Forum: Politik
Frust über EU-Mitgliedschaft: Die Niederländer flirten mit dem Nexit
Fabian Busch

Die Niederländer und die EU - Liebe war das noch nie. Rechtspopulist Gert Wilders will das Land am liebsten schon morgen von Brüssel loseisen. Doch was denken die Bürger über den Nexit?

Seite 7 von 26
Dexit. 24.07.2016, 18:17
60.

Ich hoffe, die Niederländer sind klug genug und verlassen das leckgeschlagene Schiff EU. Albanien wird ja bald aufgenommen, dann ist wieder ein Nehmerland mehr im Club, dass mit durchgefüttert werden will.
Die Niederländer sollten sich gut überlegen, ob sie ihr Geld weiter für die ungezügelte Ausdehnungwut einer reformunfähigen EU vergeuden wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 24.07.2016, 18:18
61.

Die ganze Debatte geht ja permanent für oder gegen die EU. Das ist pure Demagogie. Ich denke ein Großteil der Menschen sind gegen die Politik(!) der EU; und das ist etwas ganz anderes. Nur wird diese ja von sämtlichen Politikern von rechts bis links - einschließlich aller führenden Medien natürlich - als alternativlos präsentiert. Folge ist, dass jeder, der gegen diese Politk ist, sofort als Euroskeptiker dargestellt wird. Dabei wären eine ganze Menge Menschen sogar für mehr "Europa", ein sozialeres Europa, ein gerechteres, wo jeder(!) entsprechend seiner Einkünfte Steuern zahlt. Wo gleiches Recht für alle gilt.
Man kann ja auch gegen die Politk Merkels sein, ohne dass man sofort gegen Deutschland ist. Das nennt man schlicht Demokratie. Und genau daran fehlt es in Europa.
Dazu kommt diese permanente Schizophrenie. Da wird in Brüssel dann hinter verschlossenen Türen generell das Gegenteil von dem durchgesetzt, was daheim vor den Wählern erzählt wird. Weil das demokratisch oft gar nicht durchsetzbar wäre. Folge ist, dass fast alle das Gefühl haben, Politik auf nationaler Ebene ist nur noch gegen(!) Brüssel möglich, was wiederum Quatsch ist, weil das de facto die genau gleichen sind, die diese Politk machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euronote 24.07.2016, 18:22
62. Politiker bis Kohl und Schröder mühsam aufgebaut haben

Zitat von BellSouth
Die Europäer haben die Nase voll von Merkel-Deutschland! Was unsere alten Politiker bis Kohl und Schröder mühsam aufgebaut haben, hat Merkel mit amerikanischer Brachialgewalt wieder eingerissen! Die Folgen sehen wir jetzt! Vertrauen verloren, Vertrauen, verspielt, Vertrauen mit Füßen getreten, dass ist Merkel-Politik!
heute schon einen geraucht?Sie meinen wirklich Gas-Gerd?Den hat das Volk schneller abgewählt als er gucken konnte mit seinem Hartz 4,manchmal kommt es mir vor Sozialdemokraten haben noch die Spritze im Arm,siehe SPD in Essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppfett 24.07.2016, 18:23
63.

Zitat von mulli3105
die gleiche Szenerie - die Europäer haben zu einem nicht unerheblichen Teil buchstäblich die Schnauze voll von Brüssel. Und das nicht zu unrecht. Ein Beamtenmoloch, der am liebsten auch noch das Wetter regeln würde. Wie europäisch gerade Oststaaten denken, hat man ja an der Nichtteilnahme an der Flüchtlingspolitik gesehen. Und eine LePen, ein Hofer erklären ihre Abneigung gegen Europa öffentlich - in England ist die Abkehr ja schon vollzogen. Die großen Staatslenker sollten sich nicht zu sicher sein: die Lunte schwelt längst. Auch hierzulande.
Der sogenannte Beamtenmoloch in Brüssel ist kleiner als der von München, einer kleineren Grossstadt. Gerne hätte ich, dass wir das Wetter regeln könnten - bessere Ernten, keine Hochwasser, schöne Ferien, etc. ;-)

Der BREXIT hat noch lange nicht stattgefunden - es wurde noch nicht einmal der Startschuss gegeben. Ich glaube nicht, dass es einen BREXIT geben wird. Ich habe oft genug für und mit Engländern gearbeitet. "You can't have the cake and eat it".

