Forum: Politik
G20-Ausschreitungen in Hamburg: Das Gegenteil von Protest
DPA

Die legitime Kritik an G20 wird überlagert von den Bildern der sinnlosen Zerstörung, die Chaoten in Hamburg anrichten. Diese Leute sind keine Demonstranten.

Seite 15 von 33
iconoclasm 07.07.2017, 19:55
140.

Zitat von antares56
Die Polizei prügelt auch im Namen des "Der Spiegel/Spon"! Denn dort wird jeder Demonstrant gleich zum Verbrecher erklärt, während prügelnde Polizisten abgefeiert werden! Vermummungsverbot gilt für die Prügelpolizisten natürlich nicht! Erstaunlich, dass das "Spiegel-Gebäude" noch nicht angegriffen wurde?! Kann ja noch kommen?
Der Staat hat das Gewaltmonopol, ein "die dürfen das aber" ist vollkommen unangebracht. Die Drohung an den Spiegel ebenso.

Beitrag melden
soso15 07.07.2017, 19:56
141. Leute,

was heißt hier berechtigter Ärger?Die Linkschaoten sind doch nicht verarmte,hungrige Afrikaner oder ausgebomte, traumatisierte 3.Weltler!
Das sind verwöhnte, gesättigte bundesdeutsche Menschenkinder aus gutem Hause, die Marx nicht gelesen haben oder denken ,er wäre ein Schokoriegel.Sie beissen die Hand, die sie füttert und riskieren das Leben anderer, denn dem Polizisten,der unsere erkämpfte Demokratie verteidigen muss, ist es ziemlich egal,ob der Pflasterstein von links oder rechts kommt.Es gibt keine gerechte Gewalt!

Beitrag melden
folchupichu 07.07.2017, 19:56
142.

Spiegel online zeigt sein wahres Gesicht. Einschränkung von Demonstrationsrecht und Bürgerrechte wird gefeiert wie es selbst der Bild kaum einfällt. Habt ihr sie noch alle?

Beitrag melden
artifex-2 07.07.2017, 19:56
143. UND ALT-68-er

Zitat von charlybird
kontraproduktiven Chaoten, die sich leider auch nicht mehr kontrollieren lassen, sind und waren in der Tat nie hilfreich, um die Probleme dieser Erdengesellschaften angemessen zu formulieren. Aber die von Ihnen angesprochenen ''Weltenretter'' und vor allem die ''68er Opas'', die Sie wahrscheinlich gar nicht intellektuell verorten können, haben mehr oder weniger dafür gesorgt, dass Sie das hier schreiben können. Schönen Gruß von einem Fast-68er.
vielleicht noch einen Polizisten abfackeln oder so ? Dann ist der Karrieresprung zum Außenminister fast schon gemacht ,gell ?!

Beitrag melden
iconoclasm 07.07.2017, 19:58
144.

Zitat von kuschl
Diese frustrierten Chaoten suchen ein Ventil für ihre Bedeutungslosigkeit. Ein großer Teil von ihnen ist ein Fall für psychiatrische Behandlung. Ein paar naive Weltretter rennen im Gefolge noch mit und die 68er Opas sind nicht mehr schnell genug, zu entkommen.
Sehe ich auch so. Im Grunde haben doch '68, die Anti-AKW- und die Friedensbewegung alles abgegrast. Merkel öffnet dann noch die Grenze und vielen die sich Links verordnen bleibt thematisch nichts mehr übrig als Gewalt um der eigenen Existenz Bedeutung zu verleihen.

