Forum: Politik
G7-Gipfel in Brüssel: Putin muss noch draußen bleiben
REUTERS/ RIA Novosti

Die mächtigsten Industrienationen der Welt strafen Putin: Beim Gipfeltreffen in Brüssel muss der Russe draußen bleiben. Doch die Eiszeit wird nicht lange währen - es gibt schon Zeichen der Annäherung.

Seite 7 von 10
vva 04.06.2014, 12:08
60. Schreckliche Bilder der Kriegsverbrechen bleiben auch draußen

Europa will die militärische Angriffe gegen ziviele Bevölkerung in der Ukraine auch nicht sehen. Die Bilder der zerrissenen Menschen, jungen Frauen nach dem Einsatz der ukrainischen Luftwaffe in Lugansk will das Europa nicht sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank1980 04.06.2014, 12:10
61. Appeasement Politik

ab wann möchten man nicht mehr mit Staaten verhandeln ? Wenn sie Teile eines Nachbarlandes Annektieren ? Wenn sie komplette Nachbarstaaten annektieren ? Oder wieder erst wenn sie einem wichtigen Nachbarn den Krieg erklären ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 04.06.2014, 12:12
62. Infantil..

Zitat von sysop
Die mächtigsten Industrienationen der Welt strafen Putin: Beim Gipfeltreffen in Brüssel muss der Russe draußen bleiben. Doch die Eiszeit wird nicht lange währen - es gibt schon Zeichen der Annäherung.

...das ist doch Grundschulniveau. Wer sich nicht beträgt, fliegt raus. Macht man so Politik heute? Ich dachte, durch reden kommt man weiter. Geht aber nicht, wenn der, mit dem man reden sollte , nicht da ist.

Arme Welt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hossain 04.06.2014, 12:15
63. Warum ist Südkorea oder Schweiz ?

Wenn um BIP geht dann bitte http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Bruttoinlandsprodukt folgende anschauen. Wenn um Industrie geht dann wie ist der Vergleich zwischen Südkorea zu den anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tron2002 04.06.2014, 12:16
64. Unfassbar

Wieder so ein Wischi-Waschi Artikel in einem deutschen Medium. Ich finde das langsam richtig dreist!

Es sickern immer mehr russische Söldner in den Osten der Ukraine und die Krim ist weiterhin annektiert und die Deutschen sprengen den westlichen Block und wollen verzweifelt aus selbstsüchtigen monetären Gründen und weil man nicht wirklich Bock hat fremden Völkern zu helfen so tun als wäre nichts geschehen.

"Das Problem sind die eigenen Maßstäbe: Offiziell haben die Regierungschefs den Ausschluss Moskaus mit der Annexion der Krim begründet, welche gegen die gemeinsamen Werte der Runde verstoße. Solange Russland das Gebiet nicht wieder aufgibt, womit kaum zu rechnen ist, müsste die Sanktion eigentlich Bestand haben. "

Unfassbar zynisch, das Problem sind nicht die eigenen Maßstäbe sondern die Annektion und die Anzettelung des Krieges in der Ostukraine! Dieses Deutschland macht mir Angst und ist in zukünftigen Krisen kein verlässlicher Partner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 04.06.2014, 12:17
65. da wird mit dem Feuer gespielt

aber leider in unserem Wald...Es ist unglaublich aber bestätigt einmal mehr die Unfähigkeit der EU aber auch eines Teils der deutschen Politiker, die sich da vor den Karren der Amis spannen lassen... einschließlich der Medien....Wo bleibt der Aufschrei der Grünen oder der " Friedensbewegung "... Wir werden hier einer akuten Kriegsgefahr ausgesetzt, natürlich wieder einmal weit weg vom amerikanischen Kontinent und es merkt scheinbar niemand, daß es hier nur um geopolitische Interessen des Westens und vor allen Dingen nur um Gas geht...da setzen sich sogar deutsche Politiker mit rechtradikalen Kräften an einen Tisch, die sich in der Westukraine hochgeputscht haben...es ist einfach unglaublich was hier abgeht und die Medien halten still bzw. verhalten sich so wie in den USA vor den Iraq und Afghanistan Kriegen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 04.06.2014, 12:20
66. Nein...

Zitat von alexzapark
wird Putin möglicherweise versuchen dem Westen russischer Sichtweise auf die Ereignisse in der Ukraine zu erklären. Ich bin nicht sicher, das er verstanden wird.
...wird er nicht. Vollkommen wertfrei: Das sind Gefangene ihrer Dogmen. Der Kant'sche Begriff der Aufklärung ist in der Politk nach immerhin fast 250 Jahren immer noch nicht angekommen. Das gilt vor allen Dingen für die Staaten, die sich den Doktrinen anderer Staaten unterwerfen. Sapere aude...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Ohlmann 04.06.2014, 12:20
67.

Zitat von vva
Europa will die militärische Angriffe gegen ziviele Bevölkerung in der Ukraine auch nicht sehen. Die Bilder der zerrissenen Menschen, jungen Frauen nach dem Einsatz der ukrainischen Luftwaffe in Lugansk will das Europa nicht sehen.
Doch, ich habe sie gesehen und der Spiegel hat die zivilen Todesopfer berichtet.

Nur darf man auch nicht vergessen, dass Russland sowohl in Tschetschenien als auch in Syrien um ein Vielfaches schlimmere Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung verursacht bzw. toleriert und protegiert hat.

Zivile Opfer sind immer eine Tragödie, aber die Schuld dieser Opfer liegt vor Allem bei denjenigen die Angriffe aus zivilen Wohngegenden heraus starten und somit den Tod Unschuldiger in Kauf nehmen - in diesem Fall die Separatisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humorrid 04.06.2014, 12:21
68. Werteverwertung

s. einen Artikel neben dem aktuellen: "Jeder dritte Deutsche wünscht sich die AfD im Bundestag". Leute, wir brauchen doch gar nicht auf Russland zu schielen und ständig die mit Argumenten wie "Werte", "Grundrechte", "Europa" zu bewerfen. WIR SIND DOCH SELBST NOCH LANGE NICHT IN EUROPA ANGEKOMMEN! Der letzte kluge Politiker in dieser Hinsicht war Bismarck, danach folgt nur gesteuertes "Geschwätz". In Europa EINS zu sein, dass wollen wir doch selbst nicht und lassen es unsere Partner überdeutlich spüren, unsere Jugend wird in der Perspektive wieder einen Grund haben sich zu schämen. Früher war es ein "nationaler Größenwahn", diesmal ist es "nationale Kleingeistigkeit".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 04.06.2014, 12:21
69. G7

Benehmen sich wie Kinder im Kindergarten,alle hören auf ihren Häuptling,deswegen wird sich Russland vom Westen nach Osten orientieren.Anstatt Russland EU und Nato Mitgliedschaft anzubieten werden die Rüstungsausgaben erhöht und Reketenschilder aufgebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10