Forum: Politik
G20-Mythen: Vorwürfe, Verschwörungstheorien, Fakten
DPA

Nach den G20-Krawallen sind die Aufräumarbeiten in Hamburg nahezu beendet. Aber der Kampf um die Deutungshoheit geht weiter. Ein Blick auf sechs Mythen - und was an ihnen dran ist.

Seite 23 von 24
780 15.07.2017, 12:49
220.

Zitat von wuehli
Ich sag nur soviel dazu: In jedem Staat sind es ausschließlich Polizei und staatliche Kräfte, die für die öffentliche Ordnung zuständig sind. Nicht schwarzgekleidete Vermummte Verbrecher und nicht deren Sympathisanten. Sonst hätten wir hier Zustände wie in failed States. Wer dort mitgemischt hat wusste um die Folgen. Auch diese geschminkte Dame. Pech gehabt wenn man genau dort rumturnt, wo es verboten ist. Null Verständnis. Und für die Beschöniger und Erklärbären, Ditfurths usw. dieser Welt habe ich NULL Verständnis. NULL !! Ich möchte für meine Kinder dass diese glücklich in diesem Staat aufwachsen, ohne Bedrohung von linken oder rechten Verbrechern. Nichts anderes war diese schwarze Brut am Wochenende. Nichts anderes. Und es regt mich tierisch auf, dass Leute wie Sie sowas unbewusst oder gewollt relativieren.
Man muss relativieren, sonst ertrinkt man in den Einseitigkeiten, die ich zur dieser harmlosen Frau bisher von Ihnen gehört habe.
Es darf einfach nicht sein, so Ihre Meinung, dass Polizei hier einen Fehler macht, also wird alles irgendwie legalisiert.

Zur Ordnung gehört auch eine Verhälnismäßigkeit.

Und warum, da gab es noch keine ernstzunehmenden Antworten, das war aber meine Hauptthese, griff die Polizei nicht die wirklich gewalttätigen Täter an, das müßte ja eigentlich auch Ihre Intention sein, wenn es Ihnen um Schutz und Sicherheit geht.

Beitrag melden
hajode 15.07.2017, 12:52
221. Heruntergeschossen, Wet - T.....

Zitat von albert992
"Nur wenn jemand die Polizei so provoziert, muss er/sie mit einer entsprechenden Reaktion rechnen. Schönen Abend noch." Ja, er muß mit legalen und vor allem verhältnismäßigen Reaktionen rechnen. Und sicher nicht damit, heruntergeschossen zu werden. Vielleicht gabs beim Sritzer ja eine sexuelle Komponente: ich würde mal seinen Computer beschlagnahmen (Wet-T-Shirt-Contest)
Mann, Mann, hauen Sie auf den Putz, dazu noch sexistisch werden, das sowas der Moderator überliest, nee, nee, schönen Tag noch:-)

Beitrag melden
albert992 15.07.2017, 12:53
222. Ich kann

Zitat von max_mustermann_stgt
Zu jedem Thema, dass sich mit der Auseinandersetzung zwischen Polizei und "Chaoten" beschäftigt, findet sich immer ein Mitforist, der anbringt dass die Eskalation von der Polizei ausging bzw im Schwarzen Block sogar von der Polizei eingesetzte Provokateure gewesen sein sollen. Gibt es dazu Belege? Wohl eher nicht, dass ist wohl vieler der Akt der Verzweiflung im linksgerichteren Lager. Typisch für das Klientel, sie wollen für jede etwaige Aussage einen Nachweis, können aber selbst keine Belege liefern.
Belege bringen:
http://www.kritische-polizisten.de/stuttgart-21/
http://www.taz.de/!5133815/
http://www.tagesspiegel.de/politik/wolfgang-schorlau-der-protest-wird-in-die-flaeche-getragen/1944746.html
Die Belege betreffen NOCH nicht Hamburg. Die kömmen erst später raus

Beitrag melden
oalos 15.07.2017, 12:54
223. Ernsthaft.

Zitat von noodles64
Der berechtigte politische Protest wurde von den Krawalbrüdern des Schwarzen Blocks diskredittiert. Geplündert hat auf der Schanze? Der Schwarze Block! Brandanschläge auf das Eigentum Unbeteiligter? Der Schwarze Block! Asoziale Weltordnung? Lass mich mal Wild spekulieren: Auch der Schwarze Block benutzte die kapitalisten Errungenschaften wie Autos, Busse, Bahn und Flugzeuge um nach Hamburg zugelangen. Die "Aktionen" oder sollte man Straftaten sagen wurden mit dem kapitalistischen Internet und noch viel kapitalistischeren Smartphone geplant und coordiniert. Wer ist hier der Heuchler?
Der Demonstrant hat zu Fuss anzureisen, verständigt sich mit seinesgleichen per Trommel und kommt in Jute und Holzpantoffeln. Ich denke, Sie werden dann von Urwaldaffen schwadronieren, die man nicht ernst nehmen darf...

