Forum: Politik
Frühere US-Außenministerin: Clinton will ihre E-Mails veröffentlichen
REUTERS

Als Außenministerin nutzte Hilary Clinton ein privates E-Mail-Konto, dafür geriet sie in die Kritik. Nun verspricht die voraussichtliche Präsidentschaftskandidatin: Die Öffentlichkeit soll ihre Korrespondenz lesen können.

Seite 1 von 3
hansgustor 05.03.2015, 07:48
1. Was soll das bringen?

Der Schaden ist bereits angerichtet. Emails könnten gelöscht worden sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knaake 05.03.2015, 08:05
2. Da will ich nicht nachstehen.

Ok Weltöffentlichkeit: Du darfst meinen gesamten Spamordner haben!
Da nich für...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 05.03.2015, 08:24
3. Löschen

Soweit ich weiß kann man Emails löschen. Also was soll der ganze Mist? Klar könnte es sein, dass obwohl gelöscht die Emails noch irgendwo auf Googles Server liegen (oder wo auch immer sie ihre Privatemailadresse hatte), aber wer glaubt denn ersthaft, dass evtl. kritische Emails veröffentlicht werden, mit denen H. Clinton sich selbst wie auch immer belasten könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 05.03.2015, 08:35
4. Spannend?

Wie gelangweilt muss man sein, wenn man alte Emails von Hillary Clinton lesen will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 05.03.2015, 08:36
5. Na..

...dann sind wir mal gespannt was Hilary so gemailt hat...wenn es veröffentlicht wird, wird es wohl kaum interessant sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doubletrouble2 05.03.2015, 08:41
6. Disqualifiziert, Madam.

Wer in einem Spiel der Champions - League den Ball unter sein Trikot stopft und damit auf das gegnerische Tor zurennt, wird aus dem Spiel genommen.
Selbst ein portugiesischer Fu?ball-Gott wie Cristiano Ronaldo, könnte das nicht wagen.
Eine vergleichbare Torheit hat die vormalige U.S. Außenministerin und zweitmächtigste Frau der Welt, Hilary Clinton , durch ihren Umgang mit hochsensibelen Daten begangen. Bestürzend ist nicht nur, dass es sich um eine gravierende Rechtsverletzung handeln könnte, sondern noch verblüffender ist die dadurch zum Ausdruck gebrachte Selbstüberhöhung.
Da auch im American Football Regeln eingehalten werden, muss man kein Republikaner sein, um nach dieser Ungeheuerlichkeit, den Verbleib der Dame Clinton im Privatleben zu fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasimen 05.03.2015, 08:47
7. ./.

... die einzige die sich für die Inhalte der MEHL interessieren könnte wäre vielleicht M. Lewinsky ... ansonsten ist das sicher sehr unspannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yshitake 05.03.2015, 08:58
8. Ich hätte das lieber als geleakte Fassung

Diese plötzliche Transparenzoffensive würde mich eher skeptisch machen. Woher weiss man, ob alles transparent gemacht wird oder doch nur das was man zeigen will?
Dieses Vertrauen wird es nie mehr geben, falls es jemals vorhanden war. Ein ungewollter Leak ist mir da immer noch vertrauenserweckender im Sinne von der Komplettheit der Daten. Selbstverständlich können auch Leaks komplett gefälscht sein. Hat man aber eines Tages beides, die offizielle Veröffentlichung und den Leak unabhängig, kann man das vielleicht mal nachprüfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 05.03.2015, 09:03
9. Die Öffentlichkeit

soll die e-Mails lesen können? Es würde mich wundern, wenn es alle e-Mails sind, oder wenn die e-Mails nicht streckenweise geschwärzt sind. Das ist dann wieder so aussagekräftig wie ein Bericht zur Klimaentwicklung der US-Behörden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3