Forum: Politik
G7-Gipfel in Brüssel: Putin muss noch draußen bleiben
REUTERS/ RIA Novosti

Die mächtigsten Industrienationen der Welt strafen Putin: Beim Gipfeltreffen in Brüssel muss der Russe draußen bleiben. Doch die Eiszeit wird nicht lange währen - es gibt schon Zeichen der Annäherung.

Seite 8 von 10
nixkapital 04.06.2014, 12:22
70. Logik?

Zitat von ka117
Ach ja? Können Sie Fakten vorlegen, die etwas anderes beweisen würden als das, dass Russlands Wirtschaftskraft ohne Rohstoffe lediglich der Wirtschaftskraft Nordrhein-Westphalens entspricht?
Stimmt. Und China hätte ohne seine Milliarden Bürger, soviele Einwohner wie Schleswig-Holstein. Und wenn ich bei dem Wort "Mama" nur vier Buchstaben auswechsle, bekomme ich das Wort Bier" . Ist das nicht toll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RGP 04.06.2014, 12:31
71. Tankstelle

Eine Tankstelle als mächtige Industrienation der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Ohlmann 04.06.2014, 12:44
72.

Zitat von hausierer
Wo bleibt der Aufschrei der Grünen oder der " Friedensbewegung "... Wir werden hier einer akuten Kriegsgefahr ausgesetzt, natürlich wieder einmal weit weg vom amerikanischen Kontinent und es merkt scheinbar niemand, daß es hier nur um geopolitische Interessen des Westens und vor allen Dingen nur um Gas geht...da setzen sich sogar deutsche Politiker mit rechtradikalen Kräften an einen Tisch, die sich in der Westukraine hochgeputscht haben...
Die Grünen waren beim Euromaidan anwesend und haben dort die politischen Prozesse gegen Janukowitsch aktiv unterstützt. Denn, auch wenn das die Schreiberlinge des Kreml nicht wahrhaben wollen, hat sich der Protest auf dem Euromaidan nicht gegen Russland sondern gegen das vollständig korrupte Regime gerichtet. Deswegen wurde auch Timoshenka auf dem Maidan ausgebuht, obwohl diese extrem anti-russische Töne von sich liess.

Die von Putin erpresste Ablehnung des EU Assoziierungsabkommen durch Janukowitsch (nach ca. 10 jährigen Verhandlungen) war der ursächliche Grund für die Proteste. Danach ging es dann aber um eine vollständige Erneuerung des ukrainischen Systems, welches bis dato durch gekaufte Abgeordnete und massive Korruption geprägt war.

Die sog. Faschisten (Prawdy Sektor und Swoboda) haben sich erst später an den fahrenden Zug gehängt. Die wurden und werden übrigens auch von den meisten Maidanaktivisten sehr kritisch gesehen (siehe Wahlergebnisse: nur jeweils ca. 1% Unterstützung im Volk). Da die beidenGruppierungen aber die einzigen waren, die sich gegen die immer brutaler vorgehenden Berkuteinheiten behaupten konnten, wurden sie vom Maidan toleriert. Daher stammt im Übrigen auch der Begriff 'Self-Defense', da anfangs nur der Schutz der Demonstranten gegen die Berkut geplant war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markmach 04.06.2014, 12:47
73. G7?

wieso nicht P7? Das P als pleite. Die Russen brauchen die EU oder die P7 nicht denn die machen immer mehr Geschäfte mit China und Indien. Somit verlieren wir diese Geshäftsfelder, mal sehen wen es mehr weh tut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rebellierender 04.06.2014, 12:47
74. Europas Werte

Zitat von MtSchiara
Zum Glück gibt es für Europa auch noch andere Werte als nur das Schielen auf den kurzfristigen materiellen Vorteil.
Sind Sie sicher? Gerade unser wertkonservatives Europa opfert gern und schnell propagierte Werte dem materiellen Vorteil. Das saollten Sie aus der Geschichte der letzten Jahrzehnte eigentlich gelernt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GlobalerOptimist 04.06.2014, 12:49
75. Sins Sie noch nicht auf die

