Forum: Politik
Früherer US-Präsident in Berlin: Obama ruft die Jugend zu mehr Engagement in der Welt
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Zwar habe Europa vieles erreicht, es gebe jedoch Kräfte, die vieles zurückdrehen wollen. Ex-US-Präsident Barack Obama warnt die Jugend bei seinem Besuch in der ESMT-Privathochschule - sie müsse sich einsetzen.

Seite 2 von 5
skiddles 06.04.2019, 19:26
10. Laienprediger

Ist doch witzig das er in 8 Jahren nicht vorangebracht hat und nun schlau daherplaudert. Wie alle Demokraten zur Zeit die nur heiße Luft verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 06.04.2019, 19:28
11. Soviel resignatives Zeug,

was ich hier in den Kommentaren lese. Dagegen ist Obama Hoffnung pur. Mich spricht er an. Als junger Mensch sowieso. Natürlich hat er recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 06.04.2019, 19:42
12. Was ist schlussendlich besser fürs Land u. auch für die Welt?

Viel triefende Worte, philosophieren....aber wenig Taten, Politumsetzung....(Obama)
Tatendrang, um einiges mehr an Politumsetzung...aber wenig triefende Worte; philosophieren? Eher nada..(Trump)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 06.04.2019, 19:44
13. Weiche, Satan, weiche

Muttis Liebling hin oder her, außer diesem Satansbraten gibt es niemanden, dem 'die Unmöglichkeit' vorgeworfen werden könnte, an der die Schutzpflicht des deutschen Staates seinen Bürgern gegenüber scheitert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 06.04.2019, 19:45
14. Weiche, Satan, weiche

Muttis Liebling hin oder her, außer diesem Satansbraten gibt es niemanden, dem 'die Unmöglichkeit' vorgeworfen werden könnte, an der die Schutzpflicht des deutschen Staates seinen Bürgern gegenüber scheitert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 06.04.2019, 19:56
15. Kein Wunder

dass die neuen "Eliten" von solchen Privat-Schulen angezüchtet werden! Papa hat in der Merkelregierung Geld gescheffelt, damit Püppi auf so eine Schule gehen kann! Wie das Erbrecht zu Ritterszeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 06.04.2019, 20:08
16. Gut das er weg ist, er reiht sich in die schwächsten ....

Präsidenten ein, die die USA in meiner bisherigen Lebenszeit hatten. Es gab nur einen, der noch schlechter war, das war Jimmy Carter. Er hält ungefähr das Niveau von Nixon. Selbst Ford, der schon schlecht war oder Bush junior sind im Nachhinein gesehen auf seinem Level. Kein Vergleich allerdings zu Clinton oder Bush senior. Und Reagan spielte da in einer ganz anderen Liga. Obama hat es wie kein zweiter vor Ihm geschafft, das Land zu spalten, obwohl er genau mit dem Gegenteil geworben hatte. Auch Reagan hatte nicht viele Freunde bei den aufgeklärten, fortschrittlichen, demokratischen Kräften und der Presse, aber von denen gab es zu Reagans Zeiten so wenige, weil er eben besser war, als alle die glaubten schlauer zu sein. Und wenn die Schnappatmung aufgehört hat, wird man feststellen, das auch Trump viel, viel besser ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Richtig gut 06.04.2019, 20:10
17. Bezeichnend...

der Retter des Westens.... ein "Held" aus der Unterklasse... er haelt jetzt vor Eliten Privat-Hochschulen fuer viel Honorar - fliegt mit Privat-Jets ein! Ein Welt Mann mit $$ ohne Umweltbewusstsein - ein Ueber -Privilegierter. Und wir sollen ihm seine Predigten abnehmen ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotel-adler-rc 06.04.2019, 20:10
18. Heuchler

Wenn ich gestern gesehen habe wie das Merkela den Obama angehimmelt hat, war mir k…übel. Dieser Mann wird hier angehimmelt, als wäre es der Heilsbringer. Dabei hat er Kriege über Kriege angezettelt und Blut an den Händen. Außerdem erhält der Samariter für seine Auftritte horrende Summen. Solche Leute tun nichts umsonst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basileus97 06.04.2019, 20:14
19. Zurückdrehen

Ich würde die Regimechangepolitik, den Drohenkrieg oder den Klimawandel auch gerne zurückdrehen. An allen dreien hat Herr Obama eine große Aktie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5