Forum: Politik
Front National vor Frankreich-Wahl: Die Terror-Profiteure
AP

Marine Le Pen hat dem rechten Front National einen seriösen Anstrich verordnet. Nun nutzen die Radikalen die Attacken von Paris, um sich in der politischen Mitte festzusetzen - laut Umfragen mit Erfolg.

Seite 1 von 15
_gimli_ 02.12.2015, 20:29
1.

Le Pen hat reale Chancen, die kommende Präsidentin zu werden. Frankreich ist eine tief gespaltene Nation und für eine friedliche Zukunft zwischen französischen Moslems und der französisch-stämmigen Bevölkerung sehe ich schwarz.

Diese Situation in Frankreich wird übrigens eine Steilvorlage für den Wahlkampf der AfD sein.

Beitrag melden
hotgorn 02.12.2015, 20:29
2.

Die Grunderneuerung der Rechtsextremen ist reine Fassadenarbeit. Wie sie die Probleme in den Elendsvierteln Frankreichs lösen will verschweigt Madame.

Beitrag melden
günter1934 02.12.2015, 20:39
3. Chirac-Le Pen, choc au second tour...

Das ist schon ein paar Jahre her.
Chirac hat ja mit 80% gegen 20% vom alten Le Pen gewonnen, wohl eines der klarsten Ergebnisse der französischen Präsidentenwahlen.

Aber stellen wir uns mal eine zweite Wahltour Marine Le Pen gegen Hollande oder Sarkozy vor, - da wäre ich mir nicht so sicher über das Wahlergebnis!

Beitrag melden
meyerink69 02.12.2015, 20:39
4. Profiteure?

Da hätte man die Grünen auch "Tschernobyl-Profiteure" nennen können.
Diese offensichtliche Parteinahme, die nicht mal mehr vorgibt ausgewogen zu sein, finde ich schon allmählich verstörend.
Der Front National will nicht dass sich der muslimische Bevölkerungsanteil erhöht, und hat gewarnt vor den Gefahren. Dass er sich nun bestätigt sieht und mehr Bestätigung bekommt, ist schlicht unvermeidlich. Soll er etwa jetzt auch behaupten das hat nichts mit dem Islam zu tun?
Ein weiterer Austritt aus der CDU, der auch mit diesem Statement begleitet wurde:
Heitmann: "Die politisch korrekte Schönrednerei der meisten Medien, besonders der öffentlich-rechtlichen, kann die tatsächliche Situation, die als eine schleichende Selbstaufgabe unseres Gemeinwesens erscheint, nicht mehr überdecken."
Wenn stur daran festgehalten wird dass solche Gedanken verboten sind, dann weiß ich auch nicht wohin das noch führt.

Beitrag melden
zeisig 02.12.2015, 20:40
5. Die Franzosen sind weiter als wir.

Die Franzosen haben eine Alternative nach rechts. Wir in Deutschland haben auch eine: die AfD. Aber während der Front National salonfähig ist und sich auf Augenhöhe mit den Parteien der Mitte und der Linken etabliert hat, ist die AfD definitiv noch nicht für jeden wählbar, der eine Alternative zu Merkel sucht. Aber die AfD ist die einzige Alternative, will man der Kanzlerin für ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik einen Denkzettel verpassen. Traurig aber wahr. Ich wünsche mir, daß die AfD personell und intellektuell noch nachlegen kann.

Beitrag melden
darthmax 02.12.2015, 20:42
6. Demokratie

so ist es eben in einem demokratischen Land, Unfähigkeit wird vom Bürger abgestraft.
Was hatte Hollande nicht alles versprochen, auch ohne Attentate, nur um gewählt zu werden..
Ich behaupte mal, dass die Terrorakte Ihm sogar nützen, da sie von seinen Fehlleistungen ablenken und er den starken Mann rauslassen kann.
Ich befürchte, dass auch in unserem Land es ähnlich kommen wird, da die SPD keine Antworten auf die Fragen mehr bietet, die uns umtreiben.
Man hat das Gefühl, das dass Verfassungsgericht regiert, da es bei jeder 2ten Entscheidung angerufen werden muss.

