Forum: Politik
Gabriel entsetzt über CSU: "Sozialdemokraten kriegen Gänsehaut"
AP/dpa

Sigmar Gabriel hat entsetzt auf Attacken der CSU gegen Martin Schulz reagiert. Dem sozialistischen Spitzenkandidaten für die Europawahl undeutsches Verhalten vorzuwerfen, mache den Rechtspopulismus hoffähig, so der SPD-Chef.

Seite 1 von 13
Alfred Ahrens 11.05.2014, 19:16
1. Entsetzt kann man nur über die Art und Weise wie die SPD ihre Wähler vergrault,

in dem Leute wie Schröder, Scharping, Steinmeier und Genossen, nicht zuletzt Siechma, von den Grundwerten abrücken, mit Leuten wwie Putin feiern, ihre Arroganz gegenüber dem Wahlvolk mit Sprücheklopfen übertünchen wollen. Wer hat uns verraten, Sozialdemokraten!!!

Beitrag melden
prologo1 11.05.2014, 19:27
2. Richtig, CSU!

Zitat von sysop
Sigmar Gabriel hat entsetzt auf Attacken der CSU gegen Martin Schulz reagiert. Dem sozialistischen Spitzenkandidaten für die Europawahl undeutsches Verhalten vorzuwerfen, mache den Rechtspopulismus hoffähig, so der SPD-Chef.
Und dass Gabriel alle EU Kritiker sofort in die rechte Ecke stellt, zeugt nicht von großer Weisheit. Sowohl die SPD wie auch die CDU sollen endlich EU Politik für Ihr Land und Volk anfangen, anstatt den USA in den Hintern zu kriechen, und sich in der EU Luxusposten zu verschaffen.

Wenn sich die Merkel Vasallen der CDU nicht trauen, gegen den Ausverkauf von Deutschland zu protestieren, dann ist es nur gut, wenn die CSU dagegen angeht. Und die SPD kommt ja sowieso unter dem Rock der Merkel nicht mehr raus.

Die SPD macht sich immer mehr überflüssig. Wenn sie die Merkel Politik machen, sind sie überflüssig. Und das tun sie schon seit der Agenda 2010.

Beitrag melden
cato. 11.05.2014, 19:28
3.

Zitat von sysop
"Es gibt ein paar Sachen, die dürfen nicht passieren", kritisierte Gabriel in dem Cicero-Gespräch. Dazu gehöre auch, dass die CSU Schulz vorgeworfen habe, sich nicht deutsch zu verhalten. "Dann kriegen Sozialdemokraten eine Gänsehaut. Das ist ungefähr das, was man Willy Brandt in den sechziger und siebziger Jahren vorgehalten hat."
Nun die Gänsehaut des Herrn Gabriel ist ja noch kein Gegenargument. Willy Brandt hat nunmal gegen das Wiedervereinigungsgebot eine Politik betrieben die dazu geführt hat, dass ein Drittel von Deutschland verloren ist und das DDR Regime noch Jahrzehnte lang durchhalten konnte, bis es aus innerer Marodität trotz Westkredite zusammenbrach. Wenn das keine Vaterlandslose Politik ist was dann und da oriente ich mir nur daran was Brandt selber sagte:
„Deutsche Ostpolitik darf nie hinter dem Rücken der Vertriebenen gemacht werden. Wer die Oder-Neiße-Linie als Grenze betrachtet, die von unserem Volk akzeptiert ist, belügt die Polen.“ – Willy Brandt

Beitrag melden
malocher77 11.05.2014, 19:29
4. Csu

Hat Recht,Martin Schulz ist für Eurobonds und deswegen gegen deutsche Interessen.Was wäre wenn alle sich verschulden dürfen,während D ausgeglichenen Haushalt hat,dann darf D für die Schulden aller Europäer haften und abbezahlen,während wir selbst Null Schulden machen.Diese Maßnahme heißen dann Wachstumspakt oder Solidarpakt und ist in Wirklichkeit Ausverkauf Deutschlands.

Beitrag melden
tulius-rex 11.05.2014, 19:30
5. CSU gut aufgestellt??

Hinter der CSU-Attacke steckt die Angst, dass die bayerischen Rechtsausleger und rechte FDPler endgültig zur AfD ziehen. Lasst sie ziehen, denn je kleiner die CSU wird, desto besser für Deutschland.

Beitrag melden
volker_morales 11.05.2014, 19:35
6. Primitives Niveau

Auch ich halte die wesentlichen politischen Positionen von Schulz für falsch. Dennoch kann man die primitive Wortwahl der CSU nur ablehnen. Wer auf diesem Niveau Wahlkampf betreibt, verdient keine Unterstützung und sollte mal sich lieber über seine angeblich christliche Gesinnung Gedanken machen.

Beitrag melden
mcvitus 11.05.2014, 19:38
7. Netter Versuch den Meinungsgegner zu verunglimpfen.

Viel schlimmer ist da schon, dass Herr Gabriel seine Mitschuld durch die voreilige Anerkennung der Maidanputschisten nicht Öffentlichkeit bedauert. Es gab dort zwischenzeitlich viele Tote und Verletzte und ein Ende ist nicht abzusehen. Was die von G. in aufgeregter Art und Weise kritisierte Äußerung anbelangt: der Wähler ist durchaus in der Lage sich darüber eine eigene Meinung zu bilden. Dazu braucht er keineswegs besserwisserische und onkelhafte Anleitungen.

Beitrag melden
Tolotos 11.05.2014, 19:40
8. Ist es nicht die Europapolitik selbst, die Europagegner unterstützt?

Zitat von sysop
Sigmar Gabriel hat entsetzt auf Attacken der CSU gegen Martin Schulz reagiert. Dem sozialistischen Spitzenkandidaten für die Europawahl undeutsches Verhalten vorzuwerfen, mache den Rechtspopulismus hoffähig, so der SPD-Chef.
Ist es nicht eher so, dass der sogenannte Rechtpopulismus allein dadurch gefördert wird, dass man die Eurapolitik öffentlich macht?

Warum sollen die europäischen Wähler akzeptieren, dass sie für die Folgen der Politik von Politikern haftbar gemacht werden sollen, an deren Wahl sie gar nicht beteiligt waren!

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 11.05.2014, 19:43
9. Martin Schulz ist das Gesicht...

für den Zustand der EU: unfähig, anbiedernd und wenn mal gerade kein Wahlkampf ist, die meiste Zeit damit beschäftigt, den Wasserkopf EU noch größer werden zu lassen und sich und der ganzen EU-Bürokratie die Taschen voll zu machen. Kurzum: Diese EU braucht kein Mensch und die Tatsache, dass nationalistische Parteien in fast allen EU-Staaten immer mehr Zulauf erhalten, ist das Verdienst von Polit-Karrikaturen wie Schulz und seinem CDU-Zwilling Juncker. Also einfach diese Bande abwählen...

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!