Forum: Politik
Furtwängler, Burda und Co: Richter will 45 Zeugen im Fall Wulff hören
Getty Images

Ab November muss sich Christian Wulff in Hannover vor Gericht verantworten. Es wird ein langes Verfahren. 45 Zeugen will der Richter bis April hören, mehr als bisher vermutet. Aussagen sollen etwa Wulffs Bodyguards - und eine "Tatort"-Kommissarin.

Seite 3 von 18
wernerz 01.10.2013, 19:08
20. Irrsinn hoch drei!

Man muss doch an Teilen unserer Justiz verzweifeln! In welcher Welt leben denn dieses Gericht, das für einen Humbug, der doch bereits längst adacta gelegt werden kann, monatelang seine Kapazität und unsere Steuern verprasst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheGossip 01.10.2013, 19:18
21. Sachfremde Erwägungen

Zitat von sysop
Ab November muss sich Christian Wulff in Hannover vor Gericht verantworten. Es wird ein langes Verfahren. 45 Zeugen will der Richter bis April hören, mehr als bisher vermutet. Aussagen sollen etwa Wulffs Bodyguards - und eine "Tatort"-Kommissarin.
Da will sich ein Gericht zu Lasten Wulffs profilieren: 800 EUR als höchstmöglichster Umfang der Unrechtsvereinbarung, wenn der ehemalige BPräs schon profilaktisch zurückgetreten ist: Der Mann hat ausreichend gelitten, wenn denn überhaupt zu Recht, lasst ihn endlich in Ruhe. Oder muss ich daran erinnern, dass nach der Flick-Affäre gerade mal der alte Lambsdorff verurteilt wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 01.10.2013, 19:18
22. Wieso?

Zitat von sechssetzten
Ich hoffe im Anschluß gibt es ein Verfahren gegen den offensichtlich profilneurotischen Richter wegen Verschwendung von Steuergeldern...
Es war CW der nicht über die "goldene Brücke" Einstellung gegen Geldauflage gehen wollte.
Der Richter hat jetzt nicht mehr die Wahl, die Straftat "wegen zu kleinem Geldbetrag" einzustellen. Man würde ihm sonst -zu Recht- Rechtsbeugung vorwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Fuzzi 01.10.2013, 19:25
23. Och Joh!

Das Ganze entwickelt sich zu einem absolut hanebüchenen "Fall" für die Staatsanwaltschaft. Wegen vermuteter Vorteilsnahme von 700 €, die bis heute nicht eindeutig bewiesen ist, wird hier ein völlig irrelevanter Bohei auf Kosten der Steuerzahler veranstaltet, statt wesentliche und im Gegensatz dazu eindeutige Verfahren vordringlich zu behandeln.
Da wollen sich scheinbar ein paar forsche StaatsanwältInnen sich profilieren. Ich hoffe, die werden bei Versagen in diesem Fall, auch genauso konsequent "abgesägt"! Karrieregeile SteuergeldverschwenderInnen in Amt und Würden brauchen wir alle nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheGossip 01.10.2013, 19:25
24. Sie war keine

Zitat von Stefan_G
Es war CW der nicht über die "goldene Brücke" Einstellung gegen Geldauflage gehen wollte. Der Richter hat jetzt nicht mehr die Wahl, die Straftat "wegen zu kleinem Geldbetrag" einzustellen. Man würde ihm sonst -zu Recht- Rechtsbeugung vorwerfen.
Die goldene Brücke war keine. Wulff sollte Schuld und Verfehlung einräumen, eine im Rahmen des 153a nicht übliche Geschichte. Normalerweise wird dies Verfahren angewandt, um den Beteiligten ihre Würde zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Binideppert? 01.10.2013, 19:26
25. Da...

...bahnt sich wohl wieder ein Justizskandal an. Ein irrwitziger Aufwand für 700 Euro. Der Steuerzahler muss das alles bezahlen.
Wer bei diesen paar Kröten von Bestechung ausgeht, muss wohl einen Sprung in der Birne haben. Dafür würde ich nicht einmal die halbe Arschbacke heben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirndummy 01.10.2013, 19:28
26. Prommi Big Brother in Hannover

Niedersachsen? Das ist doch dieses flachen Land, in dem gerade enthüllt wurde, dass der Verfassungs"Schutz" gesetzeswidrig mehrere Journalisten und Abgeordnete abgehört hat? Aber das interessiert die da wohl nicht so sehr. Damit kommt Pappi Richter abends nicht in die Tagesschau. Dann schon lieber einen Promi-Big-Brother veranstalten. Mal sehen, wer da zum Schluss rausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statler&waldorfmuppets 01.10.2013, 19:28
27. Es ist lächerlich

wie sich Staatsanwälte auf Kosten der Steuerzahler einen politisch motivierten Egotrip leisten dürfen.
Die politische Energie, die aufgewendet wird, um Wulff in wirklich jedem Lebensbereich zu vernichten und diskreditieren, wäre im normalen Tagesbetrieb besser investiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heugabel 01.10.2013, 19:31
28. Zum Kotzen bitte ganz fest an der Reling halten

Zitat von Stabhalter
keine Beiträge mehr über den übelsten Abzocker der Nation,ein Mann namens Chr.Wulff,sonst kommt mir des Mittagessen hoch.
und dann immer schön mit dem Wind. Andererseits ist Herr Wulff ja wohl noch gar nicht verurteilt. Und trotzdem fliegen - wie auch in dem Beitrag oben - schon die Teller? Ich finde es Klasse, dass der Spiegel die Sache berichtet. 45 Zeugen? Der Staatsanwalt scheint großes Geschütz aufzufahren. Man darf gespannt sein, was da noch an Einzelheiten ausgebuddelt wird. An manche Mitforisten wage ich die Empfehlung: Manches dürfte nichts für allzu empfindsame sein ; )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolleh 01.10.2013, 19:31
29. Unglaublich aber wahr

Während die ganzen Lobbyisten in Berlin nichts anderes zu tun haben, als die zum Schein von Bürgern gewählten Abgeordneten zu bestechen und vor ihren Karren zu spannen, wird auf Kosten der Bürger der Harnloseste als Sau durch die Gassen gejagt. Wir sind kein kultiverter Rechtsstaat, sondern eine Bananenrepublik. Staat den harmlosen Wulff zu jagen, sollten der Lobbyismus verboten werden, die Einnahmelisren der Abgeordneten und Funktionäre schonungslos offen gelegt und geprüft werden und Staatsanwälte nach Hause geschickt werden, die ein falsches Verständnis von Kriminalität haben. Wulff war nie mein Freund, aber so behandelt zu werden hat er nicht verdient. Die Geschichte wird diesen Mann würdigen als Bauernopfer, der irgendjemand in die Quere kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 18