Forum: Politik
G7-Gipfel in Elmau: Schröder findet Ausschluss Putins "wenig hilfreich"
REUTERS

Der russische Präsident wird nicht zum G7-Gipfel nach Bayern reisen - der Westen hat ihn ausgeschlossen. Ein Fehler, findet Putin-Freund Gerhard Schröder.

Seite 23 von 41
mullex 02.06.2015, 15:41
220. Wenn man Krieg will, darf man sich nicht zusammen setzen.

Leider geht es dem Westen um einen Krieg gegen Russland. Kontinentale euroasiatische Verbindungen müssen gestört und beseitig werden. Deswegen gibt es den US Protektoratengürtel von der Ostsee zum Schwarzen Meer, die Sanktionen und die Militarisierung der Protektorate.
Deutschland muss unbedingt und umgehend die deutschen Soldaten von der Russischen Grenze abziehen. Wir geraten sonst in einen weiteren Krieg gegen Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gauck 02.06.2015, 15:50
221. Der Kreml ist nicht Putin und umgekehrt!

Zitat von baatin
zu #192Anno 2014: Nichts, aber auch garnichts, was in RU (offiziell) passiert , geschieht ohne das Einverständniss des Kremels [eigene Erfahrung & Aussage meines russischen Ansprechpartners]Anno 2015: Niemand hat die dt. Wirtschaft dazu gezwungen ihre Entwicklungsumgebung in die Cloud zu verlagern.Das machen die (grossen) Firmen von ganz alleine, um Geld zu sparen.Ob das auf lange .....
Ich schrieb von angehenden Maschinenbaustudenten! Sie sind es wohl nicht. Und nun? Ich bitte um Neuverfassung Ihres Beitrages unter Einbeziehung meiner Worte. Danke!

PS.: Ich bin in keiner Weise ein Sympathisant von Herrn Putin (nicht seiner politischen Ansichten, nicht seines persönlichen Macho-Gehabes). Herr Putin ist aber nicht der Kremel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Unternehmerunternimmtwas 02.06.2015, 15:52
222. eiskalte Propaganda

Zitat von natodeutschlandeu
Eine Diktatur wie Russland sie ist sollte man überall ausschließen. Zudem bedrohen sie noch die gesamte westliche Welt. Die völlige Abschottung dieses Landes währe wohl das beste.
Woher nehmen Sie den interessanten Ansatz, Russland sei eine Diktatur? Putin ist ein gewählter Präsident und die Duma ist heterogen mit Parteien besetzt. Nur weil Ihnen die Politik Russlands nicht gefällt, müssen Sie hier keine objektiven Unwahrheiten verbreiten. Oder folgen Sie der US-Doktrin, dass nur genehme Regierungen auch "demokratisch" sind - ausser es handelt sich um ein "Königshaus" wie diese niedlichen Leute in Saudi-Arabien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flowpower22 02.06.2015, 15:53
223. Bravo!

Zitat von gauck
Seit wann sind die Teilnehmer des "Weltwirtschaftsgipfels" Nachbarn des "russischen Reichs"? Schön, dass Sie verschiedene Arten des Krieges aufzählen. Welch kluger Geist wohl in Ihnen wohnt? Erklären Sie doch bitte diese Kriegsarten! Womöglich sind Sie aber auch nur psychisch und physisch nicht in der Lage, ... Selten so einen Stuss gelesen.
@nixdorff hat völlig Recht. Agitation ist eher, wenn man seinem Mitdebattanten physische und psychische Probleme unterstellt (eigentlich eher strunzdumme Flegelei).

Was würden sie Riese der internationalen Politik denn sagen, wenn es ein deutsches Passagierflugzeug und nicht ein holländisches gewesen wäre, dass von hochmoderner russischer Kriegstechnik heruntergeholt worden wäre? Vielleicht noch mit ihren Angehörigen an Bord? Sie wären bestimmt nach Elmau geffahren und hätten Fähnchen geschwenkt. Bravo!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 02.06.2015, 15:53
224. Toll

Zitat von blasphemiker
Er ist von der Kompetenz her eigentlich für keinen der beiden Arbeitsstellen geeignet, aber die Möglichkeiten, die er als Bundeskanzler damals innehatte, sowie das Adressbuch, was er nach seinen Rückzug mit eingebracht hat, haben den Schröder halt sehr attraktiv gemacht. Russland hat halt einfach das bessere Angebot gemacht. Neben der Arbeit bei Gazprom glaube ich auch zwei Adoptionen, welche eigentlich nicht mit dem russischen Recht und Gesetz vereinbar gewesen wären.
Der Jurist Schröder freut sich sicher, dass Sie über seine Kompetenz so gut Bescheid wissen. Vielleicht können Sie ihm ja was besorgen, was besser zu ihm passt.
Nein, Parteipolitik gehört nicht hierher.
Die Luschen sitzen in allen Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 02.06.2015, 15:55
225. Von Wahrnehmungen und Meinungsvielfalt