Die Teilname an der Flüchtlingslösung war unter den Deutschen Bundesländern auch nicht wesentlich besser - sollen wir D jetzt auflösen?

Gerade wir, als Bewohner eines föderalistischen Landes, sollten Vorbilder für ein geeintes, föderalistisches Europa sein. Ich persönlich bin für ein Europa der Regionen, da die alten (z.T. künstlichen) Staaten-Gebilde zu viele Altlasten mit sich tragen.

Es ist zu leicht nein zu sagen ohne es wirklich versucht zu haben. Lasst uns Europa bauen - auch wenn es nicht perfekt ist auf Anhieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_aus_norwegen 24.07.2016, 18:23
64. Die Europäische Union ist unverzichtbar!

Es ist an der Zeit einmal darauf hinzuweisen, dass die EU mehr ist ein Binnenmarkt in dem man sich ohne Reisedokumente bewegen kann.
Die EU ist die Überwindung der Nationalstaatlichkeit die letztendlich den 1. und 2. Weltkrieg erst möglich gemacht hat. Es geht um Mehr als wirtschaftliche Vorteile, es geht um ein friedvolles Miteinander der europäischen Völker. Dazu gehören auch solidarische Transferleistungen des reicheren Nordens in den ärmeren Süden.
Das Politiker, nationale wie europäische Politiker, sich in den letzten 20-30 Jahren zu einer unglaublich abgehobenen, weltfremden Kaste entwickelt haben, kann und wird wohl kaum jemand mit gesundem Menschenverstand bestreiten. Aber wir sollten nicht die EU als Garanten für ein friedliches und harmonisches Miteinander zerstören - wir sollten stattdessen dazu beitragen, dass integre, ehrliche Menschen in die nationalen und in das Europäische Parlament gewählt werden und keine so genanten Berufspolitiker. Damit meine ich aber nicht irgendwelche Populisten…
Es ist an der Zeit, das wir uns unsere Demokratie zurückerobern. Doch ohne die EU, ohne den eigentlichen Grundgedanken der EU, sieht Europa einer Düsteren Zukunft entgegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 24.07.2016, 18:24
65. Atheist_Crusader

Zitat von Atheist_Crusader
"Wir sind ein kleines Land. Wir würden es alleine gar nicht schaffen." In meinen Augen das gewichtigste Argument für die EU. Nicht nur für die Niederlande. Verglichen mit Riesen wie den USA, China, Russland oder Indien ist auch Deutschland klein. Europa hat keine solchen Superstaaten wie der Rest der Welt - wenn es nicht in die Bedeutungslosigkeit versinken will, dann muss es sich zusammenraffen und selbst einer werden. Alternativ könnte man sich natürlich auch einfach als Bauer in den Machtspielen der Big Players benutzen lassen. Dann tanzt man vielleicht nach Washingtons oder Moslaus Pfeife, aber kann sich weiterhin was auf seine imaginäre Unabhängigkeit einbilden. Wenn man allerdings auch nur fünfeinhalb Gramm von europäischer Geschichte versteht, dann weiß man wie hässlich und gefährlich das werden kann.
"Verglichen mit Riesen wie den USA, China, Russland oder Indien ist auch Deutschland klein."

Das ist nun wieder Unsinn. Russland ist zwar von der Landmasse her groß, wirtschaftlich aber ein Zwerg in etwa der Größe von italien.

