Forum: Politik
Fußfesseln und mehr Überwachung: Was hilft wirklich gegen die Terrorgefahr?
DPA

Wie lassen sich Terroranschläge verhindern? Die Innenminister setzen auf Fußfesseln und Hightech. Doch nicht alle Instrumente sind gleichermaßen sinnvoll.

Seite 1 von 8
m.sielmann 06.02.2017, 14:39
1. Die Relation wahren

Attentäter suchen Aufmerksamkeit, sie wollen Videokameras. Die polizeiliche und gesellschaftliche Fokussierung erleichtert mögliocherweise aus guten Gründen frustrierten Menschen "einen starken Abgang". Aber wir scheinen die Relation zu verlieren. Während man bei christlichen Attentätern die richtige Frage der psychischen Verfasstheit auch öffentlich diskutiert (und auch oft ablehnt, wie in Oslo), findet diese reflexive Betrachtung bei Menschen, die sich auf den Islam berufen (zu Unrecht wie ich meine), nicht statt. Wir reagieren mit polizeilicher Aufrüstung, die alle Menschen trifft, außer vielleicht Attentäter, soweit es um deren gewünschte öffentliche Wahrnehmung geht. Meine Überzeugung ist, wir müssen in einer zunehmend ungerechten Welt weiter mit Attentaten leben. Aber wir sollten den Bekloppten nicht noch die öffentliche Aufmerksamkeit auf dem roten Teppich ermöglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 06.02.2017, 14:39
2. Ich

denke es hilft nur mehr Gelassenheit und konsequente Anwendung unserer Gesetze.

Europa ist wohl noch vor Australien der sicherste und friedlichste Kontinent auf diesem Planeten und vor 40 Jahren war die Terrorgefahr in Europa deutlich höher als heute. Wir hatten halt nur Politiker von ganz anderem Kaliber und eine Bevölkerung die sich nicht bei jedem Silvester-Kracher in die Hosen machte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wet80168 06.02.2017, 14:42
3. Das Einzige was hilft

ist konsequentes und gnadenloses Abschieben. Zur Not auch ohne Papiere. Die Meissten haben eh keine, weil verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michelinmännchen 06.02.2017, 14:45
4. Fußfesseln

Frieden wäre besser, vielleicht könnte man die US/EU/NATO/Russland-Boys in Libyen, Syrien, Afghanistan etc. Fußfesseln anlegen, die sich immer dann melden, wenn sie ein fremdes Land betreten? Die Kontrollstation wäre wie unter eine Diskokugel ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novalis28 06.02.2017, 14:48
5. und

Ein Ende unserer selbstzerstörerischen Migrationspolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Guenter 06.02.2017, 14:53
6. Versprechen

endlich einhalten.
Alle straffälligen Gäste sind sofort auszuweisen. Straffällig ist auch das Erschleichen von Sozialleistungen.
Konsequentes Erfassen der Personendaten mit Lichtbild und Fingerabdruck.
Aufbau einer zentralen Datei- unbedingt Länder unabhängig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skepsi 06.02.2017, 14:53
7. Die wirklichen Ursachen

werden natürlich geflissentlich unterschlagen.
Woher kommt der Hass auf die westlichen Länder? Was haben sich die Industrieländer in den letzten 200 Jahren gegenüber den Ländern und Völkern des Nahen Ostens und Afrikas geleistet, bzw. was haben sie denen angetan?
Wenn man moslemische Staaten und deren Einwohner systematisch brandschatzt und mordet, erwartet man dann im Ergebnis Dankbarkeit und Wohlwollen gegenüber den Gesellschaften, die dafür verantwortlich sind?
Mittlerweile wurden so viele Menschen ermordet , Familien zerstört und ihres Eigentums beraubt, dass der Hass grenzenlos sein muss und natürlich ständig zunimmt, weil das Morden und Brandschatzen ja immer weiter geht.
Die Dreistigkeit und Primitivität der Lügen, mit denen diese Verbrechen gerechtfertigt werden nimmt dabei ständig zu.
Wo bleiben die verantwortungsbewussten Politiker, die ein Ende diese Unrechts verlangen, wo bleiben die Journalisten, die diese Verbrechen anprangern?
Was wirklich hilft gegen die Terrorgefahr? Nichts! Es ist zu spät! Das Millionenheer der Flüchtlinge ist unterwegs, die potentiellen Terroristen sind längst vor Ort und werden immer mehr und immer radikaler. Die Trulala-Politiker in unseren europäischen Ländern sind ein Garant dafür, dass wir sukzessive bürgerkriegsähnliche Zustände bekommen werden, weil sie außer ihrer eigenen Karriere und dem Machterhalt ihrer Partei nichts im Sinn haben. Wären sie nicht genau so gestrickt, wären sie nicht da, wo sie jetzt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 06.02.2017, 14:57
8. Gegen Terroristen nur

Auch wenn man Selbstmord-Attentäter so nicht stoppen kann,ist wenigstens der Aufenthaltsort bzw. das Bewegungsprofil bekannt. Bei potentiellen Tätern hilft wohl nur das Gefängnis zur sicheren Verwahrung bis zur Abschiebung.Leider sind die Gefängnisse seit Jahren überfüllt und parallel zum Wohnungsbauprogramm für rechtstreue Bürger sollte/muss eines für Gefängnisse angeleiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 06.02.2017, 15:00
9. Attentat mit Fußfessel

Anschlag in Nordfrankreich
26.07.2016
(...)Einer der Attentäter war den Behörden bekannt: Er stand in einem laufenden Ermittlungsverfahren wegen Terrorverdachts unter Aufsicht der Justiz und trug eine elektronische Fußfessel.(...)
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/angreifer-in-franzoesischer-kirche-trug-elektronische-fussfessel-14359132.html

Soviel dazu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8