Forum: Politik
G7-Gipfel in Elmau: Schröder findet Ausschluss Putins "wenig hilfreich"
REUTERS

Der russische Präsident wird nicht zum G7-Gipfel nach Bayern reisen - der Westen hat ihn ausgeschlossen. Ein Fehler, findet Putin-Freund Gerhard Schröder.

Seite 24 von 41
elikey01 02.06.2015, 16:27
230.

Zitat von mimas101
würde Putin seinen Angriffskrieg, egal ob mit oder ohne Separatisten oder sonstwas, gegen einen souveränen Staat einstellen und lieber das Problem am Verhandlungstisch lösen würde er auch sofort wieder eingeladen werden. Das Hofieren von Kriegstreibern hat sich halt noch nie als Positiv herausgestellt. Somit ist die Isolierung von Putin sicherlich angezeigt.
#31
Beziehen Sie in diese "Bewertung" PUTINs auch mit ein, dass z.B. 2002 eine Dr. Angela Merkel als CDU-Vorsitzende nach Washington reiste, um der BUSH-Admin die unionistische Willigkeit zum IRAK-Einmarsch anzudienen? Obwohl eine deutsche Bevölkerungsmehrheit sich dagegen aussprach?

Auch Vietnam z.B. leidet noch heute (nach 40 Jahren) unter den Folgen des US-Krieges, der unter ebenso verlogenen Behauptungen erfolgte wie der im IRAK. Und was dort "hinterlassen" wurde, ist ebenso desaströs wie die Lage in Libyen nach der Eliminierung von Saddam bzw. Gaddafi.
Die US-Kriegsökonomie fand in Washington immer Gehör für ihre div. weltweiten "Einsätze" zum Wohl der US-Wirtschaft. Diese Feststellung beinhaltet kein US-Bashing, sondern liegt begründet auf faktenbasierten Tatsachen.

Die unreflektierten, einseitigen Maßstäbe, mit denen verfehlte Politik Ost "anders" bemessen wird als nicht minder verfehlte Politik West, hat was von einer Sandkastenpolemik, die globale Probleme nichts lösen, sondern sie befeuern will. Als wären militär. Auseinandersetzungen je geeignet gewesen, etwas anderes als Leid und Not zu produzieren - für viele Jahre, während sich einige ("Kriegstreiber") die Finger dran vergoldeten.
DEU/seine Nachfolgegenerationen leiden und zahlen bekanntlich für die krieger. NAZI-Verbrechen (u.a. auch gg. die russ. Bevölkerung) nach 70 Jahren noch und Nation wie Regierungen ducken sich dabei unter der latent schwingenden NAZI-Keule.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 02.06.2015, 16:28
231. Argumente?

Zitat von blasphemiker
Eine schwache Replik Ihrerseits, welche auf ein komplettes fehlen von Gegenargumente schließen läßt. Vielleicht könnten Sie mal aufzählen welchen Fähigkeiten der Herr Schröder den mitbrächte, welche in für diesen Posten prädestinieren würden? Ich bin mir sicher, das sind die Gleichen, die einen Herrn Koch auch für die Stellungen innerhalb von Bilfinger katapultiert haben.
Welche Argumente möchten Sie denn, wenn Sie andererseits einem Juristen und langjährigen Spitzenpolitiker die Befähigung für eine Beratertätigkeit aberkennen?

Welche "Replik" braucht's da noch, wenn man selbst ernst genommen werden will?

Antwort: Keine. Weil man auf diesem Niveau gar nicht mehr sachlich antworten kann. Da ist - wie meine Omma sagte - "Hopfen und Malz verloren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 02.06.2015, 16:29
232. Messen mit zweierlei Mass

Zitat von flowpower22
@nixdorff hat völlig Recht. Agitation ist eher, wenn man seinem Mitdebattanten physische und psychische Probleme unterstellt (eigentlich eher strunzdumme Flegelei). Was würden sie Riese der internationalen Politik denn sagen, wenn es ein deutsches Passagierflugzeug und nicht ein holländisches gewesen wäre, dass von hochmoderner russischer Kriegstechnik heruntergeholt worden wäre? Vielleicht noch mit ihren Angehörigen an Bord? Sie wären bestimmt nach Elmau geffahren und hätten Fähnchen geschwenkt. Bravo!
Und es war auch kein holländisches Flugzug, die kiste kam aus Malaysia, und wurde von Boing gebaut,
Und ebenso werden Waffen von der Ukraine gebaut und Von Russland und der Ukraine gegenseitig gekauft!

