Forum: Politik
G7-Gipfel in Brüssel: Putin muss noch draußen bleiben
REUTERS/ RIA Novosti

Die mächtigsten Industrienationen der Welt strafen Putin: Beim Gipfeltreffen in Brüssel muss der Russe draußen bleiben. Doch die Eiszeit wird nicht lange währen - es gibt schon Zeichen der Annäherung.

Seite 1 von 10
NAL 04.06.2014, 10:11
1. Russland braucht die G7 (G8) nicht.

Diese Massnahmen werden ihre Folgen zeitigen. Wie heisst es doch so schön. Wer zuletzt lacht…

Beitrag melden Antworten / Zitieren
killi 04.06.2014, 10:15
2. optional

Russland hatte in der G8 nie etwas verloren. Es gibt zahlreiche andere Staaten, die eine bedeutendere Wirtschaft aufzeigen. Mal schauen was am 6. Juni bei rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hossain 04.06.2014, 10:20
3. Die mächtigsten Industrienationen ?

Sind Sie wirklich heute immer noch mächtig ? Seit der Gründung im Jahre 1975 sind einiges passiert. Ist Italien und Großbritanien mächtiger als China ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 04.06.2014, 10:23
4. Russland war eigentlich....

....sowieso nicht geeignet für die G7. Man hatte es nur damals aufgenommen, um ihm entgegen zu kommen un willkommen zu heißen in der Welt der wirtschaftsstarken Demokratien. Das war damals schon ein Fehler. Das Land ist nicht demokratisch und es ist kleiner als Brasilien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halliburtonium 04.06.2014, 10:25
5. Putin braucht die G8

Zitat von NAL
Diese Massnahmen werden ihre Folgen zeitigen. Wie heisst es doch so schön. Wer zuletzt lacht…
nicht. Das russische Volk badet die Eskapaden des "Oben-Ohne-Reiters" aus. Er braucht seine Ego-Plattform.
Die kleinen Russen hinter dem Ural sind die, die unter den Sanktionen leiden und leiden werden. Gehälter werden 6 Monate und länger nicht ausgezahlt...., etc.
Die haben vorher nicht gelacht und werden auch nachher nicht lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias Alias 04.06.2014, 10:25
6. Auf die so genannte

Aber wenn die Herren Hollande, Obama und Co mal wieder lust auf ein gutes Essen haben, nur zu. Die Krim wird nicht hergegeben werden. Die Ostukraine wird weiter destabilisert werden, ob nun von "Pro-West" oder "Pro-Ost".
Davon aber mal völlig abgesehen: Wie passen diese diplomatischen Annäherungen zur Tatsache, dass Stützpunkt Polen nun verstärkt aufgerüstet wird? Das ist alles eine so unehrliche Angelegenheit, das tut richtig weh. Lieber Spiegel, statt so einen Artikel auf den Artikel der Aufrüstung in Osteuropa folgen zu lassen, leistet bitte etwas seriösere, nachvollziehbare Recherchearbeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 04.06.2014, 10:27
7. Rußland ist politisch bedeutsamer als seine Wirtschaftskraft

Zitat von killi
Russland hatte in der G8 nie etwas verloren. Es gibt zahlreiche andere Staaten, die eine bedeutendere Wirtschaft aufzeigen. Mal schauen was am 6. Juni bei rauskommt.
Allein aufgrund des BIP natürlich nicht. Rußland war aufgrund seiner politischen Bedeutung (größtes Land der Erde, Rohstoffvorkommen, Atomraketen, Atomtechnologie, Weltraumtechnologie, lange Zeit Besatzungsmacht in Osteuropa nach dem zweiten Weltkrieg) Mitglied des G8. Die politische Bedeutung Rußlands läßt sich daher nicht alleine am BIP messen.

Solange allerdings Rußland die Krim besetzt hält und in der Ostukraine weiterhin mit seinen Söldnern zündelt, gibt es keine Rechtfertigung für seine Teilnahme an G8. Grundlegende Werte - und dazu zählen das absolute Verbot des Verschiebens von Grenzen mit Waffengewalt - sind notwendige Voraussetzung für eine Teilnahme. Zieht Rußland seine Truppen wieder aus der Krim und seine Söldner aus der Ostukraine ab, kann man auch wieder über eine - dann sicherlich sinnvolle - Teilnahme reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 04.06.2014, 10:31
8.

Zitat von hossain
Sind Sie wirklich heute immer noch mächtig ? Seit der Gründung im Jahre 1975 sind einiges passiert. Ist Italien und Großbritanien mächtiger als China ?
Ok, China ist aufgestiegen, das war's dann aber auch schon an der Spitze. Gemäß BIP liegt Rußland zwar vor Italien und Kanada und Indien vor Kanada, aber beides sind keine Industrienationen. Rußland ist ein Rohstofflieferant, Indien weist einzig wegen der riesigen Bevölkerung so ein insgesamt recht hohes BIP auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niklot1147 04.06.2014, 10:37
9. Europa schadet sich selbst

1.Sichere und günstige Energieversorgung gefährden
2.Sinnlose Rüstungsausgaben zu Lasten der Bevölkerung
3. Kriegsgefahr verschärfen
4. Russische Absatzmärkte gefährden
5. Friedliche Handelsbeziehungen aufgeben
6. Gemeinsame Wirtschaftszone von Lissabon bis Wladiwostok versäumen.
Wie verbohrt und ideologisch verblendet sind eigentlich unsere "Eliten"? Statt dessen sogenannte gemeinsame "Werte" über den Atlantik. Mich würde mal interessieren, was das für "Werte" sein sollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10