Zitat von tandorai55
schaden vor allem Europa, allen voran Deutschland. Wir erledigen das in einer beängstigenden Unterwürfigkeit unseren transatlantischen Freunden gegenüber, ohne im Geringsten auf unseren und den Vorteil unseres Kontinents zu schauen. Rußland gehört zu Europa - die USA nicht. Nicht mit dem Präsidenten Rußlands zu sprechen, ist närrisch, sonst nichts.
#17
Diese Ihre obige vermag ich zu teilen.
Es ist verwunderlich wie erschreckend, welche von purer Polemik getränkte unreflektierte Auffassungen zu den Aussagen der Altkanzler gepostet werden (u.a. #7, wo man dumpfbackig gar andere Meinungen versagen will).

Denn deren Argumentationslinie (mit der sie nicht alleine dastehen) ist nach hies. Überzeugung - im Gegensatz zu div. Foristenbeiträgen - sachlich-objektiv gut nachvollziehbar. Auch wenn die Krim-Annexion als Bruch des Völkerrechts angesehen wird (Putin sieht das nicht so und verweist dazu auch auf die Rolle des Westens zur Causa KOSOVO):
Selbst aus US-Denkfabriken und von NATO-Kennern kommen überzeugende Hinweise, dass USA und EU zumind. grob fahrlässig den Ukraine-Konflikt mit heraufbeschworen haben.
PUTINs Ziel war daher offensichtlich, die Ukraine zu destabilisieren, nachdem man gar einen demokrat. gewählten Präs. davonjagte, um eine NATO-Mitgliedschaft vor seiner Tür zu verhindern (s.a. Georgien). Der russ. Bevölkerung wurde vom Westen schon viel Leid zugefügt, zul. von Hitler-DEU, was zu den russ. Ängsten nicht vergessen werden darf. Die Krim liegt gerade mal ca. 300 km von Stalingrad entfernt.
Und die USA haben ja auch keinerlei Probleme, mit Russland uneingeschränkt weiter Handel zu treiben, während die EU-Sanktionen innerhalb der EU und hierzulande eher mehr wirtschaftl. Schaden anrichten als in Russland.

Wenn Politik die diplomat. Kommunikation in eine Ri. aufgibt, wenig zukunftsgerichtete ungleiche Maßstäbe setzt, ist dies der Anfang von neuen militär. Auseinandersetzungen, die Fortsetzung verfehlter Politik mit anderen Mitteln, die vor allem für die breite Masse der Bevölkerungen nur Leid und Elend bringen. Dabei werden doch EU und €uro als Friedensprojekte angedient, wiewohl die derzeitige Entwicklung daran starke Zweifel wecken.

Und ja, Russland gehört bis zum Ural zum europ. Kontinent und ohne Russland mit am Tisch wird sich die bittere Konfliktlage Nah-/Mittelost einschl. Flüchtlingsdrama nicht lösen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 02.06.2015, 16:02
226. Huch, Basta meldet sich wieder

sein lupenrein demokratischer Freund ist schließlich betroffen.

Si tacuisses

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blasphemiker 02.06.2015, 16:16
227.

Zitat von PerIngwar
Der Jurist Schröder freut sich sicher, dass Sie über seine Kompetenz so gut Bescheid wissen. Vielleicht können Sie ihm ja was besorgen, was besser zu ihm passt. Nein, Parteipolitik gehört nicht hierher. Die Luschen sitzen in allen Parteien.
Eine schwache Replik Ihrerseits, welche auf ein komplettes fehlen von Gegenargumente schließen läßt.

Vielleicht könnten Sie mal aufzählen welchen Fähigkeiten der Herr Schröder den mitbrächte, welche in für diesen Posten prädestinieren würden?
Ich bin mir sicher, das sind die Gleichen, die einen Herrn Koch auch für die Stellungen innerhalb von Bilfinger katapultiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erhardeckhard 02.06.2015, 16:21
228. Von gestern: Schmidt+Schröder!

Hört doch endlich mit den "supergescheiten" Kommentaren dieser "Altkanzler" auf.
Es ist langsam eine Schande wie Schröder sich nach all den russischen Verbrechen in der Ukraine, über seinen "lupenreinen Demokraten", seinen "Annektionsfreund" Putin, auslässt!
Und Schmidt, na ja der ist halt mittlerweile uralt und senil!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaporix 02.06.2015, 16:24
229.

Zitat von eisbaerchen
oder ich tue es. Mit so einem Blindgänger in einer Partei, das ist unerträglich (der andere Grund wäre jetzt auch noch Edathy, sofern der nicht ausgeschlossen wird.) Wo sind wir eigentlich??
Wer nach der manipulierten (befohlenen) Zustimmung zur Groko immer noch in dem Saftladen ist, hat den Schuß eh' nicht gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 41