Zitat von niklot1147
1.Sichere und günstige Energieversorgung gefährden 2.Sinnlose Rüstungsausgaben zu Lasten der Bevölkerung 3. Kriegsgefahr verschärfen 4. Russische Absatzmärkte gefährden 5. Friedliche Handelsbeziehungen aufgeben 6. Gemeinsame Wirtschaftszone von Lissabon bis Wladiwostok versäumen. Wie verbohrt und ideologisch verblendet sind eigentlich unsere "Eliten"? Statt dessen sogenannte gemeinsame "Werte" über den Atlantik. Mich würde mal interessieren, was das für "Werte" sein sollen?
Idee gekommen, dass es nicht um Russland geht, sondern um die gegenwärtige herrschenden KGB-Plutokratie, die schnell die grünen Männlein losschickt, die ihre Gerätschaften und Uniformen im Anglershop gekauft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.u.m. 04.06.2014, 12:49
76. Da wäre ich vorsichtig

Zitat von südling
... Demokratie, Freiheit, pluralistische gesellschaft, Pressefreiheit, Minderheitenrechte, usw....alles was ich in Russland nicht finde!
Es wird viel über die staatlich gelenkten Fernsehsender in Russland polemisiert und über deren Propaganda-Nachrichten.

Gestern lieferte Frau Miosga in den Tagesthemen der ARD ein gutes Beispiel dafür, wie weit unsere staatlich kontrollierten Sender völlig frei von Propaganda und Indoktrination sind.

Sie sagte:
"Es ist zynisch, was heute in Syrien passierte, aber es folgt einer perversen Logik...Präsident Assad sagt: Ich bin der rechtmäßige Präsident meines Landes, also habe ich das Recht, mein Land in Schutt und Asche zu bomben......Was kann eine Wahl wert sein, wenn zeitgleich Menschen getötet werden?"

Abgesehen davon, dass Assad das sicher so nicht gesagt hat, war das im Sinne sauberen Journalismus' ganz sicher keine Nachricht; denn es wurde nicht den Zuschauern überlassen, sich aufgrund einer nüchternen und nicht wertenden Berichterstattung ein Urteil zu bilden, sondern Frau Miosga verkündete hier offenbar ihre persönliche Bewertung der Bilder und machte damit einseitig Stimmung. Ihre "Vorlesung" war ausdrücklich nicht als Kommentar gekennzeichnet.

Derselbe Sender fand allerdings bei der Präsidentenwahl in der Ukraine nichts dabei, dass diese stattfand, obwohl dort ebenfalls zeitgleich Menschen getötet wurden.

Wir gewöhnen uns offensichtlich daran, mit zweierlei Maß zu messen, soweit es unseren Interessen dient. So läuft der Ausschluss Russlands aus den G8 nach demselben Muster ab. Es zählt nur, wie wir die Welt sehen, eine andere Sicht ist nicht einmal diskussionswürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.wuelker 04.06.2014, 12:53
77. Draußen bleiben

Zitat von sysop
Die mächtigsten Industrienationen der Welt strafen Putin: Beim Gipfeltreffen in Brüssel muss der Russe draußen bleiben. Doch die Eiszeit wird nicht lange währen - es gibt schon Zeichen der Annäherung.
Ich kenne diesen Begriff eigentlich nur in Verbindung mit Schildern an Geschäften! Das ist eine bodenlose Frecheit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.Weissgerber 04.06.2014, 12:56
78. Wieso 2050 kein EU-Land im exklusiven Kreis der G X?

Es ist doch zu hoffen, dass die EU, in welcher Zusammensetzung auch immer, wie z.B. ohne GB, auch in 2050 eine Bevölkerung von 500 Mio. vertritt, inkl. eine der 3 führenden Wirtschaftsmächte der Welt, noch weit vor Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halliburtonium 04.06.2014, 13:10
79. Punkt 3.

Zitat von niklot1147
1.Sichere und günstige Energieversorgung gefährden 2.Sinnlose Rüstungsausgaben zu Lasten der Bevölkerung 3. Kriegsgefahr verschärfen 4. Russische Absatzmärkte gefährden 5. Friedliche Handelsbeziehungen aufgeben 6. Gemeinsame Wirtschaftszone von Lissabon bis Wladiwostok versäumen. Wie verbohrt und ideologisch verblendet sind eigentlich unsere "Eliten"? Statt dessen sogenannte gemeinsame "Werte" über den Atlantik. Mich würde mal interessieren, was das für "Werte" sein sollen?
Sie verwechseln da was.
Wer hat sich die Krim gegen jedes Recht und unter Waffengewalt angeeignet?!
Das ist ein Faktum.
Kein Interpretationsspielraum vorhanden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10