Und die Wirtschaftskraft Deutschlands auf eine Stufe mit der der Niederlanden zu stellen ist wohl nicht ihr Ernst? Deutschland gehört zu den führenden Wirtschaftsnationen der Erde und ist daher im wirtschaftlichen Sinne keineswegs "klein".

Das nominelle Bruttoinlandsprodukt von Deutschland beträgt 3.600 Mrd US$, das von Russland 2.100 Mrd US $.

Da ist dann eher Russland "der Kleine".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fottesfott 24.07.2016, 18:25
66. De Provincie Limburg

Zitat von rainer60
komisch, ich merke in meinem Bekanntenkreis absolut keine eu-müdigkeit. leider ist es auch hier, genau wie in gb, so das nur die größten Schreihälse gehört werden. diese werden vom " telegraaf" mit lügen gefüttert, wilders erzählt märchen und rutten schiebt alles unangenehme auf die eu. wenn ich dann auch noch von menschen lese deren horizont lediglich bis zum volendammer markt geht und Brabant und Limburg bereits als Ausland sehen, kann ich nur noch den kopf schütteln.
IST nach innerniederländischen Maßstäben Ausland ;-)
Habe lange in Aachen gelebt, hatte häufig in Limburg zu tun, aber auch in der Region zwischen Appeldoorn und Zwolle. 2 unterschiedliche Planeten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 24.07.2016, 18:26
67.

Zitat von marten-j-bruns
...wer überhaupt der EU "emotional" verbunden ist. Die Mandatsträger, die von der "EU" bezahlt werden, oder die Personen Mandatsträger, die von der EU verliehende Preise bekommen haben? Oder doch etwa der kleine Bürger in einem 500 Seelen Kaff, in dem es nicht mal mehr einen Tante Emma Laden mit krummen Gurken gibt.
Jeder Supermarkt darf Gurken verkaufen wie er will. Die EU-Gurkennorm ist lediglich die vereinheitlichte Klassen der Gurken, wie bei jedem anderen Gemüse oder Obst auch.
Und natürlich gibt es Menschen die emotional verbunden sind. Das Projekt "Vereintes Europa" war mal eins, dass die Jugend erregte und übrigens politisch übergreifend. Das Problem ist lediglich, dass der Krieg weit weg ist und sich keiner mehr vorstellen kann, dass es sowas noch mal in Europa gibt, weil es eben sehr eng zusammengerückt ist. UNd hier setzen die rechten Hetzer an, Europa scheint sicher, da kann man doch wieder ganz einfach sein eigenes Ding machen und wer nichts abgibt hat eben mehr für sich selbst. Neid und Missgunst sind starke Emotionen und da man auf der Gegenseite nur damit argumentieren kann, wie gut es uns hier geht, lässt sich damit leicht Politik machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuzzi-42 24.07.2016, 18:27
68. Ich.....

.....bin alt genug, um zu wissen, dass die EWG sich durchaus positiv auf unser aller Leben ausgewirkt hat. Und ich kann auch beurteilen, dass die jetzige "EU" maximaler Scheixx ist.
Auf meinem Reisepass steht "Europäische Union". Aber meinen Führerschein darf ich nur im Bereich des ersten Wohnsitzes machen.....
Und wenn es wirklich eine "Union" wäre, wieso darf ich dann einen entzogenen Führerschein nicht im nächsten Land neu machen????

P.S.: Ich habe meinen FS seit 55 Jahren und bin - toi-toi-toi - seit 50 Jahren unfallfrei mit 1 Mio. km. Bin also auf den FS-Tourismus nicht angewiesen. Aber dieser Schwachsinn ist so EIN Ding, über das man sich schon seine Gedanken bezüglich "Union" macht......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hru 24.07.2016, 18:29
69. An eikefechter

Woher wissen Sie das? Wegen der großartigen Erfahrungen von vorher? Oder vom Rest der Welt? Wegen der großartigen nationalen Politik?
Die meisten Dinge die hier im Blog diskutiert werden hat ja noch nichtmal die EU gemacht, die deutsche Lohnpolitik z.B..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 26