Und diese Hochmoderne "Russische Kriegstechnik" steht deshalb auch in der Ukraine für die Kiewer Regierung bereit, und in Saudi-Arabien die Panzer der dt. incl. unmengen an klein waffen , die Isrealis erhalten dt. Uboote geschenkt um Palästineser zu versenken ..

Woher das Schildchen Waffe kommt ist vollkommen irrelevant geworden, genauso irrelevant wie der Hersteller des Flugzeuges!

Und das in diesem Gebiet kleinkrieg geführt wurde war allen bekannt, und hätte schlicht zur Sperrung aller Lufträume die darüber gehen führen müssen, den eines ist klar, niemand hat da auf Deutsche oder Malayiser oder Niederländer geschossen, sondern auf ein Flugzeug was hätte dort überhaupt nicht hätte sein dürfen ..

Wo leute krieg veranstalten , da sollten ALLE einfach ganz ganz weit aussenrum fernhalten , es ist nämlich egal ob sie von feindlichen Kräften oder durch Friendly Feuer wie das so schön heißt vom Leben zum tode befördert werden!

Meinen sie das die Kiewer BUK Raketen werfen hellseherisch nicht gefeuert hätten wenn sie da einen russischen Bomber oder sonst was im Anflug vermutet hätten?

Was meinen sie eigentlich wie die 150.000 Toten Iraker sich freuen über die "amerikanische Technik" die sie vom Leben zum Tode befördert haben? Hatten Sie da auch den Aufschrei ,nieder mit den USA weil die 150.000 umgebracht haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 02.06.2015, 16:30
233. Solche Kommentare

Zitat von erhardeckhard
Hört doch endlich mit den "supergescheiten" Kommentaren dieser "Altkanzler" auf. Es ist langsam eine Schande wie Schröder sich nach all den russischen Verbrechen in der Ukraine, über seinen "lupenreinen Demokraten", seinen "Annektionsfreund" Putin, auslässt! Und Schmidt, na ja der ist halt mittlerweile uralt und senil!?
Solche Kommentare - man findet Sie ja leider zuhauf - zeigen uns eigentlich nur, wie wertvoll die Beiträge zu Schmidt und Schröder doch sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 02.06.2015, 16:30
234. Schneewitchen und die 7 Riesen?

Auf G7 Gipfeln kommen die mächtigsten Wirtschafts(!)nationen des Planeten zusammen. Russland erreicht - trotz gewaltiger Rohstoff-Vorkommen und deren Ausbeutung mit westlicher Technik - gerade einmal die Wirtschaftskraft Italiens.

Frühere "G8" Veranstaltungen waren ein immenser Vertrauensvorschuss, nicht zuletzt in die Erwartung, Russland werde Industrie und Wirtschaft aufbauen.

Laut Aussagen russischer Politiker sieht dies aber anders aus: Man wolle Russland erst zur Großmacht und "danach" (ja, in der Reihenfolge!) die Wirtschaft aufbauen. Andersherum funktioniert so etwas wohl einfacher, nein: Er ergibt sich von selbst!

Das nörgelnde Publikum in Europa hat indes nichts Besseres zu tun, als auf den eigenen Politikern, der eigenen Währung und den eigenen politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Freiheiten herumzuhacken. Das lässt sich - wenn auch erstaunlicherweise unter Pseudonymen! - besonders bequem tun inmitten des einmaligen Wohlstands und liberaler Atmosphäre, die Europa seinen Bürgern bietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 02.06.2015, 16:34
235. Wes spielt es hier für eine Rolle,

ob und das Schröder mit Putin befreundet ist. Helmut Schmidt ist es ganz offensichtlich nicht, und auch die vielen anderen, die kritisieren, dass ausgerechnet der Mann, mit dem man reden MUSS, nicht eingeladen wurde, nicht. Ein jeder versteht, um was es hier geht, nur unsere blind- und blauäuigige Regierung nicht. Oder man hatte Angst, dass der "gute Onkel aus Amerika" dann absagen würde...... Solange der Frau Merkel auch weiterhin hohe Orden verleiht und sie als gute Freundin preist, ist alles im Lot. So viel kann er gar nicht falsch machen, dass unser aller Regierungschefin sich nicht doch weiter einlullen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 02.06.2015, 16:34
236. Eine Einladung als Selbstzweck?