Beitrag melden
Little_Nemo 15.07.2017, 12:56
224. Optische (Ent-) Täuschungen

Zitat von RuebenNase
Zu 1.: der Aufforderung, die Vermummung abzunehmen, ist nur ein Teil der Vermummten gefolgt, je nach Quelle etwa ein bis zwei Drittel. Die übrigen ein bis zwei Drittel der Vermummten haben ihre Vermummung auch nach mehrfacher Aufforderung nicht abgelegt und wurde von den anderen Teilnehmern gedeckt und geschützt, als die Polizei diese isolieren wollte. Zu 2.: es ist keine Frage, ob es diese Molotow-Cocktails gegeben hat, denn die hat jeder auf den Videoaufnahmen gesehen. In mindestens einem Fall, den ich selbst auf diesen Videos gesehen habe, war es ein riesiges Glück, daß ein Molotow-Cocktail nicht explodiert ist, der inmitten einer Gruppe von Polizeibeamten gelandet war. Zu 3.: Auf den Videos habe ich mehrere Wasserwerfer der Polizei gesehen, die brennende Barrikaden gelöscht haben, sofern die Flammen auf Fahrzeuge oder Gebäude überzugreifen drohten.
Es ist erstaunlich was unterschiedliche Leute auf diesen Videos gesehen haben wollen. Ob dieser Molotov-Cocktail, der da vom Dach geworfen wurde und nicht hochging, wirklich einer war, konnte ich auf dem Video nicht zweifelsfrei erkennen. Und es ist in der Tat auch sehr umstritten. Möglicherweise handelte es sich dabei auch um einen Feuerwerkskörper. Außer diffusen, schattenhaften Bewegungen und einem hellen, aufflackernden Licht ist auf dem Video nichts zu sehen. So oder so halte aber auch ich diese Gewaltaktionen vom Dach und unten auf den Straßen weitestgehend für unentschuldbar. Ob diese Krawallbrüder und möglicherweise auch -Schwestern aber wirklich durchweg Linke waren, oder zum Teil auch Rechte oder einfach Hooligans, lässt sich ebenfalls nicht zweifelsfrei erkennen. Dass ein Teil dieser Leute links war oder sich zumindest dafür hielt, würde ich allerdings auch nicht anzweifeln wollen.

Auf den Videos waren auch unverhältnismäßig wirkende Polizeiaktionen zu sehen. Ob sie gerechtfertigt waren sollte eine objektive, unabhängige und transparente Untersuchung klären. Es kann im Einzelfall natürlich sein, dass man die tatsächliche Ursache eines Einsatzes auf einem Video nur nicht sehen kann. Jemanden zu verprügeln, der in einer genehmigten Demonstration mitläuft, nur weil er das Pech hat, das irgendwo hinter ihm ein Vermummter steht, halte ich jedenfalls nicht für rechtens. Es wurden teils ja sogar unbeteiligte Anwohner von Polizisten geschlagen. Und in einem Rechtsstaat darf natürlich auch und gerade die Polizei keine Narrenfreiheit genießen.

Was z.B. den Pfefferspray-Einsatz gegen die Dame anbelangt, der es gelungen war auf das Panzerfahrzeug zu klettern, habe ich vollstes Verständnis für die Polizisten, denn da die Frau einen hautengen, rotblauen Dress trug war zu befürchten, dass sie über Superkräfte verfügt. Vermutlich trug sie, was man auf dem Video nicht sehen kann, auf der Brust ein großes "S". Da trauen sich im Kampf geschulte Ordnungskräfte natürlich nicht ran, das verstehe ich.

Beitrag melden
Maßwerk 15.07.2017, 13:02
225. Erfunden

Zitat von Gerd@Bundestag.de
Ich hätte da noch zwei: 1. Auf der Pressekonferenz des Hamburger Abenblattes von 10.07.17 wurde von der Vertreterin des Anwaltlichen Notdienstes berichtet, es seien Demonstranten mit offenen(!) Brüchen die medizinische Versorgung versagt worden und statt dessen inhaftiert wurde. Eine Bestätigung von unabhängiger Stelle ist bislang nicht erfolgt. Spielen derart gravierende Rechtsverletzungen plötzlich für die Presse keine Rolle mehr, oder war dieser Vorgang frei erfunden? 2. Frau Dittfurth wußte in der Maischberger Sendungen von Demonstranten zu berichten, die von Einsatzwagen überrollt wurden, und sich die Polizei weigerte Hilfe zu leisten. Auch hier die gleiche Frage: Für die Presse zu uninteressant, oder erfunden? 3. Während der Live Schaltungen zur Wellcometohell Demonstration wurde unisono über die ARD und ZDF die Information verbreitet, wonach die Abtrennung des schwarzen Blocks mit Zustimmung des Veranstalters erfolgte. Bislang gibt es weder ein öffentliches Dementi seitens der Veranstalter. Die Teilnehmer berichten aber, das es diese Zustimmung nicht gegeben hätte. Was stimmt?
1. erfunden
2. erfunden
3. spielt keine Rolle, solange nicht a l l e Teilnehmer die Vermummung
ablegen, ist ein Aufzug illegal.

