Forum: Politik
Frust vor dem EU-Gipfel: Immer nur Brexit - können wir mal über was anderes reden?
AFP

China, Welthandel, Klimaschutz: Die EU müsste eigentlich über viele wichtige Themen diskutieren - doch ihr Frühjahrsgipfel droht zu einer weiteren Brexit-Sitzung zu werden. Der Ärger wächst.

Seite 8 von 9
madameping 21.03.2019, 19:37
70.

Zitat von surfaxel
Wie weltfremd ist Brüssel mittlerweile? Der Klimaschutz und China? Es ist zum Auswachsen, wie ungeschickt und dämlich diese sogenannten Diplomaten der EU wirklich sind. Sie hatten 2 (!) Jahre Zeit irgendetwas zu regeln und sie haben gar nichts hingekriegt...
Wie bitte?
Und Sie haben offensichtlich diese 2 Jahre auch nicht gerade dazu genutzt, um zu kapieren, dass nicht die EU den Brexit zu regeln hat, sondenr in erster Linie GB. So viel zum Thema weltfremd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 21.03.2019, 19:40
71. Ungeschick und Dämlichkeit liegen auf Ihrer Seite ...

Zitat von surfaxel
Wie weltfremd ist Brüssel mittlerweile? Der Klimaschutz und China? Es ist zum Auswachsen, wie ungeschickt und dämlich diese sogenannten Diplomaten der EU wirklich sind. Sie hatten 2 (!) Jahre Zeit irgendetwas zu regeln und sie haben gar nichts hingekriegt...
.. wären Sie nicht ungeschickt, hätten Sie sich vor dem dämlichen Posting wenigstens ein bisschen informiert, udn wären Sei nichr ganz dämlich, hätten Sie es wenigstens ansatzweise verstanden, dass die EU alles nach Wunsch hingekriegt hat. Merci, Msr barnier+ Team.

Nun lassen Sie mich Sie ganz ungeschickt fragen: wo kann dann der Fehler nur liegen, wenn nicht bei der EU (sage ich), nicht bei den Briten (sagen Sie implizit) .... etwa ganz dämlich für Sie: bei Ihnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 21.03.2019, 19:42
72. Es ist an der Zeit zu entscheiden

wer witziger ist:

- Mr. Bean
- Monty Pythons
- Teresa May

Wann findet die Abstimmung statt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 21.03.2019, 19:53
73. Darwins Affe Nr.57. Schwarzer Peter

"3) Wenn GB keine Zölle auf EU-Waren erhebt , die Grenze in Nordirland offenhält und auch noch die Körperschaftssteuer senkt, fällt der Schwarze Peter wohl eher an die EU." NEIN! Sie haben schlichtweg keine Ahnung vom Binnenmarkt, von der Umsatzsteuer & Einfuhr-Umsatzsteuer, von Umsatzsteuer-ID-Nummern, von innergemeinschaftlichen Umsätzen und innergemeinschaftlichen Einfuhren sowie den dazugehörenden Steuererklärungen und Steuerfestsetzungen inkl. innergemeinschaftlichem Controlling sowie von Zollbestimmungen und vom Freihandel. Machen Sie sich dazu erstmal schlau, dann wissen Sie, was es mit dem angeblichen "Schwarzen Peter" auf sich hat. Der Platz in diesem Forum reicht bedauerlicherweise für mehr nicht aus. Aber in verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen auf einigen Hochschulen werden Sie zu diesem Thema geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.pfeil 21.03.2019, 20:00
74. Frust vor dem EU-Gipfel: Immer nur Brexit ...?

Ihr müsst! Der Austritt Großbritanniens ist gewiss ein wichtiges Thema. Aber die Weltpolitik ist mindestens genauso wichtig – wenn nicht wichtiger. Hallo Brüssel! Die Welt dreht sich auch ohne Großbritannien in der EU weiter. Und wenn ihr auf sich ändernde Weltpolitik wegen Überbeanspruchung mit dem Brexit nicht rechtzeitig reagieren könnt, dann haben wir Bürger vielleicht das Nachsehen. Teilt eure Kräfte ein und konzentriert euch auf das Wichtige. So mache ich es im Privatleben auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 21.03.2019, 20:06
75.

