Forum: Politik
G20-Gipfel: Ausländische Sicherheitsleute wollen in Deutschland Waffen tragen
REUTERS

Darf das Sicherheitspersonal der G20-Staaten beim Gipfel in Hamburg Waffen tragen? Neun Länder haben entsprechende Anträge gestellt. Ärger gibt es mit den Bodyguards des türkischen Präsidenten Erdogan.

Seite 6 von 10
locust 26.06.2017, 10:08
50. the_rover #4

Das mag ja alles sein, aber man könnte ja auch die Besonderheiten dieser Zeit berücksichtigen und anstatt zu sagen, wird immer so gemacht, ist nichts ungewöhnliches, auf die Entwicklungsfähigkeit des Menschen setzen. Insbesondere deswegen, weil eine Konfrontation zwischen Kurden und (rechten) Türken zu befürchten ist und ich aus diesem Grund, auch hinsichtlich des Auftreten der Schergen von Erdogan in den USA, jeder ein ungutes Gefühl haben sollte, wenn da dann auch noch durchgeknallte bewaffnete Schergen aus der Türkei rumlaufen.

Beitrag melden
ackergold 26.06.2017, 10:09
51. Noch gilt das Grundgesetz:

Das Gewaltmonopol in Deutschland hat die deutsche Exekutive und sonst niemand. Wer sich also unter dem Schutz der deutschen Sicherheitsorgane nicht sicher genug fühlt, der sollte zuhause bleiben. Gewaltexzesse durch bezahlte Söldner- und Schlägertrupps sind mit allen Mitteln zu verhindern. [...]

Beitrag melden
Teile1977 26.06.2017, 10:11
52. Zulassung

Zitat von barrakuda64
Deutsche Gesetze greifen beispielsweise bei in Deutschland stationierten amerikanischen Armeeangehörigen überhaupt nicht. So fahren nach US Standards modifizierte Privatfahrzeuge (Autos & Motorräder) in Deutschland herum, die bei einem deutschen Halter sofort stillgelegt würden. ...Man stelle sich vor - Fahrzeuge, die deutschen Standards (vermutlich zu wenig Schadstoffe,,,,) nicht entsprechen, nehmen am öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland teil,.......nach deutschem Empfinden müßte die Welt untergehen. Aber es passiert.........NICHTS!
Was regen sie sich so auf? Ausländische Fahrzeuge mit regulärer Zulassung des Heimatlandes (Dazu gehören Armeefahrzeuge) dürfen völlig Legal auf unseren Straßen unterwegs sein. Oder beantragen sie jedesmal eine Zulassung der Länder durch die sie fahren wenn sie in den Urlaub fahren?
Bei Oldtimern ist es genauso, sie dürfen mit Autos aus den 20ern herrumfahren, wenn sie damals regulär zugelassen waren, sie können diese Fahrzeuge aber nicht NEU zulassen.

Beitrag melden
ackergold 26.06.2017, 10:11
53.

Zitat von sb411
Es ist davon auszugehen, dass ohne Angriff auf die Person des Staatsoberhauptes von der Waffe auch bei ausländischen Sicherheitskräften kein Gebrauch gemacht wird. Das gilt einzig nicht für den türkischen Präsidenten, bei dem die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass er spgar selbst den Schießbefehl auf friedliche Demonstranten gibt. Dessen Wachen allein ist daher schon aufgrund der charakterlichen Ungeeignetheit des Präsidenten zum Besuch in Deutschland das Tragen von Waffen durch seine Leibwächter zu untersagen.
Man kann nicht Trumps Schergen das Waffentragen erlauben und Erdogans Schlägertruppen nicht.

Deshalb: KEINE Waffen für NIEMANDEN. Die deutsche Polizei ist gut genug gerüstet und wem das nicht passt, der soll doch bitte zuhause bleiben und weinen.

