Forum: Politik
G20-Dilemma der SPD: Hamburg, wir haben ein Problem
AFP

Die Randale von Hamburg sind keine lokale Turbulenz, sie bringen die ganze SPD in Bedrängnis. Kanzlerkandidat Schulz und Bürgermeister Scholz wird das G20-Desaster noch lange beschäftigen - aus vier Gründen.

Seite 14 von 24
melnibone 10.07.2017, 23:16
130. Jawohl.

Zitat von pippilotta11
Es war bekannt das es diese Gruppierung gibt und was sie beabsichtigen. Frau Merkel wollte unbrdingt Hamburg weil es ihre Geburtsort ist um sich selbst ein Denkmal zu setzen. Der bundesinnminister und Frau Merkel haben der Hamburger Bevölkerung schaden zugefuegt und das wissentlich. Damit haben sie gegen ihren amtseid verstossen und muessen zurück treten.
So kann man diese Angelegenheit sehen.
So sollte man sie auch sehen.
Wissentlich, die Betonung liegt auf wissentlich: alle Sicherheitsbedenken sämtlicher Sicherheitsexperten (auch die der Hamburger Polizei) ignoriert.
Politisches Diktat ... mit den bekannten Auswirkungen.
Leider lenken Politik und Medien den Focus auf den schwarzen Block und militante G20 Gegner ... die sicher Herrn Scholz und Frau Merkel nicht beim Gänseblümchen pflücken in Hamburg gestört hätten ... wenn nicht rein zufällig der G20 Gipfel dort gehaust hätte.
Die Schneise der kapitalistischen Verwüstungen der G20-Teilnehmer war sicher gewaltiger, als die der Gipfelgegner.

Beitrag melden
and777 10.07.2017, 23:17
131. Wäre in Bayern nie passiert

...hätte die CSU so nicht zugelassen. Da hätten eher Diskussionen in Richtung Polizeistatt und Überschreiten von Kompetenzen stattgefunden, aber so einen Offenbarungseid würde es unter einer CSU niemals geben.

Beitrag melden
panzerknacker 51 10.07.2017, 23:19
132. Steinmeier?

Zitat von theo#
nahm die Schäden in Augenschein. Na, da gehts einem doch direkt wieder besser.
Dass man von dem überhaupt was hört, ist ja schon vewunderlich. Ich dachte, der hätte sich schon mit seinen fetten Bezügen in Bellevue zur Ruhe gesetzt.

Beitrag melden
Listkaefer 10.07.2017, 23:21
133. Völiger Quatsch diese Analyse!

Hier soll mal wieder der SPD etwas angehängt werden. Die ist genauso wenig Schuld an dem Chaos wie Merkel und die CDU. Warum kritisiert hier eigentlich niemand die Veranstalter der Demos? Die haben Chaoten aus ganz Europa nach Hamburg eingeladen. Diese hirnlosen Analphabeten haben Erlebnisterrorismus zelebriert. Dafür kann es nur Knast geben, ohne mildernde Umstände!!!

Beitrag melden
herhören 10.07.2017, 23:21
134. Was soll das?

Plötzlich sind also Scholz und Schulz alles Schuld, verantwortlich und in Bedrängnis. Lieber Spiegel, wie groß ist die Angst vor der Kanzlerin, dass ihr sowas schreiben müßt. Der Gipfel ist auf Veranlassung der Frau Merkel nach Hamburg gekommen. Das Problem Protest und Randale war bekannt. Traut ihr euch nicht oder ist es einfach bequemer, immer nur auf die SPD einzuschlagen? Und was ist eigentlich mit De Maizere, der ist Innenminister und für Innere Sicherheit zuständig.

Beitrag melden
beegee 10.07.2017, 23:22
135. Und...

was mir noch einfällt: Liebes Schanzenviertel: Distanziert Euch eindeutig von diesen so genannten Linken. Schulz hat Recht. Das hat mit Links nix zu tun.