Zitat von hjcatlaw
dass die EU-Wahlen vor der Tür stehen. Ohne die legalen Verwerfungen, die ein Verbleib des UK über den Wahltermin hinaus verursachen würden, wäre die Versuchung, den Briten eine komfortable Verlängerung zu gewähren, sicherlich ungleich grösser!
Exakt. Wenn über das Austrittsdatum verlängert wird, ohne im Gegenzug eine erneute, diesmal bindende Volksbefragung oder wahlweise Neuwahlen, als adäquaten Volksabstimmungsersatz, in GB und NI zu fordern, dann werden uns die EU-Wahlen populistisch um die Ohren fliegen und unser Gemeinwesen nachhaltig schädigen. Der Frust über die dann offensichtlich handlungsschwache EU wäre absolut unnötig Darmwind auf die Windmühlen der EU-Skeptiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 21.03.2019, 20:10
76. Aha, eine Gemeinschaft, der man nur beitreten kann?

Zitat von madameping
Wie bitte? Und Sie haben offensichtlich diese 2 Jahre auch nicht gerade dazu genutzt, um zu kapieren, dass nicht die EU den Brexit zu regeln hat, sondenr in erster Linie GB. So viel zum Thema weltfremd.
Und ein Austritt gibt es nicht? Weder bei der EU noch beim EURO? Und Sie nennen mich weltfremd...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 21.03.2019, 20:22
77. Das ist einfach erklärt ...

Zitat von ramuz
.. wären Sie nicht ungeschickt, hätten Sie sich vor dem dämlichen Posting wenigstens ein bisschen informiert, udn wären Sei nichr ganz dämlich, hätten Sie es wenigstens ansatzweise verstanden, dass die EU alles nach Wunsch hingekriegt hat. Merci, Msr barnier+ Team. Nun lassen Sie mich Sie ganz ungeschickt fragen: wo kann dann der Fehler nur liegen, wenn nicht bei der EU (sage ich), nicht bei den Briten (sagen Sie implizit) .... etwa ganz dämlich für Sie: bei Ihnen?
eine Gemeinschaft (EU oder EURO), der man nur betreten kann, die man aber nie verlassen kann, ist nicht durchdacht. Oder, wie ich etwas drastisch formuliert habe, dämlich. Der Fehler liegt mitnichten bei einzelnen Mitgliedern dieser Gemeinschaft, sondern an den Regeln dieser Gemeinschaft....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 21.03.2019, 20:41
78. Gut, da meine Antworten nicht zugelassen werden...

versuche ich nochmals zu erklären, das eine Gemeinschaft, der man nur beitreten kann, die aber keinerlei Möglichkeit des Austritts vorsieht, weltfremd und undurchdacht ist. Aber SPON kann dieses bestimmt negieren ... wenn sie es denn veröffentlichen ... Es bleibt ein Problem der Regeln der Gemeinschaft und nicht deren Mitgliedern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 21.03.2019, 20:47
79.

Zitat von surfaxel
eine Gemeinschaft (EU oder EURO), der man nur betreten kann, die man aber nie verlassen kann, ist nicht durchdacht. Oder, wie ich etwas drastisch formuliert habe, dämlich. Der Fehler liegt mitnichten bei einzelnen Mitgliedern dieser Gemeinschaft, sondern an den Regeln dieser Gemeinschaft....
Man kann diese Gemeinschaft selbstverständlich verlassen, lustigerweise haben die Briten die Mödalitäten dafür maßgeblich mitbestimmt. Was man aber nicht kann, ist die Gemeinschaft zu verlassen und trotzdem alle Rechte der Gemeinschaft zu behalten aber keine Pflichten mehr zu haben. So einfach ist das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9