M.E. geht in der Diskussion vieles durcheinander. Es geht nicht darum, ob Putin beleidigt ist oder nicht. Es ist auch ein Narr, wer glaubt, man müsse Russland nicht ernst nehmen, ein bis an die Zähne und mit Atomwaffen ausgestattetes vollkommen autokratisches Land. Eine ganz andere Frage ist, ob man Putin zum G 7 Gipfel einladen muss (das G sollte man in der Tat streichen, neben den G- Giant - 7 gibt es in der Tat weitere wichtige Staaten, ich schließe mich ausdrücklich denjenigen Foristen an, die auf diesen Umstand hinweisen). Aber es ist ein traditionelles Treffen wichtiger westlicher Länder, von Ländern die gemeinsame Werte wie Zivilgesellschaft, die Freiheit der (auch sexuellen) Orientierung) teilen, Werte die Russland expressis verbis ablehnt. RUS wird zu diesen Themen nichts beitragen können und wollen. Soll man Putin nur einladen, damit er sich „gebauchpinselt“ fühlt. Glaubt irgendjemand Putin würde auf Elmau sagen: „Sorry, war alles ein Irrtum, die Panzer und Geschütze ziehe ich sofort von der ukrainischen Grenze ab. Der Westen hat andererseits keinen Anlass sich Asche auf´s Haupt zu streuen (auch wenn man im Vorfeld der UA – Krise vielleicht hätte mehr mit RUS reden sollen). Jedenfalls ist der Westen nirgends einmarschiert. Hat sich jemand einmal überlegt, ob unter den gegebenen Umständen bei einem Gipfel mit Putin überhaupt etwas Sinnvolles herauskommen kann. Es besteht doch die Gefahr, dass man sich gegenseitig nur schwerwiegende Vorhaltungen machen würde (vom G 20 ist Putin bekanntlich bereits vorzeitig abgereist, bestimmt nicht, weil es ihm dort so gut gefiel. Man stelle sich den Eklat vor, wenn Putin nach 6 Stunden „ Elmau“ abreisen würde. Nein die UA – Krise wird man auf Elmau nicht lösen. Da wird man andere Formate bemühen müssen. Aber für den Westen wichtige wirtschaftliche Themen können hoffentlich mit Erfolg beackert werden (siehe die Kolumne von Prof. Müller auf SPON). Das Leben geht weiter; auch unter nicht mehr so erfreulichen Vorzeichen. Sollte RUS zu freiheiltlichen Werten zurückkehren, würde auch sich wieder ein G8 oder was auch immer stattfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helios 2.0 02.06.2015, 16:35
237. Annexion!

Zitat von MatthiasSchweiz
Was für eine Annexion? Gibt genug namhafte Völkerrechtler, die dem wiedersprechen. Und die Leute auf der Krim wollen sicher nicht zur Ukraine zurück. Was ist denn höher zu bewerten, die Ansprüche einer in der Tendenz rechtsradikalen Putschstregierung oder das Selbstbestimmungsrecht der Krim-Bewohner?
Als russische Truppen bis zum 27. Februar 2014 - und damit lange vor dem illegalen Referendum am 16. März - die Krim abriegelten, das lokale Parlament in Simferopol besetzten und unter Waffengewalt die Wahl eines neuen Ministerpräsidenten (Sergei Aksjonow) erzwangen, verstieß Russland damit gegen völkerrechtlich bindende Verträge und andere Abkommen, wie Artikel 2 der UN-Charta (1945), die KSZE-Schlussakte (1975), das Budapester Memorandum (1994) und die Nato-Russland-Grundakte (1997). Gleiches gilt für die russischen Konvois, die weiterhin ohne Erlaubnis oder Kontrolle die Grenze zur Ukraine passieren. Alle genannten Abkommen garantieren der Ukraine volle staatliche Souveränität und territoriale Integrität. Die russische Militärintervention ist rechtlich nicht von der Volksabstimmung zu trennen. Eine Sezession unter Einsatz oder Androhung von Waffengewalt ist laut UN-Völkerrechtskommission nicht anzuerkennen. Als Präzedenzfall dient hierzu die erzwungene Abspaltung der Mandschurei durch Japan, im Jahr 1932.
Das Referendum vom 16. März 2014 verstößt als unilaterale Sezession gegen die Verfassung der Ukraine. Gemäß Artikel 2 der ukrainischen Verfassung ist die Ukraine ein unitarischer Staat, dessen "Territorium in seinen bestehenden Grenzen unteilbar und unantastbar" ist. Artikel 134 betont ausdrücklich, dass die Krim als "untrennbarer Bestandteil der Ukraine" fest in diesen Einheitsstaat eingebunden ist. Laut Artikel 73 kann über "Fragen der Veränderung des Gebiets der Ukraine" ausschließlich ein "all-ukrainisches Referendum" entscheiden. Hinzu kommt, dass das Referendum durch eine demokratisch nicht legitimierte Regierung initiiert worden ist und unter der Besetzung ausländischer Truppen - wohlgemerkt ohne UN-Mandat - durchgeführt wurde. Ein Verbleib der Krim im ukrainischen Staatsgefüge in Form des Status quo, stand auf den Stimmzetteln dabei gar nicht erst zur Abstimmung (die "Wiederherstellung der Gültigkeit der Verfassung der Republik Krim von 1992" entspricht nicht dem Status quo!) - abweichende Wahlkampagnen waren ebenfalls nicht zugelassen. Eine objektive Willensbekundung im Rahmen der Selbstbestimmung ist aufgrund der verfassungs- und völkerrechtswidrigen Bedingungen sowie durch die formalen Fehler des Referendums schlichtweg nicht feststellbar. Die UNO-Vollversammlung verurteilt die Annexion daher mit einer großen Mehrheit von 100 zu 11 Stimmen (Resolution A/68/262).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 02.06.2015, 16:36
238. Deutsche Metalität schützt vor Armut

