Forum: Politik
"Fuck"-Fauxpas: In der Abhörfalle
REUTERS

Victoria Nuland telefonierte ohne Stimmverschlüsselung - und das ist offenbar normal im US-Außenministerium. Jetzt wundert sich die Abhör- und Geheimdienstgroßmacht USA über die bescheidenen Sicherheitsstandards der eigenen Diplomaten und Staatsdiener.

Seite 3 von 10
fko 08.02.2014, 07:41
20. Gemeinplatz

Interessant an der Geschichte ist doch, dass es sich um keinen "Verbalausrutscher" handelt. Man kann im Mitschnitt gut hören, dass der Satz "you know, f**k the EU" und auch die bestätigende Antwort so beiläufig fallen, dass es sich nicht um hitzige Reaktionen auf aktuelle Geschehnisse handelt, sondern um einen seit Kissinger fest etablierten Gemeinplatz der US-Diplomatie. Frage ist nun: reicht das, um uns in der EU endlich zusammenzuschweißen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ncc1701 08.02.2014, 07:51
21. Mit VoIP ist Verschlüsselung recht einfach zu machen

Möglichkeit 1: Eine VPN Verbindung zu einem gesicherten VoIP Gateway. Signalisierung und damit auch Metadaten sind verschlüsselt. Das Datenzugang kann damit ebenfalls gesichert werden.

Möglichkeit 2: SIPS in Verbindung mit SRTP oder ZRTP. Das ist etwas kompilzierter zu implementieren und schützt nur Telefonate.

Problematisch sind jedoch die Latenzzeiten der inzwischen veralteten Netze GSM und UMTS. Mit LTE sieht das dagegen sehr viel besser aus. Da gibt es wirklich keinen Grund mehr überhaupt noch unverschlüsselt zu telefonieren.

Kleines Beispiel für eine real existierende Lösung zu Demozwecken: Ein Mietserver bei einem Hoster in Deutschland verfügt über eine OpenVPN Server Installation und eine TK Software, z.B. Asterisk. Das LTE Smartphone verfügt über einen OpenVPN Client und einen VoIP Client. Die VoIP Lösung bucht sich über OpenVPN in Asterisk ein. Von da aus sind die Telefone der Haustelefonanlage, die ebenfalls über VPN angebunden sind, erreichbar. Die unverschlüsselten Daten sind kurzzeitig nur auf dem Server sichtbar.

Die Lösung bietet nur eine gewisse Sicherheit bei internen Telefonaten, das gilt jedoch nicht, wenn in das öffentliche Netz telefoniert wird, weil:

1. SIP Provider (vulgo Telefongesellschaften) eine Abhörschnittstelle für staatliche Schnüffler bereitstellen müssen. Das öffentliche Netz sollte daher für Telefonate überhaupt nicht mehr genutzt werden. Die Sinabox erlaubt Behörden und vermutlich auch Anderen, ein unkontrolliertes Abhören. Diese enthält auch Komponenten "Made in USA", was das bedeutet, dürfte also klar sein.

2. Die Telefongesellschaften verschlüsseln selber nichts. Zumindest GSM ist geknackt und der NSA kann vermutlich UMTS auch in Echtzeit abhören.

Da der NSA auch "nur" über Hacker verfügt, die zugegebenermaßen ihr Handwerk verstehen, muss davon ausgegangen werden, dass auch andere Organisationen Zugriff auf diese Komponenten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fko 08.02.2014, 07:53
22. Ps

Zweiter, wirklich faszinierender Aspekt: unfassbar, so transparent vor Augen geführt zu bekommen, wie virtuos Geheimdienste Social Media heute für ihre Zwecke einsetzen - was für ein Armutszeugnis für die Dienste, ohne jegliches Raffinement ihre Methoden preiszugeben! Alles in allem bin ich ziemlich schockiert, auf welchem Niveau hier offenbar agiert wird (auch der Diplomatensprech insgesamt, echt beängstigend diese hohle Phrasendrescherei!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Junge_Fritz 08.02.2014, 07:58
23. US-Einmischung

