Forum: Politik
Frust vor dem EU-Gipfel: Immer nur Brexit - können wir mal über was anderes reden?
AFP

China, Welthandel, Klimaschutz: Die EU müsste eigentlich über viele wichtige Themen diskutieren - doch ihr Frühjahrsgipfel droht zu einer weiteren Brexit-Sitzung zu werden. Der Ärger wächst.

Seite 6 von 9
Freidenker10 21.03.2019, 17:18
50.

Naja so kennt man die EU doch. Sind immer mit was anderem beschäftigt. Wenns nicht der Brexit wäre, wäre es halt was anderes...! Die Höhe der Armlehnen von Liegestühlen wäre mein Tipp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radlrambo 21.03.2019, 17:18
51. ich lach mich schief

Zitat von Nur ein Blog
..Mag sein, dass das UK unter dem Brexit mehr leiden wird als die EU. Das ist sogar wahrscheinlich. .... Wenn ich bei einem Unfall ein Bein verliere, freue ich micht auch nicht darüber, dass ein anderer beide Beine verloren hat. Ich bin zum Hinken verdammt und da nützt es mir nicht viel, dass ein Ex-Freund überhaupt nicht mehr gehen und laufen kann.
was sind das bloß für Weisheiten?

Was wollen Sie uns eigentlich sagen? Wer will den ihrer Meinung nach GB ein Bein abschneiden? Die EU? Soll das ein Witz sein?

GB amputiert sich gerade freiwillig gerade selber beide Beine und die EU ist zum Zuschauen gezwungen. Oder hat die EU GB etwa zum Ausstieg gedrängt?

Sie haben recht, es ist politisch nicht korrekt über jemand, der ein Körperteil verloren hat, zu lachen.

Das Problem ist nur, es ist halt leider komisch zuzusehen, wenn jemand sich freiwillig beide Beine abschneidet, nur weil er blind an ein paar "Alter-weissen-Männern" glaubt, die ihm versprechen, dass er danach sogar besser laufen kann, ohne diesen Unsinn weiter zu hinterfragen.

Sorry for political incorrectness: LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 21.03.2019, 17:32
52. Noch 8 Tage

Stand jetzt sind es noch 8 Tage bis zum harten Brexit und es sind noch so gut wie alle Frage offen wie GB das angehen will. 8 Tage sind echt gar nichts in der Zeit von politischen Staatsverhandlungen, besonders bei der großen Anzahl von beteiligten Staaten.
Eine politisch unklare Situation in einem EU-Land, eine Gerichtsentscheidung und es kann gar keine Verlängerung/Entscheidung geben.
Genau in der Situation reist GB mit "nichts" in den Händen nach Brüssel. Der "May-deal" darf nach zweimaliger Ablehnung so nicht mehr zur Wahl gestellt werden, in allen anderen Punkten zeichnet sich ebenfalls keine Mehrheit ab. 2. Referendum, Neuwahlen, dafür ist es doch längst zu spät, auch bei einer Verlängerung bis Mitte Mai.
Dabei ist die EU sehr, sehr, sehr geduldig mit den ganzen unrealistischen Forderung aus GB, ohne von der eigenen Linie abzuweichen.
Ich würde jede Fristverlängerung ablehnen unter diesen Umständen und mich nur noch um das Abfedern des harten Brexit kümmern. Alles andere kostet nur Zeit und Aufwand, ohne Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monty76 21.03.2019, 17:39
53.

Die einzige Möglichkeit, den ausgehandelten Deal durchs britische Parlament zu bekommen, sehe ich darin, eine Fristverlängerung abzulehnen und den Briten die Wahl "friß-oder-stirb" zu lassen. Es reicht keine Drohkulisse (wie man seit langem sieht), es muss eine Entscheidung erzwungen werden. Vor die Wahl gestellt, entweder chaotischer Brexit oder das ausgehandelte Abkommen, mag sich noch eine Mehrheit finden lassen. Aber warum sollte jemand von seiner Position jetzt abweichen, wenn die EU schon signalisiert hat, einer Verlängerung zuzustimmen? Die EU gibt damit i.Ü. zu, wie enorm die Eigeninteressen sind und schwächt die eigene Verhandlungsposition damit selbst. Und man gesteht den Krawallbrüdern in England zu, das Schauspiel weiter zu führen. Was soll sich denn ändern, wenn die EU an dem Deal festhält? Irgendwann muss die Entscheidung getroffen werden, die bereits jetzt auf dem Tisch liegt. Was sich ändert, sind die Umstände - und zwar zu Lasten der Europäer. Die 26 Nationen müssen weiterhin dem wachsenden Druck standhalten, ohne der Versuchung zu erliegen, ihr eigenes Süppchen zu kochen (immerhin warnte Tusk ja bereits genau hiervor, weil solche Versuche unternommen worden sind). Die Verlängerung über die Europawahl zu schleppen, ist hirnrissig. Letztlich torpediert England bereits jetzt die gesamte EU-Politik. Das wird nicht "besser", wenn die zur EU-Wahl noch EU-Mitglied spielen dürfen. Kurz: Keine Fristverlängerung. Die sollen sich ENDLICH entscheiden: Harter Brexit oder Abkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 21.03.2019, 17:44
54.

