Forum: Politik
G7-Treffen im Schloss Elmau: Schöner gipfeln unter Gipfeln
DPA

Großaufgebot für den G7-Gipfel im Schloss Elmau: Rund 15.000 Polizisten sind im Juni im Einsatz, um die Mächtigen der Welt zu bewachen. Schnell werden rund um den Schauplatz Schönheitsreparaturen durchgeführt.

Seite 1 von 3
musca 20.03.2015, 19:02
1. Schönes Alpenpanorama.

Wirkt irgendwie nach Alpenfestungsgipfel der nächste G7- Gipfel.

Das traurige ist, das nun schon 15.000 Polizeibeamte gebraucht werden um da für Sicherheit zu garantieren.

Was in Frankfurt jüngst an Gewalt eskaliert und passiert ist , ist in keinster Weise zu entschuldigen.

Es darf trotzdem auch nicht vergessen werden, dass die Politik sich leider immer mehr und weiter von den Belangen, Sorgen, Ängste der ganz normalen Bürger immer weiter entfernt.


Es bräuchte sonst gar keine abgeschottene Gipfeltreffen und auch keine 15.000 Polizeibeamte welche dieses politische Narrentreffen bewachen.

Die Fehler liegen in Jahre, vielleicht jahrzehntelanger stets schlechter werdenen Politik - nicht unbedingt daran, das der Bürger nun allgemein "agressiver" gegenüber seinen ( eigentlich gewählten Volksvertretern) geworden sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 20.03.2015, 19:34
2. Absurder Tagungsort

Ohne jeden Zweifel steckt Seehofer hinter dieser idiotischen Idee. Falls aber wirklich etwas passieren sollte, dann werden die Medien natürlich meckern:
"Also wirklich, wie konnte man nur, warum denn ausgerechnet dort, das hätte man doch" usw usw usw. Der Petersberg wäre bestimmt einfacher gewesen. Aber wir zahlen es ja gern, wenn zur Bewachung der sechs hohen Gäste 15.000 Polizisten auf Kosten der Steuerzahler in den umliegenden Hotels untergebracht werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistergarak 20.03.2015, 19:37
3. Traurig aber wahr...

Zitat von musca
Wirkt irgendwie nach Alpenfestungsgipfel der nächste G7- Gipfel. ...
sie haben leider vollkommen Recht.

Wenn man aber die Damen und Herren da oben auf ihre
Fehlleistungen anspricht erntet man nur herablassende
Argumente ala: der Bürger versteht uns nicht, wir tun doch alles für den Bürger, vielleicht gibt es Probleme aber
die machen die anderen (Parteien), geben sie uns nur noch ein bisschen Zeit dann wird es besser!

Kein Wunder das sich immer mehr Menschen von diesem
Kasperletheater das sich Politik nennt abwenden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ilidza 20.03.2015, 19:46
4. Warum?

Warum machen die das nicht an Orten, wo es keine 15000 Polizisten braucht? Und geschweige denn die ganzen Bauarbeiten vorher. Laut dem Innenministerium Bayerns kostet der G7-Gipfel das Land ca. 130 Millionen €!
Wie wärs denn mit einem Schiff mitten im Atlantik/Pazifik, jedes Land bringt ein paar Kriegsschiffe mit und bewacht das Boot. Da kommen sicher keine Spinner und machen Krawalle. Oder auf einer ausgedienten Bohrinsel - die kann man doch schön ausbauen und sich dann dort regelmäßig treffen, ohne JEDES Jahr aufs neue hunderte Millionen € zu verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldhenry49 20.03.2015, 20:08
5. Es gibt auf dieser Welt

unzählige nette Inseln,mit guten Hotelanlagen,die man ganz einfach abschirmen könnte.
Statt dessen müssen jedesmal viele Millionen dafür ausgegeben werden,damit diese Herrschaften tagen können.
Liebe Politiker,nehmt endlich einmal Rücksicht auf die Bürger,die für diesen Wahnsinn bezahlen müssen.Ob durhch Steuern oder Unannehmlichkeiten beim freien Zugang zu ihren Wohnungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 20.03.2015, 20:20
6. Kaum zu glauben...

