Forum: Politik
G20 in Hamburg: Krawalle und Klassik
AFP

Einigkeit im Kampf gegen den Terror, Streit in der Handels- und Klimapolitik - Angela Merkel und ihre Gipfelgäste ringen in Hamburg um jedes Wort. Die Krawalle nennt die Kanzlerin "nicht zu akzeptieren".

Seite 11 von 27
speedy 07.07.2017, 23:19
100. Empört euch!

Gegen diese Arroganz der Macht! Empört euch gegen die Mächtigen weil sie Das Problem sind und nicht Teil der Lösung! Empört euch gegen Politiker die Pensionen von VW Managern die 40 Mio € betragen zulassen aber sagen unsere Renten sind nicht mehr tragbar! Empört euch gegen diese Eliten die mit einem Zinseszinssystem/Schuldgeldsystem Gewalt ausüben und Menschen zu Sklaven macht! Ich bin empört,wütend und zornig.

Beitrag melden
thinking_about 07.07.2017, 23:22
101. Ja sehr peinlich

Die Dame...aber besonders bemerkenswert, daß sie sich offensichtlich mit ihrer Hose vergriffen hat, die sehr wahrscheinlich wohl die ihres Mannes war...naja sie reist ja selten mit ihm und in einem gemeinsamen Koffer kann das dann schon mal passieren :-))

Beitrag melden
evaontour 07.07.2017, 23:22
102. sinnlose Zerstörungswut

habe gerade live-Bilder gesehen, dass nicht verkleidete "normale" G20- Gegner--Demonstranten u.a. einen alten Röhrenfernseher in eine Brennstelle im Schanzenviertel "zur weiteren Fütterung" warfen und auch ein Fahrrad. Das sind also die Links-Grünen mit Unterstützung der Links-SPD und deren Medienplauderern, die sonst nicht müde werden sich gegen Umweltverschmutzung und für mehr Fahrradfahren einsetzen. Klare Botschaft: einen alten Fernseher in ein offenes Feuer zu werfen und dazu noch in einem von Bürgern genutzten Wohnviertel die die vergifteten Rauchschwaden nicht gänzlich von sich fern halten können ist "umweltfreundlich" Und ein Fahrrad ins Feuer werfen soll den Nicht-Grünen, Nicht-Linken was sagen ?
Parteienvertreter, die solche Aktionen nicht entschieden verurteilen, sind für mich nicht mehr wählbar.

Beitrag melden
Monika Lowinsky 07.07.2017, 23:23
103. Genau so ist es.

Zitat von speedy
und Dudde ist der Vollstrecker.Als solche Figuren entschieden haben direkt am Schanzenviertel ein G20 Treffen stattfinden zu lassen, hätte man sie direkt in die Klappse einweisen müssen.Das Dudde gestern dann noch den Schwarzen Block der nach Verhandlungen schon die Vermummungen abnahm,aber es der Polizei zu langsam ging hat er eskaliert. Wenn man Gewalt will dann weis die Dudde Polizei auch genau wie man das bewerkstelligt. Merkel und Scholz müssen zurücktreten wer so unfähig ist und wohl keinerlei Instinkt und feingefühl mehr hat der sollte uns mit seiner Anwesenheit verschonen.wäre die brennenden Autos eines von mir dann würde mich keiner aufhalten Scholz und Merkel dafür persönlich zur Verantwortung zu ziehen.
der G-20 Gipfel ist eine Provokation gegenueber dem Volk. Die wahren Urheber der Krawalle schuetteln sich die Haende, lauschen in der Elbphilharmonie den Klaengen von Beethovens 9. Symphonie und fuellen sich die Maegen bei ihren Gelagen. Der sich entladende Zorn richtet sich leider nur gegen die Buerger selbst, denn die Polizei schirmt die Potentaten und ihre Lakaien ab.

Beitrag melden
privatbahn 07.07.2017, 23:24
104. ;-)

Zitat von traubel
Hamburg : Mutti hat ihre Kinderchen nicht im Griff . Die machen Lagerfeuer überall .
nein: Wir schaffen das :-)

Beitrag melden
andregera 07.07.2017, 23:24
105. Persönliche Haftung

mit dem kompletten Privatvermögen von Merkel und Scholz.
Und von allen die das mit zu verantworten haben.