Zitat von Joe Amberg
Hat das in den Dreissiger Jahren letzten Jahrhunderts eigentlich auch so getönt? Absolut unglaublich, was hier für Kommentare publiziert werden... zuhanden einer Nation, die mal mit massivstem Blutzoll Deutschland befreien musste! Gruss aus der Schweiz.
Was bitte hat das mit dem Brexit zu tun? Ist ja wirklich faszinierend, was Sie aus einem spöttischen Kommentar zu lesen glauben.
Und weil GB als Teil der Alliierten gegen Deutschland gekämpft und letztlich das deutsche Volk vor dem Nationalsozialismus befreit hat, dürfen wir jetzt den Brexit nicht kritisieren, oder was meinen Sie?
Stellen Sie den Brexit etwa auf die gleiche Stufe mit dem Nationalsozialismus, oder was geistert Ihnen da durch den Kopf?
Ihnen geht es doch nur darum, dass Ihnen die Kritik am Brexit nicht passt. Deshalb vermischen Sie irgendwie historische Fakten, verquirlen alles mit Halbwissen zu wildem Argumentationsmaterial, das, bei allem Respekt, absurd ist.
Und das habe ich Ihnen noch sehr höflich gesagt.
Im Übrigen darf ich Sie korrigieren: Ja. Es hat auch in den dreissiger Jahren in Deutschland Widerstand gegen den Nationalsozialismus gegeben. Zum Beispiel Georg Elser 1939.
Aber selbst wenn es ihn nicht gegeben hätte, schließt das nach 74 Jahren Partnerschaft ja wohl kaum die Legitimation aus, Kritik am Gebaren eines NATO-Verbündeten und EU-Partner zu nehmen.
Oder wollen Sie das etwa ernsthaft behaupten???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 21.03.2019, 17:45
55.

Zitat von Joe Amberg
Hat das in den Dreissiger Jahren letzten Jahrhunderts eigentlich auch so getönt? Absolut unglaublich, was hier für Kommentare publiziert werden... zuhanden einer Nation, die mal mit massivstem Blutzoll Deutschland befreien musste! Gruss aus der Schweiz.
Hallo Joe,

Heute dünnhäutig wie immer. Nun, die beiden genannten Protagonisten haben die britischen Wähler belogen auf strich und faden. Das Froschgesicht hat dann am Tag nach dem Referendum hingeworfen, wollte sich bei us-orange bewerben, hat nicht geklappt.

Aber sehen sie, wenn sie ein Abo in ihrem Fitnessstudio buchen und vorher raus wollen werden sie das auch nicht können ohne zumindest ihren Vertrag zu erfüllen.

Wenn britische Politiker, respektive die Abgeordneten in zwei Jahren nichts akzeptieren, aber auch nicht sagen was sie wollen, so könnte man schon mal fragen : haben die noch alle Windungen unterm Pony?

Aber sie sollten mal zu einer SVP oder AfD Kundgebung gehen, da könnte es schon sein, dass sie die alten dummen Sprüche hören

Salü

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 21.03.2019, 17:50
56. Na,

dann hat man ja wenigstens für alles eine gute Entschuldigung.
im Übrigen ist der Brexit-Vertrag ausgehandelt, es liegt an den Briten, dem zuzustimmen. Sodass die EU eigentlich nur darüber reden muss, ob sie der Frsitverlängerung zu stimmt und zu welchen Bedingungen.
Also ist doch genügend Zeit für die wichtigen Dinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 21.03.2019, 17:58
57. Schwarzer Peter

1) Lasst die Briten endlich raus aus der EU und hört mit der Schwarzmalerei auf.
2) Das ganze Theater in London ist letztlich parteipolitisches Gezänk (die Linie läuft quer durch die Mitte der grossen Parteien).
3) Wenn GB keine Zölle auf EU-Waren erhebt , die Grenze in Nordirland offenhält und auch noch die Körperschaftssteuer senkt, fällt der Schwarze Peter wohl eher an die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwester arno 21.03.2019, 17:58
58.

Zitat von mwroer
Ja und die EU spielt mit - das ist die eigentliche Tragik und was der EU bei den anstehenden Parlamentswahlen den größten Ärger bereiten wird. Statt zu sagen "29. März oder Ihr nehmt den Austritt zurück" wird schon wieder krampfhaft nach noch so absurden Gründen für eine Verlängerung gesucht (seitens der EU). Hier ein Spielchen, da ein Spielchen und die wirklich wichtigen Themen .... bleiben liegen. Da ist nichts konsequent, es wird fröhlich mit dem Feuer gespielt, und das ist dumm.
Ihr Vorsatz zum Brexit nichts mehr schreiben zu wollen, hat ja nicht lange gehalten. Also laut Guardian, ist es jetzt so, wird das auf dem Tisch liegende Abkommen nächste Woche vom Unterhaus durchgewunken, ist am 22. Mai Schluss, falls nicht am 29. März sollte das UK, den Antrag nicht zurückziehen, fair enough. Ich weiss nicht was der Hintergrund ihrer harten Haltung ist? Sollte es so kommen, ist es auch ok.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 21.03.2019, 18:00
59. Heute muss nichts zum Brexit diskutiert werden

Vorab wurde alles gesagt (Aufschub bis zum 22.05., WENN das Abkommen angenommen wird); Jetzt müssen die Briten liefern und dann kann man kurzfristig zustimmen.
Und Punkt. Bitte endlich zurück zu den wirklichen Problemen (China-Politik etc.)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9