Forum: Politik
G20-Mythen: Vorwürfe, Verschwörungstheorien, Fakten
DPA

Nach den G20-Krawallen sind die Aufräumarbeiten in Hamburg nahezu beendet. Aber der Kampf um die Deutungshoheit geht weiter. Ein Blick auf sechs Mythen - und was an ihnen dran ist.

Seite 22 von 24
etlamu 15.07.2017, 12:03
210. Wenn das WIRKLICH stimmt,

Zitat von ojk
ich habe zwei schwarz vermummte personen gesehen, die einen autobrand gelegt und sich hinterher hinter den reihen der Polizei zwischen den mannschaftswagen umzogen haben. ein schelm, wer boeses dabei denkt...
dann Bestätigt dies meine Theorie der bezahlten Provokateure!

Hatten Sie kein Handy dabei, um diese Untat zu filmen?

Beitrag melden
wuehli 15.07.2017, 12:05
211. @rosche

Nix da. Kein aufweichen. Das sind Kriminelle und aus. Da hat der Innenminister vollkommen recht. Vermutlich reden Leute wie Sie erst anders, wenn man Ihne das hart erarbeitete (!) mal genauso auseinandernimmt oder Angehörige schwerverletzt wie in Hamburg geschehen. Quartieren Sie sich doch am Besten zu den Typen der roten Flora ein und kuscheln eine Runde dort, und reden dort eine Runde über Umgangsformen. Hilft vielleicht. Ich drücke Ihnen die Daumen.

Beitrag melden
uhlmann 15.07.2017, 12:06
212. Die Linken haben ihr wahres Gesicht gezeigt ohne Wenn und Aber!

und nun will , keine Partei für sie geradestehen.Ist ja klar,dass sich gerade die linken Parteien davon distanzieren.Grüne und Kirchen sagen ja gar nicht dazu.Warum?
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm,.Was jahrelang ,verharmlost und auch vertuscht wurde,ist jetzt an die Oberfläche gekommen.Mit einer Wucht die kein Politiker je ,für möglich gehalten hätte.
Wären es die "Rechten" gewesen würde auf die AfD draufgehauen dass sie nicht mehr hören und sehen könnten.Aber so........die AfD lacht sich eins ins Fäustchen,zurecht!.,Und das auch noch zur besten Zeit...

Beitrag melden
albert992 15.07.2017, 12:11
213.

Zitat von hajode
Die Polizei hat sicher die Frau aufgefordert, herunterzukommen. Sicher ist, dass die wenigsten Krawallbrüder oder Schwestern den Aufforderungen der Polizei nachkommen, das ist Fakt. Dass dann Pfeffer-spray eingesetzt wird ist Usus, weiß ein jeder und sieht sich dann als Opfer der Polizeiwillkür, welche Heuchelei. Aber Sie haben recht, letztendlich wissen wir nicht, wie der genaue Ablauf war, kann so oder auch so gewesen sein. Nur wenn jemand die Polizei so provoziert, muss er/sie mit einer entsprechenden Reaktion rechnen. Schönen Abend noch.
"Nur wenn jemand die Polizei so provoziert, muss er/sie mit einer entsprechenden Reaktion rechnen.
Schönen Abend noch."

Ja, er muß mit legalen und vor allem verhältnismäßigen Reaktionen rechnen.
Und sicher nicht damit, heruntergeschossen zu werden.
Vielleicht gabs beim Sritzer ja eine sexuelle Komponente: ich würde mal seinen Computer beschlagnahmen (Wet-T-Shirt-Contest)

Beitrag melden
solltemanwissen 15.07.2017, 12:17
214.

Zitat von doubletrouble2
Was wusste der Hamburger Senat nach dem, hier nicht erwähnten, aber doch existierenden und definitiv vorgelegten Bericht des Verfassungsschutzes über die Vorbereitungen der Autonomen, ihre Ziele, Strategien und ihre Bewaffnung ? Hat Olaf Scholz die Öffentlichkeit belogen und die Beamten bewusst einer Gefährdung ausgesetzt, die zu zahlreichen Verletzten führte ? Machte er sich absichtlich zum Sündenbock der Kanzlerin ? Gibt es dafür Gegenleistungen in Gestalt von informellen Koalitionszusagen ?
Was wusste die Polizei? Was wusste der CDU Innenminister? Warum war die bayerischen Polizisten überhaupt nicht vorbereitet? Warum hat die CSU diese über die Erkenntnisse micht informiert?

Rücktritt!

Beitrag melden
oalos 15.07.2017, 12:22
215. Wasser marsch !

Zitat von tomatosoup
Oh ja, die Polizei ist zu dumm, um Pfefferspray anzuwenden. Oh ja, die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete unter der Überschrift "Brandstifter teittert" über die Tweets des Spiegel- und SPON-Verlegers Jakob Augstein (Achtung! Das dürfen Sie jetzt nicht bringen, Herr Zensor!): 06.07.2017 21:39 "Der Preis muss so in die Höhe getrieben werden, dass niemand eine solche Konferenz ausrichten will. G20 wie Olympia als Sache von Diktaturen." Und: "Werden jetzt kasernierte Polizisten, die sich tagelang gelangweilt haben, auf Demonstranten losgelassen?" Es ist also wahr: Der linke Extremismus und Terror wurde viel zu lange toleriert, und das gilt auch für die geistigen Brandstifter an den Schreibtischen der Hofberichterstattung. Wir wollen und werden den Terror von links und rechts eindämmen. Denn wir sind das Volk und nicht die.
Wer ist denn WIR und in welchem Namen sprechen Sie ? Ich habe eine völlig andere Meinung zu den Dingen. Nein, Sie sind nicht das Volk, Sie sind tomatosoup

Beitrag melden
780 15.07.2017, 12:30
216. @ wallaceby

Sie haben Recht, extreme Aussagen bringen uns nicht weiter und blindwütige Anschuldigungen auch nicht.

