Forum: Politik
Gabriel gegen Erdogan: Das war nötig
Getty Images

Verschärfte Reisehinweise, Drohung mit Geldentzug: Deutlicher als je zuvor hat Außenminister Gabriel die Türkei abgemahnt. Das hätte man so auch gern von der Kanzlerin gehört.

Seite 3 von 11
K:F 20.07.2017, 15:58
20. Merkel guckt was jetzt passiert

bisher hat Merkel Deutschland erheblichen Schaden zugeführt.Merkel hält die Klappe, weil Merkel Angst hat, Erdogan könnte vor der Wahl die Flüchtlinge gen Europa schicken Das kann Merkel nicht gebrauchen. Jetzt hat Gabriel endlich ein Machtwort gesprochen und Taten folgen lssen. Merkel ist weg. Merkel glänzt mit Abwesenheit. Geht alles gut, nimmt sie sich des Themas an und feiert sich.

Beitrag melden
quidquidagis1 20.07.2017, 15:58
21. Merkel kann keine..

..scharfen Töne.Das höchste der Gefühle was man von ihr erwarten kann ist:"wichtig ist,dass man miteinander spricht"Oh,wie vermisse ich Helmut Schmidt!

Beitrag melden
u.h.moeller24 20.07.2017, 16:00
22. Typisch Merkel

Was Gabriel heute verkündet hat, die Abkehr von der bisherigen Türkei-Politik, ist ja nichts anderes als das Eingeständnis, dass diese Politik gescheitert ist. Und es war allein Merkels Politik, und zwar die Folge ihrer Flüchtlingspolitik. Nirgends sonst hat sie so eindeutig von ihrer Richtlinienkompetenz Gebrauch gemacht. Man denke nur daran, dass sie die Korodinierung der gesamten Flüchtlingspolitik vom MI ins Kanzleramt gezogen hat. Ich bin also völlig beim Autor, wenn er sich die Verkündung einer neuen Türkeipolitik von Merkel wünscht. Doch solches von dieser Kanzlerin zu erwarten, das ist wirklich zuviel verlangt.

Beitrag melden
jstawl 20.07.2017, 16:00
23. Gabriel

Erstmal danke an Sigmar Gabriel. Vielleicht hätte er direkt 2013 ins Außenministerium gehen sollen... Und natürlich ist da auch Wahlkampf dabei. Die Türkei hat in Deutschland und mit dem Thema Deutschland Wahlkampf gemacht, also zumindest Erdogan und die AKP. Jetzt wendet sich das Blatt. Der SPD wird es bekanntlich nichts nützen, der Wähler belohnt bekanntlich Merkel mit Wählerstimmen, während praktisch die ganze Regierungspolitik großteils SPD-geprägt ist und die SPD-Leute die Arbeit machen. Würde Merkel bei der SPD sein, würde die wohl auch 40 % bekommen.

Beitrag melden
marinero7 20.07.2017, 16:01
24. Deutlich

Wer es immer noch nicht kapiert hat, sollte diesen Satz des AA genau lesen: "Personen, die aus privaten oder geschäftlichen Gründen in die Türkei reisen, wird zu erhöhter Vorsicht geraten und empfohlen, sich auch bei kurzzeitigen Aufenthalten in die Krisenvorsorgeliste der Konsulate und der Botschaft einzutragen."
Deutlicher kann man es nicht sagen.
Ich habe noch kein Land der Welt besucht wo mir vom AA geraten wurde mich bei der Botschaft zu melden damit die Botschaft überhaupt weiß, dass ich im Land bin.

Beitrag melden
AnnaGramm 20.07.2017, 16:02
25.

Es war das erste mal, dass ich Gabriel aufmerksam zugehört habe.
Er war richtig gut. Und seine Worte taten gut. Endlich wurde mal Klartext geredet.
Nur - wieso erst jetzt? War die Verhaftung nicht schon seit 05.07. bekannt?

Beitrag melden
HarunKolcak 20.07.2017, 16:02
26. Sebastian Fischer

Sie schreiben misst. Einen unabhängigen Kommentar zu erwarten ist wohl zu viel verlangt.

Beitrag melden
spon-facebook-1425926487 20.07.2017, 16:04
27.

Zitat von muunoy
Naja, daraus jetzt ein Wahlkampfthema zu machen, ist ziemlich lächerlich. In der Bundesregierung sitzen sowohl die CDU als auch die SPD. Und beide Parteien stehen für den Flüchtlingsdeal mit Erdogan, anstatt die eigenen Grenzen schützen zu wollen. Auch kommen die Reisehinweise irgendwie reichlich spät. Privatpersonen und Unternehmen haben die Reisewarnung schon vor über einem Jahr ausgerufen. Zwei Beispiele aus meinem persönlichen Umfeld: Privat: Ein geplanter Segeltörn in der Türkei wurde auf die Balearen verschoben. Beruflich: Ein Kunde von mir fragt mich für ein Projekt in der Türkei an. Das Projekt wurde noch vor Beginn im bereits dritten Anlauf gestoppt. Der Kunde denkt nun an eine Desinvestition am Standort Istanbul. Dies alles zu einer Zeit, als unsere Bundesregierung noch Hetzpropaganda türkischer Politiker in Deutschland zugelassen hat. Ne, in der abgelaufenen Legislaturperiode haben für häufiges Staatsversagen sowohl die SPD als auch die CDU die Verantwortung zu übernehmen. Beide Parteien sind für Steuerzahler nicht mehr wählbar.
So ist es, dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Manche Herrschaften vergessen offenbar, dass die SPD an der Situation, in der wir uns derzeit befinden, mitverantwortlich wenn nicht sogar die Hauptschuld tragen, es waren immerhin die Links-Populisten, die in den letzen Jahren jegliche Realpolitik konsequent vermeidet und ihre ganze Politik auf nichts als naiven Hoffnungen aufgebaut hat. Sich jetzt als Retter des Abendlandes aufzuspielen kommt reichlich unglaubwürdig.

Beitrag melden
Kamillo 20.07.2017, 16:06
28.

Mercedes, die Firma steht auf der Liste mit 68 Terrorunterstützer, sofort seine Produktion von Fahrzeugen in der Türkei einstellen. Alles verwertbare aus diesen Werken muss nach Europa abtransportiert werden.

Beitrag melden
urbanism 20.07.2017, 16:07
29. dadurch wird Herr Erdogan nicht umdenken

Aber es wird Herrn Erdogan nicht zum Umdenken zwingen. Auch die Drohung des Geldentzug ist relativ. Herr Erdogan hat den Trumpf durch die Flüchtlinge. Lässt er die Flüchtlinge durch, weiß er genau dass das Chaos in Europa ausbricht und der Krieg innerhalb der Mitgliedsstaat wieder aufflammt. Also wenn er das Geld nicht von Deutschland bekommt, bekommt er es von der EU.

Beitrag melden
Seite 3 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!