Beitrag melden
ansv 15.07.2017, 13:06
226.

Zitat von melli f
Diese Frau auf dem Panzerwagen hat diesen für den Moment praktisch außer Gefecht gesetzt, denn sie wäre beim Anfahren heruntergestürzt und vielleicht überfahren worden. Die Polizei wäre noch weniger einsatzfähig gewesen und das wäre z B wohl kaum im Sinne der Schanzebewohner und -sympathiesanten gewesen, zu denen diese Frau paradoxerweise vermutlich Gehör. Die Verantwortung für so eine Unfall wäre aber der Polizei angelastet worden und nicht dieser unverantwortlichen Frau. Pfefferspray hingegen hinterlässt keine Schäden, sie sollte also froh sein.
Froh sein? Worüber? Dass sie nicht mit einem Maschinengewehr runtergeschossen wurde?

Daran, dass sich die Person auf dem Fahrzeug befand, hat die Attacke doch gar nichts geändert. Nur, dass sie keinesfalls mehr allein runtergekommen ist.

Beitrag melden
Little_Nemo 15.07.2017, 13:22
227. Einfache Lösungen

Zitat von Maßwerk
1. erfunden 2. erfunden 3. spielt keine Rolle, solange nicht a l l e Teilnehmer die Vermummung ablegen, ist ein Aufzug illegal.
Eine Frage zu ihrem dritten Punkt: Halten Sie das für rechtens? Wäre ja ein Geschenk für die Polizei, die dann bloß ein paar vermummte Beamte unter die Demonstranten mischen müsste um eine lästige Demonstration aufzulösen. Wäre ja auch nicht neu. Provokateure hat die Polizei bekanntlich schon in den 80ern bei den Anti-AKW-Demos benutzt.

Beitrag melden
wolly21 15.07.2017, 13:28
228. "...angemessene Behandlung..."

Zitat von pero_hero
Sie demonstriert. Runterschubsen wäre natürlich so wenig gut, wie mit Wasserwerfern runtergespült zu werden - oder wollen Sie etwa, dass sie sich verletzt? Ich denke allenfalls erwartet sie von der Polizei eine angemessene Behandlung.
Was wäre denn Ihrer Ansicht nach "angemessene Behandlung" ?
Aufnahme der Personalien?
Strafzettel wegen unberechtigtem Betreten eines Polizeifahrzeugs ? 20€ gleich in bar? :-))

Beitrag melden
allesamt 15.07.2017, 13:46
229. Nützliche Idioten

Die Chaoten sind nützliche Idioten des Kapitals. So können mit dem Wohlwollen der Bevölkerung härtere Gesetze verabschiedet werden.

Während Zigtausende friedlich demonstrieren und zeigen, dass sie für eine bessere, gerechtere Welt sind, lenken einige hundert gewalttätige Chaoten das gesamte Augenmerk auf die Randale, Brandschatzungen, Plünderungen, Straßenschlachten, mit dem Werfen von Steinen, Flaschen und Molotowcocktails. Das haben diese alles lange im Vorhinein geplant und zusätzlich mit der Guerillataktik ein Höchstmaß an Effizienz (in ihrem Sinne) gezeigt. Sie wollen der Bevölkerung zeigen, wie brutal doch der Staat mit ihrem Polzeiapparat ist. Dabei zeigen diese Chaoten doch selber in ihrer Rhetorik und Handelsweise, dass sie Polizisten nicht als Menschen sehen, sondern bereit sind, diese zu verletzen oder u. U. zu töten - welch eine brutale und menschenverachtende Sicht.

In Erinnerung wird bleiben: nicht die friedliche Demonstration der 76-tausend Menschen, sondern die brutalen Chaostage von Hamburg. Dass bei solch einem über mehrere Tage hinweg höchst aggressiven Gegeneinander auch von der Polizei (im Nachhinein festgestellt) Fehler gemacht werden, ist verständlich. Aber dass hier auch bei SPON die Fehler der Polizei im Vordergrund stehen - so als hätten diese die Gewalt heraufbeschworen - ist typisch, aber auch sehr traurig. Die übergroße Mehrheit aller Menschen in Deutschland ist angewidert von dem Verhalten der Chaoten und versteht auch nicht die (Haupt-)Schuldzuweisungen an die Polizei.

Beitrag melden
Seite 23 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!