Forum: Politik
Frühere SPD-Chefin: Andrea Nahles legt ihr Bundestagsmandat nieder
Bernd von Jutrczenka/ DPA

Nach dem Rücktritt als Partei- und Fraktionschefin der SPD wird Andrea Nahles wie angekündigt auch den Bundestag verlassen. Sie will sich beruflich neu orientieren.

Seite 1 von 5
josho 14.10.2019, 12:23
1. Neuorientierung ist das Beste für sie....

......denn mit ihrer Theorie, man könne die Partei trotz Regierungsbeteiligung erneuern, ist sie "grandios gescheitert". Man kann nicht am Vormittag in Parteizimmern neue Pläne schmieden und am Nachmittag das Gegenteil im Parlament verabschieden. So geht das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rantanplan12 14.10.2019, 12:24
2. Klassisch....

…. sich selbst ins politische Abseits manövriert/intrigiert. Dieser Frau sollte die SPD KEINE Träne nachweinen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Opa_Hoppenstädt 14.10.2019, 12:28
3. berufliche Neuorientierung

Na, da bin ich gespannt wer sich da die politische Vernetzung in den Vorstand holt.... Aber sich noch über den alten Schröder, Koch wie sie alle heißen aufregen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abudhabicfo 14.10.2019, 12:37
4. Nahles wird nicht gebraucht. Bätschi, sagt ich nur dazu.

Man wird sie nicht vermissen, denn im Gegensatz zu ihrem weggemobbten Vorgänger Gabriel konnte sie keine Brücken bauen. Visionen habe ich nie gesehen. Die AfD hat bei ihr auch Beispiele von primitiven Wortmeldungen abschauen können. Der SPD fehlt ein Herbert Wehner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geopolitik 14.10.2019, 12:40
5. Sich beruflich neu orientieren?

Man sollte meines Erachtens einem Bundestagsmandat größeren Respekt entgegenbringen. Sicher kann man in den Ruhestand gehen, sich intensiver um Familie kümmern wollen, oder aus gesundheitlichen Gründen das Mandat zurückgeben. Es auf halber Legislaturperiode zur beruflichen Veränderung zu tun, ohne dass man in ein höheres Amt berufen wurde schmeckt nach Eitelkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.glsener 14.10.2019, 12:58
6. Trotzdem danke.......

Andrea war nie meine gewünschte Parteivorsitzende, dass was sie in verschiedensten Regierungschef- und Parteiämtern geleistet hat, gebührt ihr Dank und Anerkennung. Diejenigen die sich berufen fühlen, die Leistungen von Andrea Nahles mit unverschämten Kommentaren zu negieren, sei schon jetzt empfohlen,
ihre Meinungen für sich zu behalten.
Ich wünsche Frau Nahles für die Zukunft alles Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Printleser 14.10.2019, 12:59
7. Was bleibt Ihr anderes übrig?!

Frau Nahles hat Ihre politische Karriere selbst an die Wand gefahren! Gut so!
Ich hoffe die berufliche Neuorientierung geht nicht zu Lasten der Allgemeinheit - leider wird Frau Nahles niemals am eigenen Leib die Auswirkungen der Arbeitsmarktreform der SPD spüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axeman 14.10.2019, 13:03
8. Respekt

99% aller Politiker würden das Mandat bzw die damit verknüpften Diäten und Pensionsansprüche bis zur letzten Minute wahrnehmen. Ggf ohne dafür auch nur noch einen Finger krumm zu machen. Das Mandat niederzulegen ehrt Frau Nahles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stedaros 14.10.2019, 13:07
9. Kindergärtnerin wäre nicht schlecht.

Erstens hat sie die Sprache der Kinder schon drauf, zweitens wird sie dann die Nöte selbiger Berufsgruppe etwas kennen lernen und weiß dann hoffentlich was sie in ihrer ersten Kariere falsch gemacht hat.
Gut wäre auch, wenn sie ihre Diäten spendet und mit dem entsprechenden Gehalt einer Kindergärtnerin versucht aus zukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5