Forum: Politik
G7-Gipfel: Trump will von Besuch des iranischen Außenministers gewusst haben
Carlos Barria/REUTERS

Irans Außenminister Zarif ist überraschend zum G7-Gipfel nach Frankreich gereist. US-Präsident Trump gibt an, Gastgeber Macron habe die Einladung mit ihm vorab besprochen.

Seite 1 von 8
sieman 26.08.2019, 11:00
1. Dumb

Der typ ist doch viel mehr als nur noch peinlich!!! Trump the looser!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 26.08.2019, 11:08
2. Iranthema brennt uns, allen Menschen, unter den Naegeln!

Iranthema brennt uns, allen Menschen, unter den Naegeln!

Trump bringt mit seinem sogennten Maximaldruck, Maximalsanktionen -und baykotte gegen den Iran, gegen die ca. 83 Millionen Einwohner Irans, die ganze Region ist taumeln.

Trump verlor dabei des Heft des Handelns. Er gab es aus der Hand.

Irgend eine der vielen Gruppierungen, Terrororganisationen, die vom iranischen Geld leben und von iranischen Waffen -und Munitionslieferungen abhaengig sind, koennen die Strasse von Hormuz fuer viele Monate schliessen und damit die Welt, wegen der folgenden Erdoelpreisexplosion, in die Rezession stuerzen.

Kein Wunder brennt das auch dem Macron unter seinen Naegeln, denen er Koepfe verpassen will, bevor er sie einschlaegt, um die Konflikt-Situation in der Region der Strasse von Hormuz zu entschaerfen sucht. Mit dem Trio Trump-Bolton-Pompeo ist das allerdings eine schwierige, beinahe unloesbare Aufgabe.

Viel Glueck an uns Alle, dass es vor dem 21. Januar 2021, wenn der Neue, die Neue im Oval Office uebernimmt, dort in der Region NICHT kracht!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressotime 26.08.2019, 11:11
3.

Fake News! Er wusste es gar nicht, kann sich natürlich nicht die Blöße geben. Macron wird ihn nicht fragen, wen er einladen darf und wen nicht. Gott sei dank ist Frankreich noch ein stolzes Land. Trump wird erst bei seiner Rückreise im Flieger twittern. Ich freue mich schon auf das Rumpelstilzchen Geschimpfe. Herrlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 26.08.2019, 11:11
4. Hat Macron die Einladung Zarifs wirklich mit Trump abgesprochen?

Was soll man Trump noch glauben? Immerhin läßt sich Trumps Erwiderung auf die Frage eines Reporters nach dieser Einladung: kühles "No comment" so verstehen, dass er mit dieser Einladung nicht einverstanden war und einen Gesichtsverlust fürchtete.
Wenn Trump jetzt sagt, die Einladung sei abgesprochen, möchte er sich wohl einen solchen Gesichtsverlust ersparen.
Fragt sich:
1. war Trump die Einladung bekannt?
2. war er lediglich informiert worden und nicht einverstanden ?
3. war sie wirklich abgesprochen und mit seinem Einverständnis erfolgt?
Wie gesagt, sein knappes "No comment" auf die Frage des Reporters spricht dafür, dass er nicht einverstanden und vielleicht auch überrumpelt war.
Sollte Macron Trump übegangen haben, kann man ihm nur Respekt zollen: Jemandem wie Trump gegenüber, der provoziert, sich an keine Regeln hält, ist er ja auch nicht verpflichtet, sich an übliche soziale Regeln - hier die Regel, Absprachen zu treffen - zu halten. Dadurch macht er sich (hier Trump gegenüber) schwerer berechenbar, damit schwerer manipulierbar und gewinnt in diesen "Hahnenkampf".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjr-62 26.08.2019, 11:12
5.

Trump weiß immer alles. Schließlich ist er nach eigenem bekunden „the chosen one“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 26.08.2019, 11:13
6. Aus dem Weißen Haus hieß es der Nachrichtenagentur Reuters zufolge...

... noch am Sonntag, Trump sei über den Besuch überrascht gewesen. Als Trump von der Ankunft Zarifs erfuhr, sagte er: "Kein Kommentar."
#
Und dann hat er doch davon gewusst?
.
Nun ja, ist schon überraschen "WAS" Mr. Persildent alles nur für sich alleine so im Kopf hat & wie genial er ganz ohne Hilfe (nun ja, Marcon war ja von IHM zu dieser Einladung autorisiert) diplomatische Schritte einleitet, denen zustimmt & auch zu Ende bringt!
.
Und dabei, man ist erstaunt über seine Zurückhaltung, verzichtet ER auf ein Statement & geht mit "kein Kommentar" der Möglichkeit aus dem Weg, sich der Welt als der "größte Staatsmann aller Zeiten, der Konflikte auf allen möglich Ebenen versucht zu lösen" zu präsentieren!
.
Mensch, ist der Mann in seinem schweren Amt in der kurzen Zeit "gereift&gewachsen!" Fast nicht wiederzuerkennen!
.
Hut ab, Mr Persildent!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quacochicherichi 26.08.2019, 11:14
7. Aufmerksamkeitsspanne

Macron hat ihn bestimmt informiert, aber Trumps Aufmerksamkeitsspanne unterschreitet sicher die Sekunde. Die vielen Treffen, so wenig executive Time, keine jubelnden Fans, dieser französische Frass, das macht dem Orangen sicher zu schaffen. Zeit das sein dicker Kumpel aus NK ihm wieder einen Liebesbrief schreibt, um ihn aufzumuntern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppe007 26.08.2019, 11:15
8.

Trump kann man leicht für sich gewinnen. Man muss ihm nur schmeicheln (auch wenn das sehr schwer fällt) und viel aus der USA kaufen (möglichst Waffen). Stolz und Rationalität muss man unterdrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 26.08.2019, 11:19
9. Ist das so?

Da dürfen sicher Zweifel erlaubt sein. Warum sonnst stand er Gestern da und hatte nur - kein Kommentar- zu sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8