Forum: Politik
Führungsanspruch in EU: Kauder bringt Briten gegen Deutschland auf

Die Großbritannien-Schelte von Unionsfraktionschef Kauder sorgt für Ärger auf der Insel: Berlin und London hätten sich in der Euro-Krise völlig zerstritten, heißt es in der "Times". Das Treffen zwischen Kanzlerin Merkel und Premier Cameron am Freitag könnte ungemütlich werden.

Seite 15 von 16
Inuk 16.11.2011, 20:23
140. Finanztransaktionssteuer

Zitat von heldenmut
Ich bin auch gegen eine Transaktionssteuer, da steh ich ganz auf Seiten der Briten. Letztlich muß der Bürger/Bankkunde die Steuer zahlen, so wie bei der LKW-Maut, der Luftverkehrsabgabe usf. Der Staat benimmt sich wie die Raubritter im Mittelalter. Egal welche Partei am Ruder ist, die Steuern gehen hoch, man denke nur an die Ökosteuer auf Benzin, da wird sogar die Mehrwertsteuer auf die Benzinsteuer erhoben. Gespart wird nicht, der Politiker, der das kann und wiedergewählt wird, muß erst noch geboren werden. Übrigens der Kauder poltert gerne, derzeit auch gegen Erdogan (hier allerdings zu recht).
Wenn Computerprogramme innerhalb von Sekundenbruchteilen Millionen von Finanztransaktionen durchführen und dadurch massiv Märkte beeinflussen können, ist das hochgefährlich.
Deshalb muss eine Steuer her, die solche Geschäfte erschweren bzw. nicht mehr wirtschaftlich machen.
Früher mussten die ganzen Fondsgesellschaften Deutschlands ihre Aktien um 12:30 Uhr zum Kassakurs abrechnen und dann war das gedeckelt. Die konnten nicht morgens spekulieren und abends kaufen. Da gab‘s ein Kurs und indem waren 60% der Markttitel enthalten und das hat den Markt stabilisiert. Und das war gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasius111 16.11.2011, 20:32
141. Das muss aber auch für andere Länder gelten

Zitat von Xircusmaximus
Und alle paar Jahrzehnte, wenn der wunderbare alternativlose Kapitalismus wieder einmal ( weil determiniert d.h. zwangsläufig )am Zuammenbruch steht, initiieren die jeweils nationalen Bourgeoisie`n, mittels der Ihnen gehörenden Medien, der von Ihnen gekauften Politikern usw. nationalistische Ressentiments unter den von Ihnen Beherrschten. Der deutsche Lohnabhängige soll mit den grieschichen, italienischen, britischen usw. Lohnabhängigen um die Gunst seiner Herren streiten. Siehe auch Bertolt Brecht`s " Wenn die Haifische Menschen wären." ... Das große Karthago führte 3 Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, bewohnbar nach dem zweiten, es war unauffindbar nach dem Dritten. Die deutsche Bourgeoisie hat der Welt 2 Weltkriege aufgenötigt, hurra wir leben noch. Nach dem dritten wird es Deutschland nicht mehr und wahrscheinlich wird es sogar die Menschheit nicht mehr geben. Menschen aller Länder macht Schluss.
Im Ernst, Deutschland will keinen Krieg fdühren. Das erkennt man ja wohl schon daran, dass wir am Militär sparen und gar nicht dazu in der Lage wären. Es gibt in Europa Atommächte, Deutschland gehört nichtr dazu. In anderen Ländern geübt haben wir auch nicht (Afgahnistan zählt nicht, da wir uns ja dort nur eingegraben haben).
So würde es nach einem dritten Weltkrieg vielleicht wirklich kein Deutschland mehr geben. Deshalb will den
K e i n e r in Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chgogolok 16.11.2011, 20:42
142.

Zitat von Marco Z.
Man muss bei dem Thema Großbritannien und EU immer Churchills Aussage 1936 vor Augen führen, dass der natürliche Feind Großbritanniens immer die stärkste Macht auf dem Kontinent ist, die bekämpft werden muss. Diese Maxime gilt heute noch genauso, unabhängig davon, ob man als stärkste Macht nun die EU oder deutschland oder Frankreich ansieht. Großbritannien war und ist das trojanische Pferd im EU-Gebäude, dessen EU-Mitgliedschaft vorwiegend einer Bremsung und Verhinderung eines Aufstrebens der EU bei gleichzeitiger britischer Rosinenpickerei dienen soll.
Meine volle Zustimmung zu Ihrem Beitrag.

Dieses Mal könnte es aber sein, dass Großbritannien resp. Cameron etwas übertaktiert haben. Der Handlungsdruck in der Eurozone ist groß. Merkozy hat nicht mehr die Nerven, auf die britischen Querschüsse, Opt out's, die Forderung nach Rückführung nationaler Kompetenzen usw. mit - wie sonst üblich - irgendwelchen diplomatischen Formelkompromissen und Beschwichtigungen zu reagieren.

So langsam beginnt man, sich mit einer Teilung der EU und verschiedenen Integrationsstufen innerhalb der EU anzufreunden und da wäre Großbritannien der erste Kandidat, der am Rand hintenüber fällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chgogolok 16.11.2011, 20:47
143.

