Forum: Politik
"Fuck"-Fauxpas: In der Abhörfalle
REUTERS

Victoria Nuland telefonierte ohne Stimmverschlüsselung - und das ist offenbar normal im US-Außenministerium. Jetzt wundert sich die Abhör- und Geheimdienstgroßmacht USA über die bescheidenen Sicherheitsstandards der eigenen Diplomaten und Staatsdiener.

Seite 1 von 10
hans-georg-pabst 08.02.2014, 00:44
1. Das zeigt einmal mehr wie doof amerikanische Politiker sind

Bei den Veröffentlchungen von Wikileaks war man ernüchtert über die primitive Ausdrucksweise zwischen amerikanischen Größen.
Die Eröffnung der Olympischen Spiele zeigte doch wie nahe die russische Kultur mit der Europäischen verwachsen ist.
Amerikanische Kultur basiert wohl zum Großteil auch auf europäischem Erbe, es waren aber mehr die hemdsärmeligen Haudegen, die vorher auch bei uns angeeckt sind. Zu aller Schande haben sie gleich die Indianer weitgehend ausgerottet, mit dem Civilwar den blutigsten Krieg aller Zeiten geschlagen und als Höhepunkt 2 Atombomben auf die Zivilbevölkerung Japans geworfen.
Was soll man von so einem Volk erwarten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 08.02.2014, 00:46
2. Thema verfehlt

Zitat von sysop
Victoria Nuland telefonierte ohne Stimmverschlüsselung - und das ist offenbar normal im US-Außenministerium.
Viel interessanter wäre für den Leser eine Analyse der Krise in der Ukraine im Kontext

- Störaktionen aus US-Ostküste gegen politische Union EU

- US - Spionageextermismus

- Sinn und Unsinn des Freihandelsabkommens EU - USA

- Putins notwenidige Ordnungsmacht in Russland

- Unruhen in Ukraine, soziale Perspektiven für die Menschen in der Ukraine

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeCrayon 08.02.2014, 00:53
3. Ami go home!

Fauxpas oder Ignoranz - über das wahre Problem wird
hinweggesabbelt: Was die Amis wirklich von ihrem/ihren Vasallen halten? >Germany/Europe, fuck
them!< ABZ... Freundschaft? Das neue Unwort des
Jahres. So wenig wert wie tausend facebook-follower.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
appenzella 08.02.2014, 00:59
4. Europa - was ist aus dir geworden?

Die abgehörten Abhörer - Spion gegen Spion - Ein wenig Schlemihl - wer mit dem Teufel paktiert und seine Seele verkauft - ist seelenlos.
Demokratie ohne verfassungmäßige Rechte ist seelenlos.
Kapitalismus ohne Herz ist seelenlos.
Politik ohne Kontrolle - Es wird Zeit, die Macht der demokratischen Diktatoren, die doch nur Toren sind zu begrenzen.
Putin ist kein Übermensch, Obama erst recht nicht.
Herr Kim aus Nordkorea ist lebenslänglich.

Wie lange müssen wir Frau Merkel noch ertragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thalia 08.02.2014, 01:06
5. Keine direkte Beleidigung, dennoch aussagekräftig

Ich glaube nur ein einziger Kommentator hat das bisher bemerkt und das ist ein wenig untergegangen, daher hier noch einmal: Nulands "fuck the EU" ist in dem Kontext, in dem sie es verwendet, keine wirkliche Beleidigung der EU. Es meint eher so etwas wie "vergiss die EU, wir machen das jetzt ohne die", nur eben in extrem informeller Umgangssprache. Also vermutlich schon "scheiß doch auf die EU", aber eben nicht aggressiv oder als Beschimpfung, sondern als Mir-doch-egal-Geste, was man im Video deutlich am Tonfall hört. Es ist daher mehr als nachvollziehbar, wenn sich die EU-Politiker jetzt über diesen Satz am wenigsten empören, er ist es nicht wert. Aussagekräftig ist das Telefonat an sich aber schon, weil es zeigt, dass die US-Regierung die EU hier nicht als Verhandlungspartner auf Augenhöhe wahrnimmt und im Grunde für Konfliktlösungen nicht als wichtig erachtet. Daran muss sich etwas andern - aber dafür bräuchten wir eigentlich eine stärkere politische Union und eine klarere gemeinsame außenpolitische Linie, was derzeit viele in Europa ablehnen... Es gibt mit dem NSA-Skandal weiß Gott genug Gründe sich über die US-Regierung (bitte nicht "die" Amerikaner, ich will auch nicht zu "den" Deutschen gezählt werden) zu empören - aber in diesem speziellen Fall täte ein wenig weniger Empörung ganz gut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 08.02.2014, 01:06
6.

