Forum: Politik
G7-Gipfel in Elmau: Schröder findet Ausschluss Putins "wenig hilfreich"
REUTERS

Der russische Präsident wird nicht zum G7-Gipfel nach Bayern reisen - der Westen hat ihn ausgeschlossen. Ein Fehler, findet Putin-Freund Gerhard Schröder.

Seite 40 von 41
barzussek 03.06.2015, 14:33
390. Wenn Traumtänzer meinen

ein vernünftiges Zusammenleben in Europa gehe ohne Russland haben sie die Geschichte wohl nicht begriffen
Das ein Schröder oder Helmut Schmidt nicht zum Lakaien der USA mutiert wären wie unsere Kanzlerin
kann man sicher sein. Verantwortung volle Politik sieht anders aus Zum wirtschaftlichen Schaden auch noch einen
neuen kalten Krieg anzufachen ist so dämlich und hirnrissig dazu hätte es nicht kommen müssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 03.06.2015, 14:36
391.

Zitat von nnam
bleiben die Forderungen der unabhängigen ehemaligen Bundeskanzler Schmidt, Kohl und Schröder sowie H. D. Genschers - zu Recht! s. a. weiterhin aktuell Steinmeiers Vision einer Modernisierungspartnerschaft mit Russland - bereits seit 1991 umgesetzt in einem dt.-russ. Pilotprojekt für den Frieden! Dokumentation: "Ein Volk mit Visionen lebt auf - Deutsch-Russisches Pilotprojekt für den Frieden" www.luther-verlag.de
Also: Deutschland soll mit Russland um jeden Preis Friede-Freude-Eierkuchen-Dialog machen, egal was Russland macht, egal wie sich Russland verhält.

Würde nicht zu einem "Pilotprojekt für den Frieden" gehören, dass sich beide Seiten entsprechend benehmen? Sich zum Beispiel an die grundlegendsten internationalen Verträge wie die Schlussakte von Helsinki halten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blasphemiker 03.06.2015, 15:14
392.

Zitat von barzussek
ein vernünftiges Zusammenleben in Europa gehe ohne Russland haben sie die Geschichte wohl nicht begriffen Das ein Schröder oder Helmut Schmidt nicht zum Lakaien der USA mutiert wären wie unsere Kanzlerin kann man sicher sein.
Zumindestens Schröder ist ein Schoßhündchen Russlands und er wird sich hüten die Hand zu beißen die ihn füttert.
Schmidt ist einfach nur sehr alt, mit allen Nachteilen die das mit sich bringt.

Geschichte hat derjenige nicht begriffen, der meint, dass eine Appeasement-Politik gegen einen zügellosen Aggressor der richtige Weg zum Frieden sei.

Der ganze Westen hat mit Putin geredet. Dieser hat nur gegrinst, irgendwelche wertlose Versprechungen gemacht und dann seine Soldateska zum Arbeitsurlaub in die Ukraine verdonnert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornitologe 03.06.2015, 16:47
393. @Robert_Rostock &. @Infonetz

Wissen Sie, Ihre Fähigkeit die Realität ausblenden zu können, kann meines Erachtens nur durch Aufforderung Dritter erklärt werden. Insofern sind Sie keine wirklich ernstzunehmenden Partner in einem öffentlichen Meinungsaustausch.
Guten Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichiv. 03.06.2015, 18:12
394. Wer solche Töne

Zitat von simonweber1
Ihnen nur zustimmen.Die Gruppe der sogenannten G7 ist ,oder besser vertritt keine Wertegemeinschaft, sonder ist eine Zusammenkunft von G=Gehirnlosen.
spuckt hat es wahrscheinlich schon lange aufgegeben, nach diesem Organ bei sich selber zu suchen. Große Töne spucken, Propagandasprechblasen, eine langweiliger als die andere absondern und Beleidigungen in den Äther rülpsen sind für Sie aber wahrscheinlich herausragende Denkleistungen. Sie irren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 03.06.2015, 18:30
395.

Zitat von Robert_Rostock
Richtig. Genauso verhältnismäßig wie das Zusammenschießen der eigenen Bevölkerung, das Zerbomben eigener Städte durch russische Streitkräfte im Südwesten Russlands.
Das müssten Sie dann Jelzin anrechnen. Außer ein paar lahmen "Mahnungen" kam vom Westen da auch nichts. In der Ukraine heute nicht mal mehr das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 03.06.2015, 19:38
396. Propagandaschlachten Ost und West -