Was kostet das alles?
1 Milliarde?! 2 Milliarden?!
Wir Habens ja.

Beitrag melden
lilioceris 07.07.2017, 23:27
106. Genau das

Zitat von Neandiausdemtal
Ich glaube nicht an Trumps Intelligenz und Einsichtsvermögen. Aber ich glaube, dass Frau Merkel diese Veranstaltung ganz bewußt in Hamburg stattfinden läßt. Möglicherweise wegen der schönen Elbphilharmonie, sicher aber weil sie wusste, es gibt Krawall. Sogenannte linke Chaoten gehen Ihr natürlich auch voll auf den Leim und benehmen sich komplett daneben. Vorsichtig formuliert. Damit bestätigen diese Deppen aber das CDU-Credo links=böse und machen so indirekt Wahlkampf für die Union.
glaube ich auch. Frau Merkel ist zu intelligent, als dass sie nicht wusste, was kommen würde. Berlin und Hamburg - das sind die beiden Städte mit starken linken, gewaltbereiten Strukturen. Und das war Merkel klar. Völlig klar ! Sie ist ja nicht blöd, unsere Kanzlerin.

Und der SPD-Olaf ist ihr voll auf den Leim gegangen. Unglaublich diese Naivität und Arroganz der Hamburger Politiker.
Und die Polizisten aus der ganzen Republik mussten und müssen diese Fehlentscheidungen ausbaden. Was das für die Stimmung innerhalb der Polizei bedeutet, kann sich jeder denken.
Die Rechtsradikalität in den Ordnungsorganen wird zunehmen.

Beitrag melden
marcus_tullius 07.07.2017, 23:28
107. Sehr geehrter Herr Scholz

über Ihre krasse Falschbehauptung, dass wir Hamburger nicht viel vom Gipfel mitbekommen würden und dass das nicht mehr Trubel wird als beim Hafengeburtstag, wird nächste Woche noch einmal ausführlich zu reden sein.

Beitrag melden
Monika Lowinsky 07.07.2017, 23:33
108. Herr Rainer Jahn,

Zitat von rainerjahn
Wieso sind 11 000 Polizisten so erfolglos gegenüber nur ca. 500 äußerst gewaltbereiten Chaoten ? Warum benutzen sie ihre Schussaaffen nicht?
wenn die Polizei so weit geht und auf die Bevoelkerung schiesst, die ihren Zorn ueber die menschenverachtende Politik der Potentaten, in destruktiver Gewalt entlaed, haben die Unterdrueckten und Geknechteten auch das Recht zurueckzuschiessen. Wollen Sie einen Buergerkrieg in Deutschland, nur damit sich einige Damen und Herren in Hamburg in aller Ruhe die Haende schuetteln, Spueche klopfen und sich die Maegen am reich gedeckten Tisch vollschlagen koennen ?

Beitrag melden
StonyBrook 07.07.2017, 23:35
109. Das war doch abzusehen

In Hamburg brennen schon Autos, weil erster Mai ist. Und die Logik der (militanten) G20-Gegner war doch klar kommuniziert: Alle Begleiterscheinungen schaffen, die stören, Akzeptanz verringern usw. Gerade dafür ist die willkürliche Zerstörung auch von kleinen Läden gewollt. Es geht nicht um Sympathien, es geht darum, die gesamte Veranstaltung mit dem maximalen Schaden in Verbindung zu bringen. Ich wünsche mir ehrlich, dass die Konsequenz davon ist, dass es entsprechende Entschädigungen für die Besitzer der Läden und der Anwohner hat. Das ist kein klassischer Vandalismus, das ist (bestenfalls) eine Idiotie der Politik gewesen, ein Schlachtfeld zu schaffen, aus dem Unbeteiligte nicht fliehen können.
Ohne Sympathien für gewaltbereite Demonstranten, aber diesem Risiko hätten die Politiker die Anwohner nicht aussetzen dürfen.

Beitrag melden
Seite 11 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!