Forum: Politik
Friedrich Merz über sein Einkommen: "Heute verdiene ich eine Million Euro"
DPA

Friedrich Merz sieht sich selbst als "Teil der gehobenen Mittelschicht" - und ist für diese Äußerung kritisiert worden. Nun nennt der Kandidat für den CDU-Vorsitz sein aktuelles Einkommen.

Seite 9 von 29
watch15 18.11.2018, 07:57
80. Wie bitte?

125 TEUR Jahresgehalt bei Blackrock? Ich glaube da kann SPON nochmal eine 0 dranhängen. Jeder Vorstand einer Provinzsparkasse verdient da mehr. Aber jetzt bitte keine Neiddebatte ... wäre doch auch interessant, was Schröder, Peter Harz und sonstige in die Industrie und vor allem zur Dt. Bahn abgewanderten Politiker(-innen) mittlerweile so einschieben.

Beitrag melden
vubra 18.11.2018, 08:01
81. Die Frage ist nicht

ist der Mann Reich oder nicht, sondern warum will einer der locker "rund eine Million Euro " nur noch rund zweihundertfünfzigtausend verdienen. In einer Welt in der keiner den Hals voll bekommt verzichtet jemand fFeiwillig auf einen wirklich beachtlichen Betrag, das ist es was die Frage betrifft. Was stimmt bei dem Hern Merz nicht wenn er so gönnerhaft auf soviel Geld verzichtet nur um einen Job zu machen in dem er keine Zeit hat nebenjobs zu machen, allerdings die weichen stellen kann um nach dem Job Milliadär zu werden. Also warum verzichtet Herr Merz auf soviel Geld um Kanzler zu werden? Aus Nächstenliebe sicherlich nicht.

Beitrag melden
Duggi 18.11.2018, 08:01
82. Auch wenn Merz CDU-Chef wird,

müssen wir ja weder ihn noch seine Partei wählen. :-)

Beitrag melden
tkedm 18.11.2018, 08:06
83.

Meine Güte... Ich teile sehr viele politische Ansichten (vor allem aus den 90ern und frühen 2000ern - vermutlich hat sich da kaum was verändert) von März nicht, aber wieso muss er sich für sein Vermögen rechtfertigen? Ist ein Politiker nur glaubwürdig, wenn er eine Mietwohnung hat und 2500 brutto verdient?

Beitrag melden
Kater Bolle 18.11.2018, 08:07
84. Na ja

gegen viele "Fußballstars" ist er ja auch ein armes "Schwein".
Es ist alles relativ.
Der Hartz 4 Empfänger wird da Natürlich blass.
Herr Merz muss ja wie wir sehen auch mehrere Jobs machen um über die Runden zu kommen.
Hoffentlich verstehen die kleinen Leute das ganze.

Beitrag melden
reznikoff2 18.11.2018, 08:08
85. Ne, oder?

Das Land sucht einen fähigen Politiker, der es führen könnte. Und die Medien beschäftigt sich damit, was er verdient. Ob er aus der Mittel- oder Oberklasse kommt. Ob er zu reich ist. Deutscher gehts nicht.

Beitrag melden
skeptikerjörg 18.11.2018, 08:08
86. Gehobene Mittelschicht eben

Eine Million Euro im Jahr, damit fällt man wohl noch in die Mittelschicht. Die 75.000, die seine Frau als Amtsgerichtsdirektorin hinzuverdient, fallen da kaum noch ins Gewicht. Es sei ihnen gegönnt, aber wenn Friedrich Merz dann was von Mittelschicht fabuliert, ist das ein Schlag ins Gesicht jedes Oberarztes im Krankenhaus, jedes normalen Anwalts in einer Kanzlei, jedes Ingenieurs, jedes Hochschulprofessors, jeder angestellten Apothekerin. Alle Mittelschicht, dachten sie bisher.
Und unterhalb dessen?
Ganz schön abgehobene Vorstellung würde ich meinen, wenn Merz sich zur Mittelschicht zählt.

Beitrag melden
cto74 18.11.2018, 08:09
87. Keine Neiddebatte!

Keine Neiddebatte! Merz hat seine Position mit diesem Einkommen auf legalem Wege erreicht. Wenn jemand damit nicht einverstanden ist, dann muss dieser jemand sich politisch engagieren und Strukturen verändern, nicht jedoch einem sein Einkommen neiden, der sich innerhalb der bestehenden Regeln umzutun weiß.

Merz ist aus anderen Gründen gefährlich und unwählbar. Sein Gestotter im Fernsehinterview zur Frage nach seinem Einkommen sowie seine Auskunft, er zähle sich zur gehobenen Mittelschicht (den er nicht am Einkommen festmache, womit er diesen Begriff kurzerhand nach eigenem Bedarf zurechtdefiniert), zeigen, wes Geistes Kind er ist. Er weiß genau, warum die Öffentlichkeit an dieser Stelle hinschaut. Er wird die eklatante, gefährliche und weiter wachsende Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen nicht nur nicht beseitigen, sondern fördern. Hierhinein passt auch sein damaliges Modell der Steuererklärung auf einem Bierdeckel, das vor allem die Reichen stärkt, sowie sein Bestreben, Sozialleistungen des Staates zu kürzen. Mir fallen auf Anhieb Hunderte von Personen ein, die der Gesellschaft viel und weit mehr als Merz „zurückgeben“ bei weit geringerem Einkommen. Die gehören fast alle zur Mitteschicht.

Beitrag melden
wire-less 18.11.2018, 08:11
88. Wird schwierig

Neid und Missgunst sitzen tief in der Deutschen Bevölkerung. Sobald jemand erfolgreicher ist wie man selbst, kann das nicht mit rechten Dingen zugehen. Das muss ein Betrüger sein. Wählen wir doch lieber einen linken Grünen. Der sorgt dafür das wir alle gleich (schlecht) funktionieren.

Man merkt es ja der Berichterstattung schon an. Es geht überhaupt nicht darum was Herr Merz bewegen/ändern will. Es geht nur darum wieviel Geld er hat. Erinnert mich an Clintons Emails. Da wird eine unwichtige Nebensache zum Hauptthema. In der Folge wird irrational gewählt.

@SPON: Wir bekommen die Politiker die wir oder Ihr verdienen/t?

Ich würde mir wünschen die Presse würde auf den Details der Aussagen und der politischen Entscheidungen "rumturnen". Die 3 CDU Kandidaten haben doch eine Historie an Entscheidungen die sie getroffen haben. Mich interessiert mehr wie sie z.B. bei wichtigen Dingen wie dem Irakkrieg stehen/standen. Frau Merkel ist deshalb nie für mich wählbar weil wir mit Ihr in diesen Konflikt (der immer noch nachwirkt) gezogen worden wären. Und wenn so eine Entscheidung wieder ansteht, würde ich gerne wissen was die Kandidaten dann machen werden. Es ist ja nicht unwahrscheinlich das einer der 3 Kanzler wird.

Beitrag melden
ffmfrankfurt 18.11.2018, 08:12
89. Respekt

Gut gekontert - die Werte der Mittelschicht passen. Das nehme ich ihm sogar ab. Allerdings gibt es auch in der sog. Oberschicht Menschen, die sich ihr Vermögen redlich verdient haben und mit und nach den gleichen Werten leben.

Beitrag melden
Seite 9 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!