Forum: Politik
Friedrichs US-Reise: Zu Besuch beim großen Bruder
DPA

24 Stunden Amerika wegen der NSA-Affäre: Innenminister Hans-Peter Friedrich ist nach Washington gereist, um mit der US-Regierung Klartext über die globale Datenschnüffelei zu sprechen. Viel ist dabei nicht herausgekommen.

Seite 4 von 44
stanzer 12.07.2013, 23:52
30. Die NSA Affäre hat Watergate Dimension

Entgegen der Vorschriften der US Verfassung und der entsprechenden Verfassungszusätze entwickelt sich die Überwachung zu einer Bedrohung der wesentlichen Verfassungselemente der USA. Eine entsprechende Würdigung des USU Supreme Court steht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
athene noctua 12.07.2013, 23:53
31. Ein déjà vue

Irgendwie erinnert mich die Reise des Innenministers Friedrich in die USA fatal an die seines Parteifreundes und Vorgängers als Bezirksvorsitzender der CSU Oberfranken vuz Guttenberg zur Opel-Rettung - nichts als heiße Luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invictus 12.07.2013, 23:54
32. Lachnummer

Wenn ich Friedrich sehe, weiss ich nicht, ob ich weinen oder lachen soll.
Gibt es noch jemanden, der ihn ernst nimmt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vermalia 13.07.2013, 00:00
33. optional

"Alle haben verstanden hier in den Vereinigten Staaten, dass es eine hohe Sensibilität in Deutschland beim Thema Privatsphäre gibt"

Das wohl schon...allein, es kümmert dort keinen.

Ist Herr Friedrich in die USA gereist, um sich dort belügen zu lassen und lächerlich zu machen?

"In den neunziger Jahren soll die NSA zentrale Informationen über eine neu entwickelte Technologie des deutschen Windkraft-Unternehmens Enercon an einen US-Konkurrenten weitergegeben haben. Kurz darauf meldete die amerikanische Firma ein entsprechendes Patent an. Die Folge: Enercon durfte seine Produkte nicht mehr in die USA exportieren. Das EU-Parlament nahm sich der Sache an. Es folgte ein jahrelanger Patentstreit, der schließlich in einem außergerichtlichem Vergleich endete."

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-07/wirtschaftsspionage-nsa-usa-deutschland/seite-2

Soviel zur Wirtschaftsspionage, die restlichen Aussagen der "amerikanischen Freunde" haben wohl einen ähnlichen Wahrheitsgehalt.

Herr Friedrich, das ist peinlich - nur weil Sie sich wünschen, dass etwas wahr ist, ist es das noch lange nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannmanauchsosehen 13.07.2013, 00:00
34. Ist doch alles in Ordnung.

Zitat von sysop
24 Stunden Amerika wegen der NSA-Affäre: Innenminister Hans-Peter Friedrich ist nach Washington gereist, um mit der US-Regierung Klartext über die globale Datenschnüffelei zu sprechen. Viel ist dabei nicht herausgekommen.
Wie man hört ist er ja von .......

Zitat von
...Beamten umgeben, die in den vergangenen Jahren vom Lauschapparat der Amerikaner massiv profitiert haben. Die geheimen Informationen über deutsche Dschihadisten in Syrien, ...
Und was haben die deutschen Beamten mit diesen Informationen gemacht? Na klar, Sie haben damit die nötigen Adressen erhalten, um den deutschen Dschihadisten die schusssicheren Westen liefern zu können, damit die Amerikaner dann im von Assad befreiten Syrien nach Öl und Erdgas bohren können. So ist doch alles wieder in bester Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrypimpernell 13.07.2013, 00:06
35.

Dieser Minister gehört als Hochverräter vor Gericht gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot999 13.07.2013, 00:09
36. Heuchler!

Es fängt ja schon damit an, daß er in die USA gereist ist. Lächerlich! Wer "Klartext" reden will, läßt antanzen! Diese Nummer ist vergleichbar mit einem Vierjährigen, der seinen Papa "zur Rede" stellen will, weil er nicht lange genug fernsehen darf.

Friedrich hat nix getan außer Wahlkampf. In zwei Monaten soll der dämliche Michel schliesslich die Blockparteien wieder wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 13.07.2013, 00:09
37.

Zitat von sysop
24 Stunden Amerika wegen der NSA-Affäre: Innenminister Hans-Peter Friedrich ist nach Washington gereist, um mit der US-Regierung Klartext über die globale Datenschnüffelei zu sprechen. Viel ist dabei nicht herausgekommen.
Aha, Friedrich hat also "Klartext" geredet.
Ich bin sicher, die Amis werden geraume Zeit brauchen, sich von dieser Standpauke zu erholen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotse8 13.07.2013, 00:11
38. Der Bock kann uns weiter

den Gärtner vorspielen, solange genug dummes deutsches Stimmvieh ihm und seiner Chefin die geistigenTiefflüge weiterhin gestatten. Davon ist bei den ausgespitzelten Steueruntertanen auszugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr-g-aus-m 13.07.2013, 00:14
39. Dieser widerliche Speichellecker

Dieser widerliche Speichellecker widert mich einfach nur an. Die CDU verkauft deutsche Interessen für die Verhaftung von ein paar Spinnern. Nebenbei wird massenhaft deutsches know how abgeschöpft. All das ficht weder Merkel noch Friedrich. Diese Regierung gehört wegen Landesverrates verknackt. Aber auch von der deutschen IT Industrie und von der Bitkom ist nichts zu erwarten. Die profitieren von den US Unternehmen. Ein Umschwenken auf Open Source Betriebssysteme im großen Stil wird es daher nicht geben. Wenn sich die Deutschen das jedoch gefallen lassen, dann haben sie es nicht anders verdient. Die Nerds wissen, sich zu schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 44