Beitrag melden
dr.joe.66 07.07.2017, 19:59
145. Gewalt ist nur gewalttätig

Zitat von espet3
Chaoten sind teils erfinderisch und haben mehre Klamotten dabei. Einmal für den schwarzen Block und dann mal bunt zum ausruhen danach.
Auf Aufnahmen des ZDF sind Männer zu sehen, die Steine auf Polizisten werfen - unvermummt. Wie schwer ist es denn, diese zu identifizieren und beim zuständigen Gericht wegen versuchter schwerer Körperverletzung, etc. zu verurteilen?
Im Übrigen hat der Staat das Gewaltmonopol. Ausschließlich der Staat darf im Notfall Gewalt zur Durchsetzung seiner Interessen einsetzen. Und das ist auch gut so. Denn wenn jeder Gewalt einsetzt, herrscht Anarchie, oder Bürgerkrieg.
Gewalt ist immer das Problem, als dessen Lösung sie sich ausgibt.
Ich habe Verständnis für die Ablehnung des kapitalistischen Systems, in vielen Bereichen habe ich sogar die gleiche Meinung. Aber die vermummten Gewalttäter in Hamburg sind nicht links, nicht sozial, nicht sozialistisch, nicht linksradikal, nicht Antifa, nicht etc. pp. Diese Gewalttäter sind nur eines: gewalttätig, und damit auf der gleichen Ebene wie Männer die ihre Frauen verprügeln. Ich hoffe, dass möglichst viele von denen bei ihren kriminellen Taten identifiziert und verklagt und verurteilt werden.

Beitrag melden
crewmitglied27 07.07.2017, 20:02
146. Eine solche Veranstaltung

in einer deutschen Großstadt abzuhalten bietet nun mal Potential für Proteste.
Man hätte das auch auf einem amerikanischen, russischen oder französischen Flugzeugträger in der Nordsee machen können.
Jetzt können wir alle genau das mit der Lupe betrachten, um was es hier geht.
Wenn Banken gerettet werden müssen, darf es hunderte von Milliarden kosten.
Wenn Demonstrationen zu Beschädigungen an Sachen von Privatleuten führen, bekommen diese NICHTS.
Dabei würde es auf ein paar Millionen im Rahmen der Tagung überhaupt nicht ankommen.
Danke Frau Merkel.

Beitrag melden
fördeanwohner 07.07.2017, 20:04
147. -

Zitat von schnurzpipe
Die paar Autos sind nur totes Material. Und wenn das reicht, den berechtigten Ärger und die Wut über mit scheinheiligen Empörungsargumenten (50 Vermummte, huhuhu, wie gefährlich!) verhinderten Großdemos zu kompensieren, kommen doch alle billig und gesund davon.
Darf dann morgen einer zu Ihnen kommen und Ihr Auto anzünden? Oder ist das nur in Ordnung, wenn das Auto eines anderen angezündet wird?
Ernsthaft.

Beitrag melden
Europa! 07.07.2017, 20:05
148. Gelt, da schaugt's?

Schön, dass jetzt auch mal die journalistische Elite in Hamburg mit eigenen Augen sieht, mit was für "kriminellen Idioten" sich die Berliner jeden Tag herumschlagen müssen. Das schärft die Pupille.

Beitrag melden
antonia.colloni 07.07.2017, 20:06
149.

Nun tun wieder alle so, als würde man vor einer Situation stehen, die es vorher nie gegeben hätte. Was ist mit Genua? Ach so, Italien. Dann eben Rostock 2008! Krieg schon damals, ausgehend von einem "Schwarzen Block", der Autos anzündete, Scheiben entwarf von Häsuern, Banken und Geschäften, bevorzugt Auto-Händler und Juweliere. Da man das als antikapitalistische Aktionen, war schnell klar, dass das nur Aktionen Linksautonomer gewesen sein konnten. Dabei sind Nazis genauso! Ich habe die damals gesehen, dieser Hass in deren Augen, mit denen sie uns Passanten mit ihren Blicken töteten. Die Art des Marschierens, Details ihres Outfits: Für mich u.a. war klar, dass das nur Rechtsextreme gewesen sein konnten, die da eine False Flag-Aktion veranstalteten. Aber das sah die Regierung und vor allem die Polizei gaanz anders. Wie jetzt in Hamburg. Mit dieser Hamburger-Härte-Leitung! Um das Feindbild wieder mal zu pflegen?

Beitrag melden
Seite 15 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!