Forum: Politik
G20-Polizeieinsatz in Hamburg: Das große Katz- und Mausspiel
SPIEGEL ONLINE, Google

Die G20-Regierungschefs müssen vom Hotel zum Tagungszentrum - doch Demonstranten wollen ihre Konvois blockieren. Schaffen es die 20.000 Polizisten, die Straßen zum Hamburger Messegelände freizuhalten?

Seite 5 von 8
wo_ist_all_das_material? 01.07.2017, 17:33
40.

Zitat von Silversurfer2000
"Katz- und Mausspiel"? Das ist doch kein Spiel, wenn gegen Gesetze verstoßen wird. Und hier treffen sich die Führer der Welt, um Frieden und Wohlstand zu sichern. Was sollen die denn sonst machen? Sich nicht treffen? Nicht miteinander sprechen? Lieber Krieg führen? Ist das das Ziel der Blockierer? Mit Verlaub, die haben eine Meise. Ich hoffe, dass die Blockierer die volle Härte des Gesetzes trifft.
Ihre Vorliebe für "Führer" in allen Ehren, aber wie wäre es denn beispielsweise mit einer Videokonferenz?
Ansonsten ginge auch ein Schiff oder eine Polarstation.
Aber wer "Führer" für nötig hält, um "Frieden und Wohlstand zu sichern", autoritätshörig und für "volle Härte" ist, findet dergleichen wohl eher langweilig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 01.07.2017, 17:44
41. ...

Ein bisschen erinnert dieser Massenauflauf ja an den Sozialismus. Fuer ein paar huebsche Gipfelbilder, denn mehr kommt bei solchen Veranstaltungen eh nicht raus ("Aber gut, dass wir mal darueber gesprochen haben"), werden keine Kosten und Muehen gescheut, und man merkt nicht, dass all der Aufwand doch nur immer mehr zeigt, dass die wirkliche Legitimation laengst abhanden gekommen ist. Man schuetzt sich vor dem Souveraen. Man hat Angst. All diese Supermaechtigen sind Zwerge vor ein paar laeppischen Demonstranten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amerlogk 01.07.2017, 17:51
42. Das...

Das ganze würde doch nicht diesen Kurs nehmen, wenn auf Seiten der Mächtigen anders gehandelt würde.

- Wenn man die Demonstranten in Sichtweite demonstrieren läßt, geht viel Wut und Dampf raus. Alles was die große Mehrheit will, ist gehört zu werden. Es ist doch eine Farce das in einer Demokratie wir Bürger die ihre Meinung sagen wollen von der Sichtfläche verbannen.
- Würden Journalisten mehr über die Forderungen berichten, würden manche hier nicht so dumme Kommentare abgeben müssen.
- Dann würde sich auch viel an Gewalt erledigen. Den derzeit ist dies eine Medienstrategie, weil über friedliche Proteste einfach nicht berichtet wird. Also jeder der Gewalt durch Protestierer Mist findet, fordere doch bitte mehr Berichterstattung über die große Mehrheit, die friedliche protestiert.
- Wäre es einer Demokratie würdig gewesen zu einer Veranstaltung wo 50%+ der Staatsmänner nie eine kritische Stimme aus dem Volk hören den "21ten" einzuladen, Vertreter von NGOs die hier in einer Demokratie ihre gerechtfertigten Forderungen Staatsmännern direkt sagen.

Außerdem muss man mal Innenminister und Presse "gratulieren". Friedliche Demos so zu diskreditieren, daß man Kommentare hier ließt wo man sich denkt... gehts noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hildesheimer2 01.07.2017, 18:14
43. Vielzahl von Problemen

Zitat von isar56
Antwort. Weil diese Mächtigen die Pobleme verursacht haben und weitere Probleme verursachen werden.
Es gibt wenige Beiträge in denen die Probleme geanannt werden und erst recht fehlen vernünftige Begründungen für die Ursachen. Schlagwörter wie "Kapitalismus", "die Mächtigen", "Neoliberalismus", "Imperialisten" etc etc sind bei der Komplexität unserer Probleme einfach nur billige Meinungsmache. Noch mehr werden die Protestler entlarvt, wenn man nach Lösungen fragt ! Hier kommt wenig oder es werden primitive Verallgemeinerungen wie "Ausbeutung", "Waffenexport", "Macht" "Rassismus"etc in den Raum gestellt. Es macht oft den Eindruck als ob es nur um "Dagegensein", "Wir zeigen es den Mächtigen" und natürlich bei den gewaltbereiten um Randale geht, von tragfähigen Lebensentwürfen, die über eine WG oder ein besetztes Haus hinausgehen, existiert meist keine Spur !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 01.07.2017, 18:22
44. Ich auch !

Zitat von its4free
Ich hoffe, das der G20 friedlich ! total blockiert wird.
wie wäre es das nächste Mal eine Video-Konferenz zu schalten ?
Kommt doch eh' nichts dabei heraus !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hildesheimer2 01.07.2017, 18:25
45. Nichts gelernt ?