Dieses abgehörte Telefonat ist doch aus einem ganz anderen Grund interessant. Es beweist wieder einmal mehr, wie die USA tief verstrickt sind in einen Machtkampf eines fremden Staates, in diesem Fall der Ukraine, und so die Strippen im Hintergrund ziehen wollen. Dabei unterstützen sie nicht einfach eine Bewegung, sondern haben klare Vorstellungen, wen sie in der Regierung installiert sehen wollen. Es ist genaue diese permanente Einmischung, die Leute wie Putin reagieren lässt. Die Russen kennen die Amerikaner genau, und unsere Presse kann meistens nur offizielle Desinformation verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierterleser1965 08.02.2014, 08:08
24. Keine Überraschung

Die Äußerung von Frau Nuland ist keine Überraschung. Sie zeigt nur, was die USA seit Jahren von Europa denken und halten. Europa ist kein ernst zu nehmender Faktor und steht im Zweifel stets hinter amerikanischen Interessen. Wen diese Erkenntnis überrascht hat, ist denkbar naiv. Die Konsequenz ist nur die Frage, warum Europa seine Interessen gegenüber den USA nicht in gleicher Weise vertreten? Wer in der Politik ernsthaft glaubt, dass die Amerikaner von sich aus auf Dritte Rücksicht nehmen und dafür eigene Interessen hinten anstellen werden, ist auf verlorenem Posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasschöffel 08.02.2014, 08:24
25. Schadenfreude

Hahaha, Schadenfreude, Schadenfreude, Schadenfreude. Da klopft man sich auf die Schenkel, daß sich der Böse durch das selbstgeschaffene Böse doch auch richtig mal dreckig selbst bekleckert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist-1942 08.02.2014, 08:35
26. Sprachverwirrung

ist eine biblische Verdammnis. Um mehr als das handelt es sich hier aber nicht. "Fuck the EU" bedeutet im Zusammenhang des von mir angehörten Gespräches, es ging um die Vorgehensweise in den Schlichtungsbemühungen in der Ukraine, nicht mehr als ein "vergessen wir mal die EU", oder "die EU soll uns dabei egal sein, wir drehen unser eigenes Ding". Die Absichten der Abhörenden sind dabei von größerem politischen Interesse als das Gespräch selbst. Hier sollte ein Keil in die vermeintlich bislang gemeinsam agierenden Kräfte von USA und EU getrieben werden, um sie zu spalten. Einzeln ist ihnen besser zu begegnen. Sei es, dass der Lauscher selbst ein Opfer der sprachlichen Mißdeutung wurde, oder des wohlkalkulierten Mißbrauchs des Gesagten fähig war. Die Motivation zur Veröffentlichung ist in jedem Fall ein Ausdruck des Ärgers der fremden Einmischung in die politischen Verhältnisse der Ukraine und deren Beziehung zu Russland. Die Medien sind hocherfreud ob dieser verbalen Entgleisung, gibt es doch Stoff zum Füllen der Seiten. Spätestens bei den Fachleuten der Presse, deren Macht im Wort liegt hätte man mit der Auflösung dieses Sprachrätsels gerechnet. Aber es verkauft sich so gut und sei es auch nur wegen der… Sprachverwirrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spikes 08.02.2014, 08:39
27. Viel wichtiger

als die Aufregung über drei kleine Wörter finde ich die Tatsache, dass nun endlich öffentlich bekannt ist, worum es immer bei solchen "Farbenrevolutionen" geht.

Welcher Staat installiert als erster seine Marionette in der Regierung? Wem nützt der Umschwung am meisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 08.02.2014, 08:54
28.

Zitat von Extremophile
...lernt in USA doch jedes Kind in der Schule: "Was Du nicht willst, das man Dir tu..." Nette Lektion für die US-Politik.
Die "Lektion" die man daraus ziehen wird ist eher:

"Was Du nicht willst was man dir tu, das erkläre für illegal und drohe jedem Höllenstrafen an der es bei dir versucht. Und DANN füg es anderen zu."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omauri 08.02.2014, 09:04
29. wir sind die Größten

Hier sieht man mal deutlich, dass die Amis bis in höchste Regierungskreise so arrogant und naiv sind, dass sie den Abgehörten in der Welt gar nicht die Fähigkeit zutrauen, ihrerseits die Amis abzuhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10