Forum: Politik
Gabriel gegen Erdogan: Das war nötig
Getty Images

Verschärfte Reisehinweise, Drohung mit Geldentzug: Deutlicher als je zuvor hat Außenminister Gabriel die Türkei abgemahnt. Das hätte man so auch gern von der Kanzlerin gehört.

Seite 1 von 11
stefan.martens.75 20.07.2017, 15:23
1. Macht Politik!

Von Merkels sprachloser und meinungsloser Politik habe ich jedenfalls genug.
Für mich ein Argument für die SPD.

Beitrag melden
hamburgwolfgang 20.07.2017, 15:23
2. Na endlich

Die Türkei ist kein sicheres Reiseland mehr. Es werden Deutsche dort willkürlich verhaftet. Ich war bis vor 2 Jahren mindestens 30 Mal dort. Seit Erdogan dort als Diktator regiert setze ich keinen Fuß mehr in dieses Land . Ich boykottiere auch alle Waren mit Ursprung Türkei. Das sollten am besten auch alle anderen Deutschen tun.Nur so kann mkan reagieren, denn dann folgt bestimmt irgendwann ein echter Militärputsch und keiner von ihm selbst inszenierter.

Beitrag melden
pterodactylus 20.07.2017, 15:25
3. Dass die Botschaft nicht von Merkel kam

heisst diplomatisch gesehen: Erdogan ist noch nicht wichtig genug, dass die Chefin die Worte sagt - und ist mindestens eine ebenso wichtige Aussage.

Beitrag melden
willibaldus 20.07.2017, 15:26
4.

Genau meine Linie. Hätte von mir kommen können, der Kommentar.

Die Position scheint auch schon Wirkung zu zeigen.

Beitrag melden
bigroyaleddi 20.07.2017, 15:26
5. Richtig, von der Kanzlerin hörte man so gar nix

Deshalb war diese Klarstellung so was von nötig. Ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, dass seitens des Kanzleramtes immer nur eine Schleimspur gelegt wurde.

Beitrag melden
jjcamera 20.07.2017, 15:31
6. Wahlwerbung

Ein Reisehinweis ist ganz eindeutig die Angelegenheit des Außenministeriums, vor allem da Gabriel erst vor kurzem ein Gespräch mit Erdogan über den Austausch von Inhaftierten (Yücel) hatte. Gabriel musste sich äußern und tat das ganz bestimmt nicht ohne Absprache mit dem Kanzleramt. Das wäre ein Novum, denn das hat noch kein deutscher Außenminister gemacht, nicht einmal der mächtige Genscher.
Der Rest des Artikels ist Wahlwerbung für die SPD.

Beitrag melden
schillerfocke 20.07.2017, 15:34
7. Abrechnung erfolgt nach der Wahl

Merkel schweigt lieber und ist auch zum Schweigen verurteilt, denn sie hat sich mit ihrem Türkei-Deal von Erdogan erpressbar gemacht. Nach einem möglichen Wahlsieg im September wird Erdogan dann seinen Tribut bei ihr einfordern und Merkel wird leisten.

Beitrag melden
leo-k 20.07.2017, 15:38
8. 180°-Wende

Eigentlich ist die SPD für einen Schmusekurs mit der Türkei bekannt. Glückwunsch, endlich die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Es wird langsam Zeit Erdogan und seinen Getreuen klare Kante zu zeigen. Nur diese Sprache scheinen sie zu verstehen.

Beitrag melden
droschau 20.07.2017, 15:41
9. Rasierklingen Diplomatie

Ausgerechnet Sigmar Gabriel zeigt in den letzten Stunden aber schon Monaten davor wie Diplomatie, Entschlossenheit und Rücksichtnahme funktioniert. Respekt Herr Außenminister!
Das sie auch Wahlkampf machen, logisch. Aber sie haben, natürlich auch demonstrativ mit der Rückkehr aus dem Urlaub, eine wirklich klare Linie gezogen. Und wenn man die gesamte Erklärung gehört hat haben sie sehr deutlich gemacht das man sich praktisch morgen trotz allem wieder zusammen setzten kann. Und man kann wieder einen Prozess der Annäherung, der sicher diesmal dauert, beginnen. Nochmal Respekt.
Und sie riskieren damit sogar das ein Teil der deutsch-türken diesmal nicht die SPD wählt. Und jeder der jetzt glaubt das dies H. Gabriel gefallen würde wenn Herr Schulz eine schlechteres Ergebnis im September einfahren würde als zu "seiner" Zeit, weit gefehlt. Dieser Mann möchte Außenminister bleiben. Das geht nur mit Schulz! Seine steigenden Popularitätswerte speisen sich nicht aus dem üblichen "der Außenminister ist der Beste" Pool. Er zeigt klare Linien und klare Meinungen auf.
Hier für die deutsch/Erdogan-Regierung, ausdrücklich nicht für die deutsch/türkischen Verhältnisse. Die brauche keine Neuausrichtung.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!