Beitrag melden
St.Baphomet 10.07.2017, 23:22
136. Schon irre,

da inszeniert man einen durch eine Videokonferenz locker ersetzbaren G20 und provoziert in einer "bekannt" linken Stadt wie Hamburg solch einen Gewaltausbruch. Jeder wusste vorher wie das endet.
Scholz hat nicht geahnt dass er reingelegt wird?
Bis zur Wahl im September ist alles was nicht Rechts ist nun out.
Was Besseres konnte Merkel kaum passieren nicht wahr?
Der perfide Plan hat funktioniert und weiter gehts mit Angela und der passiv-doofen SPD.
Ist zum "K" das Ganze.
Trotzdem leicht durchschaubar außer für Querdenker, denen fehlt schon seit 1964 der Überblick.

Beitrag melden
Wassup 10.07.2017, 23:23
137. Linke Gewaltkultur: Mao "Alle Macht kommt aus den Gewehren!"

Die Linke hat nicht wirklch ihr historisches Erbe aufgearbeitet:
Meine Tante wurde von den Kommunisten als "Nazi-Kolloborateur" in ein Lager nach Russland verschleppt. Dort traf sie viele politische Gefangenen, welche die Kommunisten zu Zwangsarbeitern gemacht haben. Natürlich, es geht immer um den Kampf gegen den Faschismus. So wird jede Gewaltanwendung gerechtfertigt.

Auch die Berliner Mauer hieß ja: Anti-Faschistischer-Schutzwall!

Politische Gegner mit Gewalt zu vernichten gehört zum geschichtlichen Erbe der Linken.

Die roten Khmer rotteten einen Großteil der Bevölkerung aus.
Der "große Sprung" von Mao und die Kultur-Revolution kostete Millionen das Leben.

Die Linke soll nicht so tun, als hätte sie den Frieden erfunden.
Schon Mao sagte "Alle Macht kommt aus den Gewehren!"

Die Gewalt gibt es sogar in der linken Jugendkultur:
Wer hat nicht schon Sprüche gehört wie
"Macht kaputt was Euch kaputt macht": dabei wird zunächst fest gestellt, das man angegriffen wird, z.B. vom Polizei-Staat.
Klar das man sich dann wehren muss, und selbst Gewalt anwenden muss.

Der linke Strassenterror in Hamburg hat klar gemacht:
aus der eigenen Geschichte - hat die Linke noch nichts gelernt!

Beitrag melden
kurosawa 10.07.2017, 23:29
138. der NSU Effekt...

...ich frage mich wer von den vermummten denn nun wirklich gegen den G20 gipfel war und wer als 'real life' troll agiert.!.? hat um ein gewisses Bild in der öffentlichkeit zu erzeugen.

Beitrag melden
bloedelsachse 10.07.2017, 23:30
139. Linksautonome??

Ich nenne sie Polithooligans. Worum es bei der Demostration geht, ist denen nicht wichtig. Hauptsache, die Demonstration ist "links von Regierungslinie". Dann kann man auch Konfrontation mit der Polizei erwarten. Und dann: Pflastersteine werfen!! ADRENALIN!!! Bullen sind Bastards!

Wenn die Politik es denn wollte, wäre der "schwarze Block" längst Geschichte. Die besonders harten Typen im Knast. (Brandsatz, Zwille mit Stahlkugeln, Pflastersteinwurf sind versuchter Mord. Man stelle sich denjenigen vor den es trifft. Es könnte ein zufällig anwesendes Kleinkind sein).

Alle in den letzten 30 Jahren regierenden Parteien!!! (nicht die Linke, und nicht die AfD, weil zu neu),
fanden den "schwarzen Block" gar nicht so übel. Der "schwarze Block" beherrscht die Schlagzeilen! Damit werden die Argumente der friedlichen Demonstranten übertönt.
Das hilft beim Regieren!
Links ist der "schwarze Block" nicht, es sind Anarchisten. Solange die Regierenden sie für die Propaganda brauchen, werden sie existieren.

Beitrag melden
Seite 14 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!