Zitat von sysop
Doch scheinen es Experten gewesen zu sein: "Es war ziemlich eindrucksvolle Spionagearbeit", staunte selbst Nuland vor Journalisten in Kiew. "Der Ton war sehr klar."
So ein Quark.

Der böse russischie Geheimdienst ... Sowas sollte jeder Schüler mit nem IMSI-Catcher aus dem Internet hinbekommen.

Wenn ich die digitalen Daten abfange, habe ich das Gespräch so wie es übertragen ist. Will ich es undeutlich und verrauscht haben, muß ich mir extra was einfallen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
11severinus 08.02.2014, 01:21
7. Klein, klein

Wir fassen zusammen: Eigentor, is klar. Also ist USA kein guter Player bei allem NSA Aufwand. Sicherheit beginnt mit Schutz. Funktioniert also am wenigsten.
In der Sache haben wirs schon geklärt: 1. "Fuck" ist normales Abwehramerikanisch 2. Im Zusammenhang wird nur deutlich, dass die USA und die EU zur Krise von Putin und Janukowitsch in der Ukraine um den besten Weg ringen. Weg vom Klein, klein, wenden sich doch bitte alle Verantwortlichen, Frau merkel gehört durch ihre Äußerung zur Sache schon nicht mehr dazu, bitte den wichtigen Dingen zu.
Ihr Auftritt, Herr Steinmeier, ich bitte sie.
Es bleibt die Frage:
"Was wollen die Russen, warum diese Ablenkungskampagne?" ......
Also sollten wir umgekehrt doch bündeln, was braut sich rund Sotschi alles gegen Putin auf? Das ist zumindest eine strategische Frage, aber einige scheinen sich ja doch gern von Putins Sotschi-Sonne hinter der Troika bestrahlen lassen zu wollen.
Schroeder voran, als Oberumkipper rechtsstaatlich-demokratischer Gepfogenheiten und der Rest schäumt hinterher. Pfui gegen solches Sklaventum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beirutreporter 08.02.2014, 01:26
8. Wichtiges Thema nicht erkannt

1. Nuland hat inhaltlich recht. Wer keine Armee zustande bekommt, die überall auf der Welt autark agieren kann - also in diesem Fall ohne US-Hilfe -, wird im Konzert der Mächte nicht wahr genommen.

Wer seine Geheimdienste zudem wie Deutschland quasi mit Taschenmessern in Kriege schickt, muss sich über Geringschätzung nicht wundern.

2. Merkwürdig, warum ein wichtiges Thema von vielen deutschen Reportern, die darüber schreiben, nicht erkannt worden ist.

Im besagten Mitschnitt lässt sich deutlich heraushören, dass der US-Botschafter in der Ukraine, Geoffrey Pyatt, offensichtlich in Hinsicht auf Klitschko überhaupt nicht Nulands Meinung ist.

Klitschko ist ja gerade für Deutschland ein wichtiger Ansprechpartner, der auch von der deutschen Regierung hofiert wird.

Payatt druckst herum, traut sich jedoch nicht, seine Meinung deutlich gegenüber seiner Vorgesetzten zu artikulieren.

Das ist ein schönes Beispiel dafür, wie weltweit von vielen Staaten Politik gemacht wird: Stabsstäbe denken sich Lösung weit ab der tatsächlichen Gegebenheiten aus und versuchen sie durchzudrücken.

Die entsprechend Regierungsvertreter vor Ort (Botschafter oder Geheimdienstler) kommen oft zu ganz anderen - oft gegensätzlichen - Einschätzung. Sie wollen jedoch ihre Karriere nicht riskieren und sagen auch zum größten Unsinn "Ja".

Der Mitschnitt ist ein tolles Lehrbeispiel für den täglichen Wahnsinn an Botschaften weltweit in Hinsicht auf politische Entscheidungen, wenn "die in Berlin" oder "die in Washington" sich mal wieder Sachen ausdenken, die bar jeglicher Vernunft sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 08.02.2014, 01:36
9. Peinliche Aufregung

Was soll das Geschrei um "Fuck off", zumal wenn man es so harmlos wie zumeist übersetzt. Dass den deutschen Medienvertretern nicht auffällt, dass der US-amerikanische Botschafter die neue Regierung der Ukraine zusammenstellen soll, ist ein viel größerer Skandal, Oder sind die Medienleute jetzt alle Merkelisten und freuen sich deshalb darüber. Schöne Demokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10