal meine Haustürschlüssel verloren habe .... keine Ahnung. Ich bin mir nicht mal sicher ob es vor 14 Jahren war oder vor 10. Was auch immer er jetzt sagt wird unter die Lupe gesagt - also spontane Statements würde ich da auch nicht abgeben.

Schon weil ich nicht weiß was ich damals der Versicherung geschrieben habe :)

Beitrag melden
haarer.15 24.11.2018, 18:41
685.

Zitat von Göttingen
Letztlich geht es doch nur darum Friedrich Merz schlecht zu machen. Dafür muss eine Geschichte vor 14 Jahren herhalten. Wenn ich etwas finde, das mir nicht gehört, ist es das Normalste in der Welt, diesen Gegenstand abzugeben und nicht auf Finderlohn zu hoffen. Entscheidender ist für mich, was Merz mit seiner ökonomischen Kompetenz positives für Deutschland leisten kann. Kompetenzen, die weder bei AKK noch bei Spahn vorhanden sind.
Wie oft muss man noch betonen, dass ökonomische Kompetenz doch längst nicht alles ist, um Kanzlerformat zu erlangen. Und wieso schreiben Sie diese Kompetenzen den beiden Mitkonkurrenten ab ? Langsam reicht es mit dem Blabla. Frau Merkel hätte im übrigen demnach nie Kanzlerin werden dürfen. 13 Jahre an der Macht !

Beitrag melden
Todweber 24.11.2018, 18:42
686. Kesseltreiben

Ob bewusst oder unbewusst, ich beobachte ein sicherlich nicht gesteuertes aber vorhandenes Kesseltreiben gegen Herrn Merz.
Bestes Beisiel die Aussage von Merz zum Art. 16 GG.
Hier wurde er unterstützt vom Vorsitzenden der Bundespolizeigewerkschaft. Bei Marietta Slomka widersprach ein Experte aus der Fachabteilung Recht Herrn Merz. Nur dieser Experte hatte keine Ahnung vom Asylrecht. Denn in keiner anderen Verfassung von Ländern der EU gibt es ein einklagbares Recht auf Asyl.

Dann das Herunterspielen der Aussage von AKK, man könnte doch syrische Straftäter in ihre Heimat abschieben. Zum großen Erstaunen erklärte gerade Herr Seehofer, nein das geht nicht wegen der Lagebeurteilung durch das AA. Die Aussage von AKK wurde in den Medien bewusst heruntergespielt, dabei war sie viel gewagter wir die Überlegung von Merz, das GG zu ändern wenn es ein einheitliches europäisches Asylrecht gibt.

Merz ist der einzige der drei Kandidaten mit internationaler Erfahrung und er ist Vorsitzender der Atlantikbrücke.

Ich bleibe dabei gewisse Kreise in diesem Land, vor allem die Medien wollen Merz verhindern, das sollten sich die CDU-Delegierten vor Augen führen.

Die vierte Gewalt, siehe das" Grillen" von Merz bei Frau Will, will keinen CDU-Vorsitzenden Merz, dann lieber ein "Landei" als Merkel-Nachfolgerin.

Zum Artikel, typisch deutscher Journalismus des 3. Jahrtausends, sind wir jetzt auf Bild-Niveau bei Spiegel- Online?

Beitrag melden
kuac 24.11.2018, 18:44
687.

Zitat von anton.schieber
Ist ja mittlerweile wirklich ein dickes Ding was hier so alles geschrieben wird. Ein Notebook ohne irgendeinen Passwortschutz? Wer soll das glauben?
Das meist benutzte Passwort der Welt ist sowiso 12345!

Beitrag melden
ekkehardseitz 24.11.2018, 18:45
688. Finderlohn

hätte dem Obdachlosen wohl nach BGB § 971 zugestanden. Übrigens: Man sollte einen Menschen in einer prekären Situation nicht Penner nennen, insbesondere nicht, wenn er sich trotzdem gesetzestreu verhält, was man von vielen wohlsituierten Bürgern ja nicht unbedingt erwartet.

Beitrag melden
Seite 69 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!