Forum: Politik
Friedrich Merz über sein Einkommen: "Heute verdiene ich eine Million Euro"
DPA

Friedrich Merz sieht sich selbst als "Teil der gehobenen Mittelschicht" - und ist für diese Äußerung kritisiert worden. Nun nennt der Kandidat für den CDU-Vorsitz sein aktuelles Einkommen.

Seite 10 von 29
bernd.hofmann 18.11.2018, 08:14
90. Ab...gehobene Mittelschicht ....

Sehr geehrter Herr Merz,
Die Diskussion um die Frage ob Sie aufgrund Ihres Einkommens zur Mittelschicht (gehoben oder nicht ist doch eher sekundär) ist eigentlich völlig uninteressant. Sie ist ja aber nur losgetreten worden aufgrund Ihrer eigenen etwas unbeholfenen Stellungnahme dazu.

Nur ein paar Bemerkungen eines Bürgers dazu, der aufgrund seines Einkommens sicherlich sogar zur relativ gutgestellten Mittelschicht gehört.

Ich lebe in Frankreich, bin hier seit 25 Jahren im öffentlichen Bildungssektor tätig in der Stellung die einem Oberstudienrat in Deutschland enspricht. Ich bin Dozent an einer Universität. Insofern sind die folgenden Zahlen nicht völlig übertragbar, aber aufgrund der relativ ähnliche Lebensbedingungen in Deutschland und Frankreich in etwa vergleichbar.

Zur Zeit, 2018, habe ich ein jährliches Nettoeinkommen nach Einkommenssteuer, alle Einkommensarten - ohne Schummeln - zusammengerechnet von 50 000 € (auf den nächsthöheren Tausender aufgerundet). Damit gehöre ich nach INSEE, dem französischen Institut für Statistik zu den 10% der Haushalte, die den höchsten Lebensstandard haben (ab 37570 € Jahreseinkommen gehört man dazu aufgrund der aktuell frischesten Daten für 2016).

Seit meinem Studienabschluss habe ich hauptsächlich im Lehramt gearbeitet – dazu kommen noch 5 Jahre im Bankensektor. Seit dem Beginn meiner Tätigkeit im öffentlichen Dienst notiere ich meine EInkünfte. Seit 25 Jahren habe ich kumuliert, nach Einkommenssteuern 850 000 € verdient.
Dazufügen muss ich auch noch, dass ich ein Haus besitze, das nach Abzug der noch bleibenden Kredittilgung, circa 170 000 € wert ist.

Sehr geehrter Herr Merz, können Sie vor dem Hintergrund solcher Zahlen verstehen, dass ich als Angehöriger des Teils der Mittelschicht dem es relative gut geht, da schon verständnislos mit dem Kopf schüttele, wenn man lessen kann, das Sie Einkommen erzielen für Haupttätigkeit und diverse auch sehr lukrative Nebenjobs, die pro Jahr leicht denen entsprechen, für die die Mehrheit Ihrer Mitbürger – selbst die, denen est eigentlich sehr gut geht – ein Vierteljahrhundert und mehr arbeiten müssen.

Lieber Herr Merz, gestehen Sie es doch ein, tun Sie doch nicht so scheinheilig : Sie sind reich ! Steinreich sogar !

Ich hoffe mit Ihrer ziemlich plumpen Stellungnahme haben SIe sich ihre Chancen auf den CDU-Vorsitz und eventuelle weitere Karriereschritte in der Politik verspielt. In meinen Augen haben Sie sich geoutet als jemand der mit den Durschnittsbürgern nicht nur nichts am Hut hat, sondern auch nicht in der Lage ist, sie zu verstehen. Ihre Sorgen und Ihr Blickwinkel auf die Gesellschaft an sich sind ja doch ziemlich anders als die der meisten Menschen für die Sie Politik gestalten wollen. Ich denke dass sollte dann doch ein starkes Handicap sein, wenn man so einen privilegierten Posten in einer Volkspartei erreichen möchte.

Die von mir bevorzugte Kandidatin für den Vorsitz ist nun Frau Kramp-Karrenbauer. Den ziemlich nassforschen und frechen Herrn Spahn hoffe ich ja nun wirklich nicht auf dem ausgeschriebenen Posten zu sehen.
Viele Grüsse, Bernd Hofmann

Beitrag melden
espressodupio 18.11.2018, 08:15
91. Da weiß man wenigstens,

wo man - in den Augen von Merz- selber steht: ganz weit unten!!

Beitrag melden
he.ro.lito 18.11.2018, 08:19
92. Neid und Mißgunst

Es scheint in Deutschland besonders verdächtig zu sein, und zwar prinzipiell, wenn einer viel Geld verdient. Da muss man sich immer rechtfertigen. Wenn allerdings das Geld auf unseriösen bis illegalen Wegen "verdient" wurde, sieht es schon anders aus. Ist das hier der Fall?

