Forum: Politik
Frust über EU-Mitgliedschaft: Die Niederländer flirten mit dem Nexit
Fabian Busch

Die Niederländer und die EU - Liebe war das noch nie. Rechtspopulist Gert Wilders will das Land am liebsten schon morgen von Brüssel loseisen. Doch was denken die Bürger über den Nexit?

Seite 10 von 26
karlheinz-hesse 24.07.2016, 18:58
90. Nee!

Zitat von Atheist_Crusader
"Wir sind ein kleines Land. Wir würden es alleine gar nicht schaffen." In meinen Augen das gewichtigste Argument für die EU. Nicht nur für die Niederlande. Verglichen mit Riesen wie den USA, China, Russland oder Indien ist auch Deutschland klein. Europa hat keine solchen Superstaaten wie der Rest der Welt - wenn es nicht in die Bedeutungslosigkeit versinken will, dann muss es sich zusammenraffen und selbst einer werden. Alternativ könnte man sich natürlich auch einfach als Bauer in den Machtspielen der Big Players benutzen lassen. Dann tanzt man vielleicht nach Washingtons oder Moslaus Pfeife, aber kann sich weiterhin was auf seine imaginäre Unabhängigkeit einbilden. Wenn man allerdings auch nur fünfeinhalb Gramm von europäischer Geschichte versteht, dann weiß man wie hässlich und gefährlich das werden kann.
Deutschland wäre nicht zu klein. Wir sind nach China und USA die Dritte Wirtschaftsmacht der Welt. Die EU Zusammen die Stärkste. Wenn also die Austrittskandidaten die gleichen Regeln wie die Schweiz und Österreich bringen müssen, kann es nur gut für die EU sein. Da gibt es keine Rosinenpickerei mehr.
An alle Brexit Fans, die Briten werden sich noch wundern. Der Austritt ist noch nicht beschlossen, aber dann werden denen die Augen tränen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrutchfield 24.07.2016, 19:00
91. Wer sich mal genau über die...

...Vorgänge des EURO unterrichten mövhte sollte mal dieses Buch;

""""" „Offen will ich sein und notfalls unbequem"
Horst Köhler im Gespräch mit Hugo Müller-Vogg

2004 erschienen im Verlag Hoffmann und Campe; ISBN 3-455-09477-5)*****

lesen. Von den Finanexperten einschliesslich der CDU-Ikone Stoltenberg war Europa ganz anders geplant.

Stoltenberg hatte die Meinung vertreten: "Erst Anpassung der Staaten in Europa und erst dann, wenn alles funktioniert, als Krönung die gemeinsame Währung.

Die Menschen in den Niederlanden sind genau so in den Eurotopf befohlen worden wie alle Menschen in den Ländern Europas. Der Euro ist bis heute von den allermeisten Menschen nicht akzeptieert worden´.

Er ist gut für die Europafunktionäre (hohe Gehälter) und die Spekulationsbanken. Den Menschen hilft er nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 24.07.2016, 19:01
92. Emotional verbunden mit der EU

fühlen sich auch viele Deutsche nicht. Wenn wir nun aussteigen, wie heißt das dann? Dexit oder Deuxit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salamicus 24.07.2016, 19:03
93. Wider den Zeitgeist?

Zitat von Atheist_Crusader
"Wir sind ein kleines Land. Wir würden es alleine gar nicht schaffen." In meinen Augen das gewichtigste Argument für die EU. Nicht nur für die Niederlande. Verglichen mit Riesen wie den USA, China, Russland oder Indien ist auch Deutschland klein. Europa hat keine solchen Superstaaten wie der Rest der Welt - wenn es nicht in die Bedeutungslosigkeit versinken will, dann muss es sich zusammenraffen und selbst einer werden. Alternativ könnte man sich natürlich auch einfach als Bauer in den Machtspielen der Big Players benutzen lassen.
Mutig, mutig! Dabei unterwirft sich jeder Laubenpieper gerne den Groß-Gartenvereinsbossen, aber auf keinen den Wuttkes von nebenan. Es ist putzig. Es muss ein herrliches Gefühl sein, sich von USA, China, Russland, Indien und welche Giganten noch kommen mögen, aufkaufen zu lassen. Niedersachsen mit seinen Bahlsen-Keksen sollte sich auch selbstständig machen. Jedem seinen Jodelkurs. Dann hat er was Eigenes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pransito 24.07.2016, 19:04
94. Für eine europäische Republik