Zitat von Transmitter
... Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, wird Deutschland vor der Geschichte verantwortlich sein für das Scheitern der Vision eines einigen Europa. Furchtbar, der Gedanke.
Ach, das sind wir gewohnt, das stecken wir weg. Deutschland ist grundsätzlich immer für alles verantwortlich, vor allem dann, wenn es mal eine eigene Meinung hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasius111 16.11.2011, 20:50
144. 5 Mrd sind Peanuts

Zitat von Nihil novi
wenns nur der Brite wäre, dem Deutschlands Regierung und seine kompetenzlosen Ökonomen auf den Senkel ginge, dann könnte man ja sagen, na gut der Brite... Aber es sind ja auch die Franzosen, die Amerikaner, die Italiener, die Spanier, die Griechen.... Wir sind auf einem guten Weg, alle Anderen haben nämlich keine Ahnung, nur der Teutone. Zudem Herr Kauder, wie wäre es, wenn Sie beim Thema Börsenumsatzsteuer wenigstens die britische Variante, die es dort schon seit Jahrhunderten gibt und letztes Jahr rund 5MRD Euro einbrachte, einfach auch in Deutschland einführen würden? Dann könnte man Sie auf der Insel eventuell auch ernst nehmen...
in einem Land, welches sich zum Großteil aus Finanzgeschäften unterhält. Nicht dazu geneigt, Finanzspekulationen einzudämmen. Die Finanztransaktionssteuer allein allerdings wohl auch nicht. Aber mehr Regulierung ist wohl iom Moment nicht erreichbar bei diesen Machtverhältnissen in der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasius111 16.11.2011, 21:03
145. Die schlimmste Eigenschaft die wir haben

Zitat von rudig
Ich gehe mal davon aus, daß ist Zynismus ! Mir wird schlecht, wie sich unsere Regierung benimmt. Langsam schäme ich mich Deutscher zu sein!
ist, uns ständig zu schämen, Deutsche zu sein oder ständig nachzufragen, ob man uns auch lieb hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasius111 16.11.2011, 21:16
146. Lt. EU- Recht

Zitat von w220
... und zwar sein bruder. während der fraktions-kauder nicht dumm, sondern nur proletig ist, ist der urheber-kauder eine echte 20-watt-birne (und gehört als solche eigentlich ins kanzleramt zur der 25-watt-birne pofalla, der von der 30-watt-birne angela merkel nur schwach überstrahlt wird).
gibt es bald nur noch 25-watt-Birnen und darunter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasius111 16.11.2011, 21:28
147. DDR Bretter?

Zitat von Gerdtrader50
Nicht schon wieder die Angst vor einem Krieg in Europa schüren. Diese Wortverdrehungen besorgt schon Frau Merkel. "Scheitert der Euro, scheitert Europa". Oder: "Kein Volk hat das ewige Anrecht auf fortdauernde Demokratie für immer." Solche Sprüche lässt Ihre Kanzlerin los, seltsam, nicht wahr, hat wohl ein bisschen zu lange in der DDR gelebt, die Gute ????? Nein, realiter scheitert Europa wegen dem Euro. Der Euro ist nicht Europa. Dann schon eher die Europäische Union. Dazu gehören aber nun mal 27 Staaten und die haben auch alle etwas zu sagen und nicht nur die spinnerten Eurofanatiker. Es kann sowieso keinen Krieg geben in Europa, weil atomare Habenichtse können gegen Atommächte keinen riskieren, da helfen auch die DDR-Bretter vorm Kopf nicht weiter.
Was Merkel spricht, ist bestes Europageplapper nach bundesdeutscher Tradition. Ich glaube wohl eher, dass Sie allerhand Brettzer vorm Kopf haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss 16.11.2011, 21:54
148. Für Briten war die EU immer Common Market

Und sonst nichts. So eine Art Zollunion.

Als Zollunion hätte m.E. die EU besser funktioniert als das installierte Bürokratie-Monstrum zum Geradebiegen von Gurken und Bananen und Verbot grosser Birnen. Das letztere merkt man bei der EU allenthalben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E0Neun 16.11.2011, 23:14
149. Deutschland, übernehmen Sie!

Landauf landab wird Deutschland ermahnt, eine Führungsrolle innerhalb der EU und insbesondere bei der Bewältigung der Schuldenkrise zu übernehmen. Besonders Briten und Amerikaner tun sich da hervor.
Aber wehe, wenn diese Führung dann konkret beansprucht bzw. wahrgenommen wird! Wie von Kauder jetzt. Dann glauben die Briten anscheinend dem Autor Moers "Adolf, die Nazi-Sau" sei wieder aus der Kanalisation aufgetaucht und errichte nun das vierte Reich.

Also Führung schon, aber bitte sehr eher im Sinne "guter Führung", so, wie sich die Herrschaften das vorstellen. Sie sagen "Führung übernehmen", sie meinen aber "Rechnung übernehmen", sonst setzt es was.
Wie sieht das konkret aus? Die EZB darf mit Deutschlands Segen weiterhin Anleihen der Schuldnerländer bis zum Umfallen aufkaufen, zumindest solange, bis die Herrschaften ihre alle verkauft haben.

Wer ewig strebend sich bemüht, den können wir erlösen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 16