Zitat von bumminrum
neben den deutschen Sanktionen, welche zu Umsatzeinbußen der deutschen Wirtschaft von 30 Prozent führten? Die USA bauten 2014 das Handelsvolumen mit Russland aus! China übernimmt den deutschen Platz beim Maschinenbau! Was sind dort nur für Dilettanten in Berlin und Brüssel am Werk!!!
Großartig, werte(r) Forist(in)!
Genau diese negative Einstellung ist es, die in Deutschland offenbar zu einmaligem Wohlstand trotz Rohstoffmangels geführt hat.
Dies behaupte ich frei von Polemik!
Die ständige Unzufriedenheit und latente Zukunftsangst, ungeachtet der tatsächlichen Verhältnisse, treiben Deutsche immer wieder zu technologischen Entwicklungen und Optimierungen ihrer Effizienz an.

Es ist nach der Rede des Bundespräsidenten Herzog tatsächlich ein Ruck durch das Land gegangen.
Und ja, jetzt wird es viele geben, die dies negativ zu kommentieren wissen. "Wachsende Armut" etc..

Ich habe Firmen in verschiedenen Ländern - inklusive Westafrika. Ich weiß, wie gut es Deutschen und Europäern geht, und darüber sollten wir einen Moment lang froh sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 02.06.2015, 16:37
239. Des einen und des anderen Wahrnehmung von Völkerrecht

Zitat von Beat Adler
Namen nennen: Welcher namhafte Voelkerrechtler widerspricht? Die Vollversammlung der UNO hat eindeutig, mit sehr grosser Mehrheit, die Voelkerrechtswirdrigkeit der Annexion der Halbinsel Krim durch die Machthaber im Kreml verurteilt. Kein einziger BRICS Staat hat Russland unterstuetzt. Oberhalb der UNO gibt es keine Institution, die Voelkerrecht anerkennt. mfG Beat
[Zitat von MatthiasSchweiz
"Was für eine Annexion? Gibt genug namhafte Völkerrechtler, die dem wiedersprechen. Und die Leute auf der Krim wollen sicher nicht zur Ukraine zurück. Was ist denn höher zu bewerten, die Ansprüche einer in der Tendenz rechtsradik"]

#94
Der IRAK-Krieg der USA und ihrer mitmarschierenden "Willigen" war auch völkerrechtswidrig.
Hat das die USA od. die "Willigen" - von GB über Polen, Ungarn, Italien, Spanien, Frankreich - irgend wie gestört?
Nicht dass man wüsste ...
Sowohl in Bezug zur Krim wie auch dem Kosovo gibt es sehr wohl unterschiedliche, widersprüchliche Auffassungen von Völkerrechtlern. Wer sich damit wissensschöpfend für den Blick übe den Tellerrand auseinandersetzen möchte, findet entsprechende Bezüge im Netz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 41