Beitrag melden
njotha 18.11.2018, 08:23
93. Vorsicht

vor so einem Menschen, der durch seine finanzielle Situation jeden Bezug zur Lebenswelt der Normal- und Geringverdiener (also gut 90? der Bevölkerung)) verloren hat, kann man nur warnen. Zu den weltweit an den Fingern abzählbaren Reichen mit großem sozialen Verantwortungsbewusstsein und Engagement zählt Herr Merz nicht, eher zur Kategorie Arroganz des Geldes. Für unsere Milli-Cliquen (-onäre und -ardäre) wäre er sicher ein Gewinn, für die restlichen ungefähr 75 Millionen Bürger/innen eine Katastrophe.

Beitrag melden
gourmet_hh 18.11.2018, 08:23
94. Angemessen?

Die, die ihm das Geld zahlen, werden der Meinung sein, dass er es wert ist. Und die müssen es intern rechtfertigen. Einige werden es für unverschämt viel Geld halten. Das sind dann aber auch vermutlich diejenigen, die das am wenigsten beurteilen können.

Beitrag melden
ste.reg 18.11.2018, 08:25
95. Albern...

Es ist wirklich albern und nur allzu durchschaubar wie Merz versucht Volksnähe zu suggerieren, die er schon längst nicht mehr hat.
Der interessenkonflikt ist vorprogrammiert.
Er wird ja kaum eine Gesetzgebung unterstützen, um die 1% wieder näher ans Volk zu bringen und die Schere zwischen Arm und Reich zu verkleinern. Er müsste sich ins eigene Fleisch schneiden.

Nicht falsch verstehen. Er darf natürlich viel Geld verdienen. Gar kein Problem.
Aber zum Volks'vertreter' taugt er so nicht mehr. Vor allem wenn er seine Abgehobenheit schon derart formuliert. Er begreift gar nicht mehr, wie weit er sich von der echten MITTE entfernt hat.

Beitrag melden
jrcom 18.11.2018, 08:27
96.

Merz sagt, er hat ein Einkommen über eine Million Euro. Aus Geschäftsberichte gehen mehrere Jobs hervor, die zusammen knapp 300000 Euro bringen. Eine stolze Summe, die offenbart, wie es zugeht, wenn man erstmal eine Schwelle überschritten hat: offenbar wird nicht mehr nach Leistung bezahlt, sondern nach Wert der Verbindung zh anderen Institutionen/Unternehmen. Das Geld wird einem quasi hinterhergewirfen. Denn mehr Wochenstunden als ein Normalsterblicher hat Herr Merz nicht. Bedenkt man, wie zugleich bei Hartz IV Empfängern um jeden Cent geknausert wird, scheint hier wirklich mit zweierlei Maß gemessen zu werden.

Interessant ist aber nicht nur das Einkommen, das sich an Geschaftsbuchern festmachen lässt. Interessant ist auch, was nicht offengelegt wird. 700 000 Euro Einkommen unerklärt. Was ist das für Einkommen? Hat er noch mehr Jobs? Zahlen seine Arbeitgeber Boni, die nicht in Geschaftsbuchern erwähnt werden? - Wieviel dieses Einkommens stammt aus Aktien? Wieviel an Vermögen muss er angelegt haben, um offenbar Hunderttausende durch Kapitalanlage zu "verdienen"? Das würde mich interessieren. Nur damit man versteht, wie Reichtum funktioniert.

Denn dass Merz reich ist, lasst sich wohl nicht bezweifeln, er mag noch so klein angefangen haben und seiner Frau immer treu geblieben sein.

Beitrag melden
Gul Dukat 18.11.2018, 08:28
97. Typisch

Jeder, der Friedrich Merz vorwirft, mit seinem Statement zur "gehobenen Mittelschicht" gezeigt zu haben, dass ihm jegliche Bodenhaftung fehlt, soll mir bitte mit klaren Anhaltspunkten erläurtern, warum es so ausgeschlossen ist, dass Merz das in seiner Not auf eine - wie ich finde völlig unsinnige - Frage geantwortet hat. In einem anderen SPON-Artikel hierzu wird zutreffend darauf hingewiesen, dass es in Deutschland für einen Politiker hinderlich ist, wohlhabend zu sein. Und dass Merz bei der Beantwortung der Frage auch sichtlich ins Stottern gekommen ist. Es gibt also sehr viel, dass dafür spricht, dass Merz das so gesagt hat, weil er halt irgendwas antworten musste, aber nicht sagen wollte: Jawoll, ich bin reich. An alle Kritiker: Warum ist diese andere Alternative für Euch so völlig ausgeschlossen?

Beitrag melden
mr_bond 18.11.2018, 08:29
98. Werte frei und verlogen!

Im Grunde ist es für Herrn Merz ja völlig legitim reich zu sein. Sich als Multimillionär allerdings der gehobenen Mittelschicht zuzuordnen, ist reines Kalkül in der Hoffnung volksnahe zu wirken. Und genau so wird seine Politik sein: Werte frei und verlogen!

Beitrag melden
vooodooo 18.11.2018, 08:31
99.

Zitat von vooodooo
AKK zur PV wählen und FM zum KK
oder Alexander Mitsch statt AKK

Beitrag melden
Seite 10 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!