Forum: Politik
Führungskrise vor Parteitag: Gysi fürchtet Spaltung der Linkspartei
dpa

Vor dem Parteitag der Linken warnt Fraktionschef Gysi vor einem "Desaster" und der möglichen Spaltung der Partei. Er sei mit seiner Integrationsaufgabe gescheitert. Zehn Kandidaten wollen die Partei führen - der Ausgang ist völlig offen, Parteivize Kipping spricht von einer "Seifenoper".

Seite 1 von 10
sirraucheinviel 01.06.2012, 07:40
1.

Zitat von sysop
Vor dem Parteitag der Linken warnt Fraktionschef Gysi vor einem "Desaster" und der möglichen Spaltung der Partei. Er sei mit seiner Integrationsaufgabe gescheitert. Zehn Kandidaten wollen die Partei führen - der Ausgang ist völlig offen, Parteivize Kipping spricht von einer "Seifenoper".
Es zeigt zwar eine starke demokratische Ausprägung der Mitglieder ist waber wohl eine Demontage der eigenen Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senso-neu 01.06.2012, 07:45
2. Neuwahlen?

Falls sich die Linkspartei wirklich spalten würde, müsste dann in allen Landesparlamenten, in denen die Partei vertreten ist, neu gewählt werden? Oder nur in den Ländern, in denen sie an der Regierung ist?

Und dann ist ja da auch noch der Bundestag....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfe2011 01.06.2012, 07:57
3. Eine Frage sei gestattet..

wollt Ihr Euch selbst vernichten? Die Menschen die noch vor Wochen an Euch glaubten, sind von Euch schwer enttäuscht.
Beendet den Kindergarten und denkt an die Zukunft der Generartionen. Der kapitalismus braucht Parteien die die Machtansprüche durch die Globalisierung eindämmen und sich für soz. Gerechtigkeit einsetzen. Wollt Ihr diesen Anspruch aufs Spiel setzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olligod 01.06.2012, 08:06
4. keine 5%-Hürde für Linkspartei

Die Linkspartei ist stark genug, um im Osten noch mindestens 3 Direktmandate zu bekommen. Dann gilt für sie die 5%-Hürde NICHT. Viele "Normalos" wissen das nicht -- aber das scheint nicht mal den Umfrageinstituten und der dpa aufzufallen. Die sollten doch Profis sein.
Deswegen macht sich auch die CSU nie Sorgen bei einer BT-Wahl. (n.b. bei einer Europawahl gelten andere Spielregeln...die CSU zitterte letztesMal ein wenig: 40% Bayern ist etwa 5% bundesweit)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauagent 01.06.2012, 08:19
5. Sammelbecken am Futtertrog!

Diese Partei ist mittlerweile das Sammelbecken von Unzufriedendenen, die sich entweder in anderen Organisationen nicht durchsetzen konnten ( Ernst, Lafontaine etc. ) oder auch an die Futtertröge der Macht wollen ( Bartsch, Wagenknecht ).

Die Eine laßt sich beim Gambas Menue im Edelrestaurant in Brüssel ertappen, der Andere ist plötzlich vom Kommunisten zum gemäßigten Sozialdemokraten mutiert.
Ernst läßt sich vor einer Hütte in den Alpen interviewen und suggeriert, dass er dort Urlaub macht. Mit seiner Vorliebe für schnelle Autos hat er sich als
" Arbeitnehmervertreter " aber doch für ein nahes Luxushotel entschieden, wie es Honecker nicht hätte besser inszenieren können.
Als Medienstar ist Gysi mittlerweile verschlissen und Lafontaine hat das Problem, dass er mit seiner Forderung nach Umbau des Finanzsystems in seiner Partei alleine dasteht. Der Rest hat nämlich gemerkt, wie angenehm es sein kann, zu den wenigen Gewinnern des Systems zu gehören.

So läßt sich erklären, warum man von den angeblich LINKEN nichts Konzeptionelles zur Finanzkrise hört. Sie
wollen nämlich einerseits ein einiges Europa MIT Euro und roter Flagge, andererseits als Nebelkerze die Welt gerechter machen.

Hättet ihr den Euro zu Beginn abgelehnt, weil er kein Integrations-/ sondern ein Abzockprojekt der Banken ist, dann währt ihr möglicherweise heute in anderem Fahrwasser. So müsst ihr heute um die Existenz kämpfen, denn solche ( Salon ) LINKEN braucht kein Parlament.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonntagsbrötchen 01.06.2012, 08:26
6.

Zitat von olligod
Die Linkspartei ist stark genug, um im Osten noch mindestens 3 Direktmandate zu bekommen.
Stark genug für 3 Direktmandate ?!? LOL.
Es hat schon seinen Sinn wenn die Stalinisten aus dem Parlament fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
efka 01.06.2012, 08:28
7. Wie LINKS ist "der Adelige"?

Zitat von sysop
Vor dem Parteitag der Linken warnt Fraktionschef Gysi vor einem "Desaster" und der möglichen Spaltung der Partei. Er sei mit seiner Integrationsaufgabe gescheitert. Zehn Kandidaten wollen die Partei führen - der Ausgang ist völlig offen, Parteivize Kipping spricht von einer "Seifenoper".
Seine Intention ist: MACHT!
Nicht Einheit, Führung, Sinn - sondern Streit, Zerstörung, Uneinigkeit.
Deshalb krallt er sich den intelligentesten und hübschesten Kopf, spielt Liebe vor und will nur Zerstörung an Ideen und eigene Macht.

Sie werden und sie wird sehen WAS der "La" wirklich durchsetzt und erreicht. Wenn er wirklich fördern und unterstützen will - geht das ganz anders.

Aber während er noch am Rande der Parteienlandschaft rumzickt, sitzt Trittin mit den wirklich Weltmächtigen in Chantilly auf dem "Bilderberg" und ist in den politischen Adelsstand erhoben worden:
Alles Schall und Rauch: Jürgen Trittin bei Bilderberg

Wahrscheinlich ist ER der neue Bundeskanzler!
Hörig ist er ja schon!

Holzauge sei wachsam!

efka
slow-house.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard.striese 01.06.2012, 08:32
8. Showdown

Frau Wagenknecht soll springen. Die Wahl zwischen Bartsch und Wagenknecht entscheidet die Richtung. Alles andere ist rumgeeiere und verstimmt den Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andersdenker666 01.06.2012, 08:32
9. Oje,

Zitat von sysop
Vor dem Parteitag der Linken warnt Fraktionschef Gysi vor einem "Desaster" und der möglichen Spaltung der Partei. Er sei mit seiner Integrationsaufgabe gescheitert. Zehn Kandidaten wollen die Partei führen - der Ausgang ist völlig offen, Parteivize Kipping spricht von einer "Seifenoper".
schon wieder die "Reformer" aus dem Osten(gemeint sind ja wohl die ganzen ehemaligen SED-Parteikader) und die verrückten linken Stalinisten aus dem Westen(das sind westdeutsche Gewerkschafter,mehrheitlich aus der WASG,viele ehemalige SPD-Mitglieder)!Was für eine verkehrte Welt.Deshalb wohl auch der Name "Spiegel".Ihr freut euch doch wohl nen Ast,wenn der Bartsch erst Parteichef ist,sich in bundesweiten Mobbingaktionen in bester DDR-Manier so richtig "durchsetzt" und mit seiner ostdeutschen Regionalpartei nur noch Landespolitik macht.Linke gespalten,Auftrag ausgeführt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10