Aber man muss eben das ganze Bild sehen, und dazu gehört eben auch die Verhaltensweise der Polizei:

Ich finde die folgende Quelle eigentlich ganz klar:
http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/g20-offene-fragen-101.html

Zitat: "Warum konnten die Gewalttäter Freitag ungestört in Altona randalieren?
Am Freitagmorgen zog ein Trupp von etwa 100-200 schwarz vermummten Gewalttätern erst durch die Elbchaussee, dann am Altonaer Rathaus entlang und schließlich durch die Neue Große Bergstraße und hinterließ eine Spur der Zerstörung: Zahlreiche Autos brannten aus, Fenster wurden eingeschlagen, Bushaltestellen demoliert. An einer IKEA-Filiale wurde Feuer gelegt. Das Gebiet befindet sich nicht weit von der Hamburger Innenstadt - die Taten und die Bilder davon verbreiteten in der Stadt und den Sozialen Medien Angst und Schrecken.

Die Polizei teilte dazu bislang mit, es habe etwa eine Stunde zuvor eine Auseinandersetzung mit Demonstranten gegeben, die aus einem Camp im Altonaer Volkspark in Richtung Innenstadt ziehen wollten. Dabei sei es auch zu 54 Festnahmen gekommen. Dennoch konnten die Gewalttäter wenig später unbehelligt durch Altona ziehen. Vom Camp im Volkspark bis zum Endpunkt der Randale in der Neuen Großen Bergstraße sind es entlang der mutmaßlich eingeschlagenen Route fast neun Kilometer. Wie die Täter eine so lange ohne Polizeibegleitung bewältigen konnten, wie sie sich fortbewegten - all das ist nach wie vor unklar.
Selbst als viele Autos bereits brannten, waren weder Polizei noch Feuerwehr im Einsatz, wie die Videos von Anwohnern zeigen. Laut unterschiedlicher Augenzeugen dauerte es vom ersten Notruf bis zum Eintreffen der Rettungskräfte fast eine Stunde. Viele Betroffene versuchten daher ihre Fahrzeuge selbst zu löschen. Die Frage danach, wie lange es dauerte, bis Einsatzkräfte vor Ort waren, wurde bislang nicht beantwortet....

Beitrag melden
oalos 15.07.2017, 12:32
217. Alles was Spass macht.

Zitat von Liberalitärer
Ach, Gott, als wenn Linke, Rechte, Liberale keine Sexualität hätten. Röhm oder Funk waren schwul und Erich glotzte Pornos. Die Bedürfnisse dürften über die Fronten reichen. Es ist nur die neuartige Verlogenheit, das wegdiskutieren zu wollen, auch sehr liberal und ziemlicher Mist, denn liberal im US Sinn ist auch Partei und teilweise ziemlich scheinheilig und nicht wesentlich besser als das was die Reps auch sagen. Oder glauben Sie Herrn Cooper aus dem Clan der Vanderbuilts auf CNN bedingungslos alles? Manchmal haben eben auch die Leute in Detroit oder Chikago recht. Ob Herr Trump der Vertreter ihrer Interessen ist? Ich weiss es nicht. It is a two party system. Generell weiss ich schon, warum ich die Doors Grateful Dead oder Jefferson Airplane vorgezogen habe. Morrison war ehrlich und eben kein Hippie. Hendrix auch nicht.
Sie sind Personalchef bei MAGMA-Film ?

Beitrag melden
pero_hero 15.07.2017, 12:47
218.

Zitat von darthmax
ich weiss nicht, was macht sie eigentlich auf dem Wagen, warum ist sie da raufgeklettert, möchte sie die Luke öffnen und mit ihrem Rucksack die Beamten im Wagen besuchen. Was erwartete sie von den Polizisten, hätten sie die Frau runtergeschubst, wär es wohl schlimmer gewesen.
Sie demonstriert. Runterschubsen wäre natürlich so wenig gut, wie mit Wasserwerfern runtergespült zu werden - oder wollen Sie etwa, dass sie sich verletzt? Ich denke allenfalls erwartet sie von der Polizei eine angemessene Behandlung.

Beitrag melden
oalos 15.07.2017, 12:47
219. Geht's auch ein bisschen kleiner ?

Zitat von redwed11
Es ist ekelhaft solche Kommentare zu lesen. Ca. 500 verletzte Polizisten sind für Sie und Ihresgleichen ja nur Peanuts da für Sie Polizisten nur Sachen sind. Ihr Beitrag zeigt die ganze Menschenverachtung ihrer Gesinnungsgenossen. Das es keine toten Polizisten gegeben hat war nur reiner Zufall und wurde von den Militanten in Kauf genommen wenn nicht sogar beabsichtigt. Von den traumatisierten Anwohner der betroffenen Straßen ist natürlich auch keine Rede. Von Menschen die stundenlang in Angst und Schrecken lebten. Aber Verletzte, Tote und traumatisierte Anwohner, darunter Alte und Kinder sind für Sie eben nur Peanuts. Ihr Beitrag zeigt die wahre Einstellung der Chaoten die in Hamburg randaliert haben.
Woher haben Sie die Zahl von 500 verletzten Polizisten ? (https://www.buzzfeed.com/marcusengert/bei-g20-protesten-weniger-polizisten-verletzt-als-gemeldet)
Auf vielen Bildern sehe ich in den betroffenen Strassen die Anwohner auf dem Balkon oder im geöffneten Fenster sitzen, die sich die Randale von oben anschauen. Und Fotos machen. Alte, Kinder und Tote habe ich gar nicht nicht mitgekriegt.

Beitrag melden
Seite 22 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!