Beitrag melden
menefregista 02.12.2015, 20:46
7. Französische besorgte Bürger

Noch eine besorgte Republikanerin. Und ich dachte nur die Frau Doktor Frauke Petry aus Deutschland ist in Europa über das Schicksal des Abendlandes besorgt.
Die Madame Le Pen ist die Vorsitzende von sowas wie einer Französischen Variante der Italienischen Lega Nord der Grand Nacion. Scheinbar kriegt das Schiff in Mittel-Europa rechte Schlagseite. Die Linke muss jetzt kräftig gegenhalten, sonst wirds bald kritisch in der EU.

Beitrag melden
gutmichl 02.12.2015, 20:46
8. Grüne waren Tsunami-Profiteure

Ein Profiteur kann jemand sein, der lange eine Minderheitsmeinung vertritt und irgendwann dafür eine Mehrheit findet, wenn die Umstände zeigen, dass er bisher richtig lag.
Der grüne Ministerpräsident in BW war eine direkte Folge des Tsunamis und der geschickt angehängten Anti-Atomkampagne der deutschen Medien.

Wenn heute in jedes Dorf hunderte falsche und echte Syrer einquartiert werden und in Paris die öffentliche Ordnung durch Amokläufer wackelt, dann ist es legitim zu fragen, ob Hollande und die anderen Politiker ihrem Job gewachsen sind.

Beitrag melden
defy_you 02.12.2015, 20:46
9. In Frankreich ist die Ghettoisierung der Einwanderer

deutlich fortgeschrittener als in Deutschland. Aber Merkels unsinniges "keine Obergrenzen", "Wie weisen keinen an der Grenze zurück" und "Wir schaffen das" hat zu einer nicht zu integrierenden und stetig wachsenden Masse an Einwanderern in unser Sozialsystem geführt. Steuererhöhungen und Kürzungen bei den Ausgaben sind bei zu erwartenden Ausgaben von 50 Mrd. € allein für die dieses Jahr eingetroffenen Migranten (inkl. Familiennachzug) nur eine Frage der Zeit (der Bundeshaushalt beträgt ca. 300 Mrd. €!)
Warten wir ab, bis sich die Folgen zeigen. Überall wird gespart werden, um den Einwanderern ihr Harz IV zu bezahlen. Diese wiederum werden unzufrieden sein, weil sie gerade nicht den erhofften Reichtum gefunden haben (auch wenn die Sozialhilfe vom Betrag deutlich mehr ist als sie jemals in ihren Heimatländern verdienen hätten können).
Natürlich werden uns Politiker wie Claudia Roth erklären, dass die kommenden Probleme an uns (der deutschen Bevölkerung) liegen. So wie sie gerade in einem anderen SPON Artikel heute zum LaGeSo in Berlin bereits andeutete:
"Roths Sorge: Wenn man Menschen den unzumutbaren Zuständen im Lageso aussetze, könne man diese Flüchtlinge "an jene viel beschworenen 'Parallelgesellschaften' aus Kriminalität und Extremismus verlieren, welche Ihre Regierung - wie die Regierungen aller Bundesländer - doch besonders vermeiden wollen"."

Merke, Frau Roth kennt die Probleme mit Kriminalität und Extremismus. Sie hat ein ziemlich konkretes Bild vor Augen. Grund hierfür sind aber wir und die Zustände am LaGeSo! Ah ha! Und die Lösung hat sie doch bestimmt auch? Ja! Roth: "... sorgen Sie dafür, dass all diese Menschen zeitnah ihre Papiere, eine Unterkunft und ihre Geldleistungen erhalten". Ja, am besten bekommt jeder einwanderer ne Villa am Wannsee und nen BWM bereit gestellt. Frau Roth wird sich noch wundern, wenn den Einwanderen ohne jede Chance am Arbeitsmarkt die bis zu ihrem Lebensende gezahlten 400 € nicht genügen.

Frau Roths abenteuerlichen derzeit noch präventiv erfolgende (und überaus entlarvende) Rechtfertigungen für Kriminalität und Extremismus wird dann aber kaum noch jemand ernst nehmen können und in Deutschland braucht sich dann keiner mehr darüber wundern, warum wir auch eine FN mit 30% im Bundestag sitzen haben. Wir schaffen das (die französischen Zustände) auch!!! Jede Wette!

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!