Zitat von amerlogk
Das ganze würde doch nicht diesen Kurs nehmen, wenn auf Seiten der Mächtigen anders gehandelt würde. - Wenn man die Demonstranten in Sichtweite demonstrieren läßt, geht viel Wut und Dampf raus. Alles was die große Mehrheit will, ist gehört zu werden. Es ist doch eine Farce das in einer Demokratie wir Bürger die ihre Meinung sagen wollen von der Sichtfläche verbannen. - Würden Journalisten mehr über die Forderungen berichten, würden manche hier nicht so dumme Kommentare abgeben müssen. - Dann würde sich auch viel an Gewalt erledigen. Den derzeit ist dies eine Medienstrategie, weil über friedliche Proteste einfach nicht berichtet wird. Also jeder der Gewalt durch Protestierer Mist findet, fordere doch bitte mehr Berichterstattung über die große Mehrheit, die friedliche protestiert. - Wäre es einer Demokratie würdig gewesen zu einer Veranstaltung wo 50%+ der Staatsmänner nie eine kritische Stimme aus dem Volk hören den "21ten" einzuladen, Vertreter von NGOs die hier in einer Demokratie ihre gerechtfertigten Forderungen Staatsmännern direkt sagen. Außerdem muss man mal Innenminister und Presse "gratulieren". Friedliche Demos so zu diskreditieren, daß man Kommentare hier ließt wo man sich denkt... gehts noch.
Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass bei derartigen Demos die Gewalttätigkeiten häufig sind. Die friedlichen Demonstranten schaffen es augescheinlich nicht die Autonomen, den schwarzen Block, etc in die Schach zu halten. Die notwendigen Einschränkungen sind erst eine Folge der Gewalt! Es geht bei sehr Vielen nicht um "Meinung kundtun" sondern um Störung, wobei Störung etwas milde ausgedrückt ist. Jeder kann sich von dieser unsoldarischen, undemokratischen, Gewaltbereitschaft in den einschlägigen Aufrufen derartiger Gruppierungen informieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daswesen 01.07.2017, 18:28
46. Hamburger Unternehmen geben einen Tag frei???

So ein Quatsch, Herr Dambeck. Man darf an dem Tag Urlaub nehmen, aber man bekommt keinen Tag Urlaub geschenkt. Olaf Scholz glaubt in der ZEIT, dass die allermeisten vom Gipfel kaum etwas mitkriegen werden. Das ist sowas von gelogen, denn abgesehen von weniger Urlaub ist der G20-Gipfel schon eine Woche stark spürbar. Und wenn Herr Scholz einmal vor die Tür ginge, auf den Wochenmarkt der Altonaer Altstadt, er braucht nur die Straße seiner Wohnung runtergehen, schon ist er da, dann würde er auch mitkriegen, dass der Markt nicht stattfindet, weil die Händler nicht durch Hamburg kommen werden. Und das Gebiet liegt noch nicht mal in der markierten Zone!

Steve1982 und chico 76, diese Gipfel wurden mal ins Leben gerufen, weil man tatsächlich miteinander reden wollte, abseits des Protokolls, vor einem Kaminfeuer. Gute Idee. Das wurde mit der Zeit zu einer Riesenveranstaltung mit 6.000 Delegierten. Das wird weniger ein Dialog als vielmehr ein Vortrag nach dem anderen. Und ganz ehrlich, glaubt Ihr wirklich, dass hier ein Politiker wirklich etwas entscheidet auf diesem Gipfel ohne vorher mit seinen Beratern aus der Wirtschaft gesprochen zu haben? Das ist naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hildesheimer2 01.07.2017, 18:56
47. Reden,Verhandeln

Zitat von i.dietz
wie wäre es das nächste Mal eine Video-Konferenz zu schalten ? Kommt doch eh' nichts dabei heraus !
Es ist für mich unverständlich warum so Viele sagen, das alles nichts bringt. Bei einere Vielzahl von Problemen (Syrienkonflikt, Afghanistan, Ukraine, Religionskonflikte) wo militärische Auseinandersetzungen laufen wird immer eingefordert "Man muss miteinander Reden, Verhandeln". Was bringt denn etwas ? Gewalt ? Blockieren ? Niederschreien ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 01.07.2017, 19:05
48. Dafür gäbe es keine Entschuldigung

"Blockaden will die Polizei unbedingt verhindern - nicht zuletzt, weil das Sicherheitspersonal der Regierungschefs nervös reagieren könnte, wenn der Konvoi plötzlich feststeckt. "

Wenn diese Leute nicht in der Lage sind, ihre Nerven zu behalten, dann haben die einfach den falschen Beruf. Für deren Fehlverhalten sollte man grundsätzlich ihre Chefs verantwortlich machen. Dann gäbe es dieses Problem gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 01.07.2017, 19:09
49.

Zitat von chico 76
sollen sich die mächtigsten Menschen der Welt nicht über Problemlösungen unterhalten dürfen? Ich verstehe den Protest nicht. Die Protestierer lösen absolut nichts.
Sie würden den Herrschern zumindest zeigen, dass man mit ihrer Art Lösungen zu präsentieren und durchzusetzen nicht immer einverstanden ist, wenn man sie denn ließe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8