Beitrag melden
Stefan Sx 26.06.2017, 10:14
54. Schon seltsam

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendwie neu sein soll, dass Sicherheitsleute von Staatsoberhäuptern in Deutschland Waffen tragen wollen, sollen und das auch tun - und immer getan haben. Ist den Redakteuren etwa nicht bewusst, dass die Überschrift zum Artikel dahingehend etwas anderes suggeriert? Oder machen die das absichtlich? Dürfte ich vom Spiegel nicht etwas mehr erwarten? Die eigentliche Geschichte ist doch, dass der Erdogan wieder die gleichen Schläger dabei haben will und wird wie letztens in Washington. Wobei das auch schon wieder fast egal wäre. Wenn der Chef sagt: "lauf und schlag zu", dann laufen die und schlagen zu. Der Fisch stinkt ja auch in dieser Sache vom Kopf her. Und den werden sie nicht ausladen, egal wie oft der Typ noch beweist, dass er auf die grundlegenden Höflichkeitsformen defäkiert. Bin gespannt, wo das noch hinführen wird, das mit dem Sultan.

Beitrag melden
DarkTranquility 26.06.2017, 10:22
55.

Zitat von bluraypower
... ein deutscher Polizist durch "einschreiten" zwischen kurdischen Protestanten und den Erdogan Leibwachen mit einer Schusswaffe der Leibwachen verletzt oder gar getötet wird? Ich will es mir gar nicht erst vorstellen. Ob dann mal die deutsche Politik aufwachen würde und nicht nur Schweigen herrscht? Es wäre aber der Supergau schlechthin.
Dann wird der deutsche Polizist von der türkischen Regierung kurzerhand zum Gülen-Anhänger erklärt und der deutschen Regierung vorgeworfen, einen direkten Anschlagen auf Erdogan geplant/unterstützt zu haben...

Beitrag melden
rst2010 26.06.2017, 10:25
56.

" Darunter seien mehrere Sicherheitskräfte, gegen die US-Behörden nach den Gewaltszenen von Washington Haftbefehle erlassen haben", da reichts, wenn die usa einen internationalen haftbefehl erlassen/beantragen. dann könnten/müssten wir die schwarzen scherrifs von erdogan ausliefern, sobald sie deutschen boden betreten.

Beitrag melden
tuedelich 26.06.2017, 10:25
57. Übertreibung pur

Was mich in diesem Zusammenhang noch interessieren würde ist: werden die von den Leibwächtern mitgeführten Waffen bei uns registriert, um bei "dem Fall der Fälle" Zuordnungen treffen zu können? Diese Frage gilt übrigens auch umgekehrt für deutsche Personenschützer im Ausland. Ich finde es nämlich zumindest heikel, dass mitreisende Leibwächter in fremden Ländern Waffen mitführen und diese im Fall der Fälle auch benutzen dürfen und so das Gewaltmonopol des bereisten Staates außer Kraft setzen können.
In diesem Zusammenhang möchte ich auch gerne wissen, warum jetzt in Hamburg solch ein (auch personeller) Aufwand zur Sicherheit der Gäste als angeblich nötig betrieben wird.

Beitrag melden
flusser 26.06.2017, 10:29
58. Erdogans Schlägertrupp

Weshalb sollen die nicht einreisen, das wäre eine gute Gelegenheit sie zu verhaften und an die USA auszuliefern.

Beitrag melden
carlitom 26.06.2017, 10:39
59.

Zitat von barrakuda64
Was ist das Problem? Beim Thema Waffen dreht die "deutsche Seele" völlig frei.
Das Gegenteil ist der Fall. Beim Thema Waffen ist die Bundesrepublik sehr restriktiv (das hat mit "frei drehen" absolut gar nichts zu tun). Und richtig ist das auch, denn wir sehen in den USA sehr deutlich, wie es zugeht, wenn das Tragen von Waffen jedem dahergelaufenen Irren oder Reichsbürger erlaubt ist und in jedem Haushalt gleich mehrere davon für Kinder, Bekloppte und Wütende sofort frei zugänglich sind. Das will ja wohl keine zivilisierte Nation.

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!