Ich stimme dem gesagten zu. Die NL und auch D sind kleine Länder. Wir müssen uns zusammentun, um unsere Interessen und Werte in der Welt verteidigen zu können. Dass Klein-klein und Nationalismus Lösungen sind für unsere heutigen Probleme ist eine Illusion. Wir brauchen eine Europäische Republik, mit Initiativrecht für das Parlament, einem Senat der Mitgliedsstaaten (ähnlich Bundesrat). Ich höre schon längst lieber die Europäische anstatt der deutschen Hymne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Halcroves 24.07.2016, 19:04
95. macht endlich schluss mit der EU Täuschung

eine Minderheit profitiert und die Mehrheit verliert.
Deutschland profitiert durch Trickserei
"Defizitgründer Spanien" importiert ca. 37 Mrd Güter aus deutrschland und liefert ca. 24 Mrd macht ca. 13 Mrd Überschuss oder einfach mal Schulden. Die EU Defizitgrenze von 3% hat Deutschland auf 7% getrieben, damit schön munter Exportiert werden kann und sich Spanien weiter verschuldet. Und nun gibt´s noch ne Scheinstrafe der EU. Wielange soll das denn noch so weiter gehen. Steigende Jugendarbeitslosigkeit - Altersarmut. Wandernde Billiglöhner. Die Briten haben die Faxen dicke, weil bereits 25% in Armut existieren. Das Wohlstandsgeblaba gilt nur für die wenigen, die direkt und indirekt an diesem Elend profitieren. Den Arbeitnehmer der seinen Job verliert hört man nicht in den Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CT.Bauer 24.07.2016, 19:04
96. Warum jüngere Leute gegen den Exit sind

Der Maastrichtvertrag von 1992 machte aus der EWG die EU. Rechnen wir den Beginn von "politischem Bewusstsein" mit 18 Jahren, so sind diejenigen, die noch vage Erinnerungen an das Europa davor haben, heute über 40 Jahre alt. Die Jüngeren kennen nichts als dieses Monster, und sind nicht gewillt, das zu ändern. Das ist zu anstrengend! Zu gefährlich! Besser alles lassen, wie es ist! Das genau nennt sich konservativ. Es ist sehr traurig, der "Jugend" dieses Attribut anhängen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broväsor 24.07.2016, 19:05
97. Die Konsequenz falscher Entscheidungen

Für ein Gemeinwesen ist eine "emotionale Bindung" von größter Bedeutung. Über Vorschriften, in Gestalt von Verboten, oder nicht nachvollziehbaren Gesetzen, lassen sich unterschiedliche Völker nicht einen. Eine historische Chance scheint vertan worden zu sein. Bedauerlich und nicht mehr umkehrbar, und man muss fürchten, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Denn das, was die EU-Bürger -nicht deren Politiker- grenzüberschreitend eint, wurde und wird von Brüssel übergangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 24.07.2016, 19:06
98.

Zitat von iman.kant
klarer Gewinn wenn die NL Ausscheiden würden. Es gehen Milliarden and Euros für den sozialen Ausbau der EU verloren, da es in den NL die assoziale Möglichkeit gibt Unternehmenssteuern zu sparen, die dann der Bevölkerung in den jeweiligen Ländern fehlen. Also bitte liebe Niederländer - wählt auch schön den Austritt!
Dann sollte Deutschland aber sofort austreten. Wer hat denn eine internationale Zusammenarbeit zur Steuergerechtigkeit auf EU-Ebene vehement torpediert ? Ja, Schäuble. Gleich nach dem Panama-papers ruderte er natürlich sofort zurück.

Wo werden denn Unternehmen von Steuern und Abgaben befreit und diese auf die Bevölkerung umgelegt ? Richtig, in good old germany.

Schon lustig wie manche Leute den Austritt von Gründungsmitgliedern beklatschen anstatt mal nachzudenken warum man überhaupt darüber nachdenkt. Klar, die Empfängerländer machen sich keine Gedanken darüber, höchstens, wie sie noch mehr EU-Gelder kassieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johan S. 24.07.2016, 19:06
99. Nexit is doch nur witzig.

Die Niederlandische Wirtschaft is enorm verglichen mit die Turkei oder Argentinien. Sie ist vollig verknupft mit Belgien, Frankreich und ins besondere Deutschland. Die Niederlande kann nicht aussteigen ohne diesen Staaten mit zu nehmen. Wer etwas anderes sagt ist verruckt. Solche Menschen haben noch nie ein gutes Buch gelesen.

Wilders ist schlimmer als die Anderen. Er hat schon fur den Euro gestimmt im Parlament im vorigen Jahrhundert, als ich selber noch wichterere Problemen sah fur Europa als der Euro. Fremdlinge, Auslandpolitik. Wilders war vollig auf Liberalenlinie von der VVD.

Wilders hat ein Trauma von Muslimen, die gefeiert haben nach der Einsturz von Twin Towers. Vielleicht waren diese Leute besoffen oder hatten wirklich was zu feiern. Und wenn nicht? Es gab auch Israelis, die froh waren und davon etwas positives erwarteten fur sich. Wilders spielt jetzt Westminster parlament. Er is immer gegen den Anderen, aber seine Partei gibt es gar nicht. Er is gewahlt und Anderen mit einem Listenplatz haben das Recht Wilder's Meinung zu sein. Wenn nicht verlassen sie die Fraktion. Ein Pabst mit Mitlaufer. Was kann soetwas erreichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 26