...dass es Internet gibt mit der Möglichkeit zu Konferenzschaltungen...falls sich die Mächtigen dieser Welt tatsächlich was zu sagen haben. Oder man parkt
sie alle auf einem Flugzeugträger; eine zufällige Versenkung wäre natürlich schlimm...für die Besatzung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jugendmauer 20.03.2015, 20:41
7. Kritik ?

Hallo lieber Spiegel,

nette Beschreibung und sachlich, aber wo bleibt die Kritik ? Wo wird erörtert ob so ein Treffen notwendig ist ? ob die Kosten-Nutzen Rechnung sinn macht ? Wieso treffen sich diese "unersetzbaren" Menschen nicht einfach auf einem Flugzeugträger ? oder gleich in einer Kaserne ? Das Volk sollte das wichtigste des Landes sein, nicht die Spitze die meint es führen zu müssen, daher sollten die Regierungen der G7 sich in Bescheidenheit üben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schocolongne 20.03.2015, 20:51
8. Warum leistet sich die BRD nicht einfach ein

welches einmalig gesichert und ansonsten lediglich unterhalten werden muss? Das wäre weitaus günstieger als alle Nass lang immer neue Locations frisch zu präparieren. Heiligendamm, Petersberg, -wo auch immer.

Die Versorgung mit Leberkäs-Semmeln würde sicherlich gerne die GLOBUS-Supermarkt-Kette übernehmen, da kostet die Semmel mit 'nem 3-4cm dicken Leberkäs drinn gerade einmal einen Euro!

Um Maulsperren beim Polizeipersonal zu vermeiden, kann vielleicht eine Reduzierung auf 1,5-2 cm Leberkäs sinnvoll sein. Der/Die eine oder andere Polizeibeamte/in wird's "Maul" vielleicht nicht ausreichen für 4 cm Leberkäs aufsperren können;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 20.03.2015, 22:22
9. So was braucht niemand

Der Gipfel wird nicht veranstaltet, um in der internationalen Zusammenarbeit irgendwas zum Wohle der Menschheit zu bewegen. Bei den zahlreichen EU-Gipfeln, auf denen Merkel rumturnt, kommt auch selten etwas Brauchbares heraus.
Die Gipfel sind nur dazu da, dem Fußvolk die unantastbare Macht vorzuführen. Ich erinnere mich noch mit Unbehagen an den G8 2007 in Heiligendamm, also bei mir vor der Haustür.
Der hat Millionen Euro verschlungen, auf politische Gegner wurde rücksichtslos eingedroschen und ein ganzes Areal wurde abgeriegelt, der Hafen in meinem Heimatort wurde gesperrt - mitten in der Saison.
Die massive Polizeipräsenz wirkte erdrückend auch auf die Urlauber, die sind massenhaft wieder abgereist.
Hotels und Gaststätten machten Miese, denn die zahlreich erwartete internationale Presse (4000 Journalisten waren erwartet worden, 1000 lkamen nur) ließ sich kostenlos im Pressezentrum durchfüttern.
Noch Jahre nach dem Gipfel stritten sich das Land MV und der Bund, wer die Kosten für den erhöhten Sicherheitseinsatz (inkl. provozierende Tiefflüge von Jagdfliegern über das Attac-Camp in Reddelich) bezahlen soll. Sowiet ich das verfolgt habe, blieb MV auf den Kosten sitzen.
Beim Gipfel selbst ist nicht viel herausgekommen, auße, dass ein Biograpg von George W. Bush hinterher behauptete, dass der US-Präsident in Heiligendamm vergiftet wurde. Dabei hatte jeder sein eigenes Küchenpersonal dabei.
Mein Fazit: Solch ein Schmarotzertreffen braucht niemand. Und wenn sie sich unbedingt treffen müssen, dann sollen sie es so machen wie einst Napoleon Bonaparte und Zar Alexander -- mit kleinem Hofstaat auf einem Floß oder auf einer unbewohnten Insel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3