Forum: Politik
G20 in Hamburg: Gipfelauftakt im Schatten der Gewalt
BILAN/ EPA/ REX/ Shutterstock

Draußen brennen Autos, drinnen wird verhandelt: Überschattet von Krawallen hat der G20-Gipfel begonnen. Die Kanzlerin mahnt Kompromissbereitschaft an - jetzt richten sich die Augen vor allem auf US-Präsident Trump. Was stellt er diesmal an?

Seite 2 von 22
staubmantel 07.07.2017, 15:27
10.

Habe absolut kein Mitleid mit dieser Blenderin, die lernrestistent, wie sie nun einmal ist, nichts aus ihren vielen Fehlern gelernt hat. Warum hofieren die Medien diese Frau immer noch? Will man denn einfach nicht sehen, wie unfähig sie ist? Ohne jeglichen Weitblick, genauso wie bei der Flüchtlingspolitik.
Sie ist verantwortlich für das Chaos in HH. Dummheit wird bestraft.

Beitrag melden
coyote38 07.07.2017, 15:28
11. Frage

Wo ist eigentlich die Stellungnahme unseres Bundesjustizministers ...? Oder ist er gerade "ganz dringend" damit beschäftigt, beim "Kampf gegen rechts" zwei Hasspostings im Internet zu zensieren ...? Vielleicht verteilt er auch gerade mal wieder zur Erfrischung Wasserflaschen an die Autonomen ...^^ Und wo ist der Bundesinnenminister, der gegenüber randalierenden linksextremen und linksautonomen Massivstraftätern eine unmissverständliche "Null-Toleranz"-Politik für den Einsatz der Polizei garantiert ...? Oder ist all das gegenüber dem "augebauschten Problem Linksextremismus" (Manuela Schwesig) nicht vonnöten ...? Bei 160 verletzten Polizeibeamten sind wir bereits angekommen, die Schäden dürften mittlerweile knapp den dreistelligen Millionenbereich erreicht haben ...^^ Frage: WANN hören wir dazu etwas von der verantwortlichen BUNDESPOLITIK ...? Und wer ist politisch gewillt, den einfachen Bürger und SEIN Eigentum vor diesem marodierenden, linksextremistischen autonomen Mob wirksam zu schützen ...? Irgendwer ...? Meine Stimme bei der Bundestagswahl wäre demjenigen sicher.

Beitrag melden
disi123 07.07.2017, 15:29
12. Witzig

Ich finde es sehr unterhaltsam wie der Author all die kleinen Dinge auseinanderflueckt. Da musste Theresa May Donald Trump nochmal anstubsen damit er mit ihr in die Kamera blickt... herrlich :D
Zumindest gab es keine Stinkefinger und damit sind die Spiele eroeffnet...

Beitrag melden
isi-dor 07.07.2017, 15:29
13.

Zitat von i.dietz
eigentlich Top-Politiker ? Sind das die , die nichts außer nichtssagenden und einschläfernden Floskeln labern ?
Zu sagen haben sie ja alle nur wenig. Top-Politiker sind nach landläufiger Meinung wohl eher diejenigen, die Top-Gehälter vom Steuerzahler beziehen, dafür aber nur ihrer eigenen Klientel die Taschen füllen, weil sie in Top-Positionen gesetzt wurden - nicht vom Wähler, sondern von ihren Parteien.

Leute, es geht ums große Abkassieren, nicht um "gute Politik", oder gar Bürgernähe. Das wissen ja nun wirklich alle.

Die Gewalt ist letztlich eine Folge der Gewalt.

Beitrag melden
mainstreet 07.07.2017, 15:30
14.

Es ist ziemlich falsch zu behaupten das dieser Gipfel im Schatten von Gewalt steht denn es werden sich nicht mehr als ein paar Hände voll radikaler Demolierer unter den über 90 Prozent Friedfertigen befinden.
Das ist nicht schön und fein (mit den Autobränden usw) aber anderswo gab es auch schon so etwas und möglicherweise sind derzeiten viele zu gereizt um schnelle Schlüsse zu ziehen aber ich hoffe das von den friedlichen Demonstranten noch wichtig Botschaften kommen werden diesich deutlich sichtbarer positionieren.
Sollte das nicht kommen haben die Gipfelteilnehmer alleine schon durch das miteinander reden gewonnen, denn nicht nur Spekulationen bringen Gewinn sondern auch das miteinander reden. Der Frieden und Problemlösungen sind der Gewinn der Welt in der wir Leben und diese könnte besser werden und umweltfreundlicher wie zum Beispiel mit dem Beringstraßenprojekt/ mit Bahnverbindungen um die Welt statt
mit den größten Luftverschmutzern der Flugzeuge.
Sollten Putin und Trump solche Projekte beschließen können mögen Sie ewig leben.

Beitrag melden
wut62 07.07.2017, 15:32
15. Ich verstehe die Welt nicht mehr, - oder doch?