@infonetz, #399
... die undemokrat. Kräfte Kiews nicht einen demokrat. gewählten Reg.Chef davon gejagt, sondern dgl. mit den nicht mehr allzu fernen Wahlen "sauber" erledigt, hätte es nach hies. Überzeugung weder die Majdan-Morde und aller Wahrscheinlichkeit keine Krim.-Annex
und ostukrainische Separatisten, mithin auch viele tote Zivilisten, gegeben. Das von Kiew dort eingesetzte Militär war (und ist) auch nicht zimperlich; mit den geforderten Waffen ausgestattet, könnten in der Ukraine inzw. "syrische Verhältnisse" herrschen.
PUTIN hatte selbst mit dem pro-russ. JANUKOWITSCH nichts (mehr) am Hut. Er ging sogar offiziell davon aus, dass J. nicht mehr wiedergewählt würde.
Der Mord in Sarajevo (07/1914) war (willkommener) Aufhänger zum WK I für Europas Kriegslüsterne, die die Machtverhältnisse neu ordnen wollten. PUTIN dürfte womöglich der undemokrat. Akt Kiews/der Majdan analog "willkommen" gewesen sein, um sich für gefühlte Kränkungen eines Westens, der sich seiner demokrat. Werte so rühmt, zu revanchieren + den Westen (USA + EU) regelrecht vorzuführen. Die NATO war ihm zu nahe an die Westgrenze Russlands gerückt; eine Destabilisierung der Ukraine sollte - so offensichtl. seine Überzeugung - einen NATO-Beitritt verhindern (war bereits 2007 von den USA beschlossen, wurde lediglich durch das Veto Merkels (Respekt dafür!) verhindert).

Nach Ansicht eines internat. Expertengremiums (eingesetzt vom Generalsekretär des Europarats, um die jurist. Aufarbeitung der blutigen Konflikte vor und nach dem Sturz Präs. JANUKOWITSCHs zu begleiten), haben seinerzeit ukrain. Behörden die Aufklärung der Morde auf dem Majdan 02/2014 monatelang systemat. behindert. Warum wohl: Belastete Sonderpolizisten sollten ungestört im Kampf gg. die russ. Intervention im Osten einsetzt werden können.

Auch wenn die NATO als Verteidigungsbündnis firmiert: Hitler hatte mit Stalin auch einen Nichtangriffspakt geschlossen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stonecold 03.06.2015, 20:01
397.

Der ukrainische Generalstab hat vor mehreren Stunden verlauten lassen, man "bekämpfe einen Angriff der Separatisten" (der bislang unbestätigt ist), man habe die Lage unter Kontrolle (schießt aber weiter). Geschossen wird aus schwerer Artillerie, ein Verstoß gegen das Minsker Abkommen (was bestätigt ist). Beschossen wird unter anderem die Stadt Donezk, es gibt ein Dutzend Tote und an die hundert Verletzte unter der Zivilbevölkerung (was ebenfalls bestätigt ist).

http://www.dw.de/blutigste-kämpfe-seit-februar-erschüttern-ostukraine/a-18495158

Beitrag melden Antworten / Zitieren
European 03.06.2015, 20:10
398. Mockba heißt das übrigens

Zitat von blasphemiker
Hey, wie ist denn das Wetter in Moskau? Sofern die Räume in der Trollfabrik, in der Sie anscheinend tätig sind, Fenster haben. Die EU darf sich weder zu stark an den USA, noch an Russland anlehnen. Beide suchen keine Partner sondern unterwürfige Vasallen.
Also als ich im letztes mal im Sommer 2007 da war, war es echt schön sonnig. Mockba hat kalte Winter aber auch eben auch heiße Sommer. Ich erinnere mich noch das die Fallschirmspringer in der Zeit im Gorki Park mächtig Party gemacht haben...

In Bezug zu Russland muss ich ihnen allerdings widersprechen, das Land ist Teil Europas und definitiv ein Partner und ein Kandidat für die EU.

Russlands im Vergleich zu den USA geringes geopolitisches Potenzial in Kombination mit den asymmetrischen Volkswirtschaften der EU und Russland machen eine Annäherung oder noch besser einen Zusammenschluss ein simples Gebot der Logik.

Leider betrachten mich die Russen nicht als Schreiberling in ihren Gunsten, sonst hätte ich wohl längst eine Flasche Putinka mit der Post bekommen.

Vielleicht wird es ja was nächstes Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flowpower22 04.06.2015, 04:57
399. Korrektur

Zitat von Robert_Rostock
"Schröder hat bei diesem Jahrhundertverbrechen Afghanistan NO gesagt" Wie bitte?! Deutschland ist von Anfang an, seit Dezember 2001 beim Afghanistan-Krieg mit dabei.
OHHH sorry! Ich habe zu schnell den button gedrückt. Ich wollte schreiben Jahrhundertverbrechen Irakkrieg. Und:" Afghanistan musste sein wg. Waffenbruderschaft"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 41