Erst einmal bin ich frustriert, dass der SPO bezüglich der Krawalle in Hamburg keine Diskussionen zulässt. Das bestärkt natürlich die kritischen Bürger, die das Vertrauen in Politik und Journalismus verlieren und den G20 Gipfel als eine Showveranstaltung sehen.
Meine Meinung:
Die Gewalt der Chaoten ist nicht zu tolerieren und muss mit rechtsstaatlichen Mitteln unterbunden werden. Diese Gewalt trifft auch unbescholtene Bürger, deren Autos angesteckt werden, deren Scheiben eingeworfen werden, deren Umsätze dadurch belastet werden und die von den Bürgern bezahlte Einrichtungen zerstören wollen. Es ist immer wieder das Selbe. Chaoten greifen unbescholtene Bürger an und machen sich dadurch noch mehr unglaubwürdig. Die Gewalttäter sollten sich schämen.

Nun kommt aber die andere Seite. Wie kann man eine solche Veranstaltung willkürlich in eine Großstadt durchführen und das dann auch noch im Innenstadtbereich?? Was will man damit erreichen?

Wie wir erfahren haben, kostet dieser Gipfel dem Steuerzahler 120 Millionen. Wenn man die Umsatzeinbußen und andere Kosten hinzu zählt, werden es wohl bis zu 400 Millionen sein, für die der Steuerzahler aufkommt.
Für mich stellt sich die Frage, warum man trotzdem diesen Gipfel in Hamburg stattfinden lässt? Kann es sein, dass die Staaten, und insbesondere unsere Regierungsparteien, ihre Macht demonstrieren wollen? Politiker haben sich verpflichtet, zum Wohle der Bürger zu handeln. Dazu gehört doch wohl auch die Prävention, -oder? Prävention wäre in diesem Fall, die Bürger vor diesen Krawallen zu schützen, indem eine solche Veranstaltung in gering besiedelten Gebieten, oder wie vorgeschlagen, am Sitz der UN oder auf einem Flugzeugträger durchführt wird. Warum nimmt man in Kauf, den Chaoten diese Plattform in einer Großstadt zu geben?
Wie kann man sich als Regierungsverantwortliche so präsentieren, wie es früher nur die Adelige, Lehnsherren und heutige Diktatoren tun bzw. getan haben?
Jeder sollte dies wenigstens hinterfragen.

Beitrag melden
PerserDeutscher 07.07.2017, 15:33
16. No AFD

Zitat von nestor01
Es wird Zeit, mit der ganzen Härte des Gesetzes gegen diese gewalttätigen AfD-Horden vorzugehen. Man kann ja die Auswirkungen der Globalisierungen kritisieren, aber nur im Rahmen unserer demokratischen Parteien.
....aber die Leute die da randalieren sind die Groupies von Wagenknecht und der Linken, die Globalisierung und Kapitalismus ablehnen und uns mit ihrem Verhalten genau zeigen, wieso man die Linken vergessen kann, genauso wie die Ultrarechten! Ich frage mich ja wenn die Donnerstags und Freitags Demonstrieren, als was arbeiten die dann? Oder treffen die sich am Montag alle wieder, im Wartezimmer vom Arbeitsamt?

Beitrag melden
Snyder 07.07.2017, 15:36
17.

Jetzt hört doch mal mit dieser Verklärung. Der schwarze Block bestand aus vielleicht 10 Leuten! 10 Leuten von 20000! Daher eindeutig Überreaktion der Polizei. Es wird im Nachgang einiges rechtlich geklärt werden müssen.

Beitrag melden
gepide 07.07.2017, 15:37
18. Vielleicht kann Merkel . . .

. . . sich ja beim chinesischen Präsidenten erkundigen, wie man solch untragbarer, staatsfeindlichen Proteste ein für alle Mal Herr wird. Im Reich der Mitte herrscht schließlich seit dem Tiananmen-Massaker 1989 Ruhe!

Beitrag melden
joG 07.07.2017, 15:38
19. Es ist falsch bei Trump von....

...."Abschottungspolitik" zu sprechen und das weiß jeder, der mit internationalem Handel sich auskennt. Richtig ist, dass er mehr oder minder das gleiche fordert, was Leute wie die Lady in Red sagt, das sie will: Faire Bedingungen. Betreffs Deutschland steht Trump da nicht alleine. Fast alle EU Mitglieder sind auch davon überzeugt, dass das Deutsche Modell nicht geht. Deutschland hat die Schulden für Waffenlieferungen and Griechenland für die aus Deutschland Bestechungsgelder flossen nicht erlassen und besteht weiterhin auf Zahlung. Ein weiteres Beispiel ist der Giftgasbetrug durch die deutsche Autoindustrie, die wesentliche preisliche und andere Vorteile gegenüber der Konkurrenz brachten. Das sind nicht-tariffäre Handelshemmnisse, die Deutschland aufrecht erhält und die nicht einem freien und fairen Handel entsprechen, ja sogar in diesen Fällen Schwerstverbrechen darstellen. Gegen Turmp zu hetzen mit solchen Ausdrücken ist wenig Zielführend, wenn es nicht eine Zuspitzung des Konflikts ist, das man will.

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!