Forum: Politik
Gabriel trifft Cavusoglu: Abrüstungsversuch im Adlon
REUTERS

Neutraler Treffpunkt in Berlin, Solo-Auftritte vor der Presse: Außenminister Gabriel und sein Amtskollege Cavusoglu bemühen sich im deutsch-türkischen Streit um Mäßigung. Wie lange wird das halten?

Seite 1 von 8
kpfeilst 08.03.2017, 13:54
1. Herr Mevlüt Cavusoglu ....

....Freunde beleidigt man nicht und wenn man bei Ihnen zu Gast hält man sich an deren Regeln.

Beitrag melden
Kit Kerber 08.03.2017, 14:05
2.

Daß D im Fall Yücel "kaum mehr kann als Bitten", das glaube ich nicht! Das ist absurd! Und ich finde es befremdlich, daß Severin Wieland seinem Kollegen von der Welt einen so schäbigen Dienst erweist.

"Es ging bei dem Treffen der Außenminister ja auch um Deniz Yücel. Ich wollte wissen, wer das ist und was er so schreibt. Auf dem Welt N24 Portal konnte ich alle seine Artikel der letzten Jahre finden. Viele habe ich gelesen, mit wachsendem Interesse. Deniz Yücel ist ein sehr guter Journalist. Investigativ. Ich habe aus den Artikeln viel über die Türkei gelernt. Die Artikel sind kritisch, und ich kann mir vorstellen, daß sie Erdogan ein Dorn im Auge sind. Umso niederträchtiger, daß Erdogan ihn jetzt unter einem fadenscheinigen Vorwand einsperrt. Ich hoffe sehr, daß Deniz Yücel nicht gefoltert wird. Und ich hoffe sehr, daß Gabriel und Merkel alle Hebel in Bewegung setzen, die Geiselnahme Yücels schnellstens zu beenden. D hat Machtmittel, wirtschaftliche vor allem. Es muß mehr Druck ausgeübt werden, daß Yücel freikommt. Viele sagen hier in diesem Forum, man müsse den Diktator ins Leere laufen lassen, man dürfe seine Provoktationen nicht mit gleicher Münze heimzahlen, mag richtig sein, aber Deniz Yücel muß um sein Leben fürchten, und da ist jede Gelassenheit fehl am Platz."

Beitrag melden
winnischneider 08.03.2017, 14:11
3. Entschudigung ist angesagt

Unter Freunden ist es üblich, daß man sich entschuldigt, wenn eine verbale Verletzung geschehen ist.
Das muß auch für Erdogan und seine türkischen Politiker in Bezug auf den geäußerten Nazi-Vergleich gelten.
Solange keine Entschuldigung erfolgt sind diese Menschen unerwünschte Personen in Deutschland.
Unsere Regierung hat diese Botschaft an Ankara zu senden.

Beitrag melden
oloh 08.03.2017, 14:11
4. hoffnungslos

Diese "Einigung" hat eine Halbwertzeit von 24 h. Das trägt nicht. Das lernt schon jedes Kind, dass man Vereinbarungen nur mit charakterfesten Partnern treffen kann. In der türkischen Regierung gibt es solche nicht, denn die ist komplett mit Erdogans Hofschranzen bestückt. Erdogan gibt die Richtung vor, und der wiederum ist narzisstisch hochgradig gestört. Es bleibt also ein mulmiges Gefühl, dass unsere Regierung keine klaren Grenzen zieht und ungebärdige "Politiker", die sich nicht zu benehmen wissen, nicht in ihre Schranken weist. Ganz übel wird einem, wenn man bedenkt, dass Deutschland und die EU 10 Mrd. Euro an Ankara transferieren als "Lohn" für den faulen Flüchtlingsdeal. Das kommt einem moralischen Ausverkauf gleich; wenn man am Ende nicht der Kumpanei mit Folterdespoten schuldig werden will, müsste man jetzt die Feigheit über Bord werfen und die Reißleine ziehen. Im übrigen erwarten das auch die anständigen Türken von Berlin.

Beitrag melden
Kitu 08.03.2017, 14:30
5. Doch, so ist es

Zitat von Kit Kerber
Daß D im Fall Yücel "kaum mehr kann als Bitten", das glaube ich nicht!
Nunja, glauben... Trotzdem ist es so denn der Journalist hat einen türkischen Pass ist demzufolge nach internationalem und türkischem Recht ein Türke und somit ist es eine rein türkische Angelegenheit.
Das mag vielen nicht passen, ist aber trotzdem so.
Nicht falsch verstehen, ich finde die Inhaftierung ebenfalls falsch.
Und hätte, hätte, Fahrradkette, der Herr Yücel nur den deutschen Pass... Tja. Hat er aber nicht.

Beitrag melden
kajoter 08.03.2017, 14:36
6. Islam

Soso, Deutschland hegt also antiislamische Gefühle - so die Meinung des türkischen Außenministers. Ja - er könnte in meinem Fall bald Recht haben. Ich kann dieses verdammte Wort langsam nicht mehr hören. Sie tragen es - hoch gehängt - wie eine Monstranz vor sich her. Wenn es um ihr Selbstverständnis geht: Islam. Wenn es um ihr Staatsverständnis geht: Islam. Wenn es um die Machtanspruche eines Despoten in spe geht: Islam. Ja selbst, wenn es um das Abschlachten unschuldiger Menschen geht: Islam. Oder mit anderen Worten: Von Tyrannei bis Mord - der Islam muss als Legitimation herhalten. Und das, obwohl er eine simple Religion ist, also etwas, das weder auf einem bewiesenem Fundament steht, noch dem Bereich der Wahrscheinlichkeit zugerechnet werden kann.
Jeder soll glauben, was er will, natürlich auch die Moslems. Aber wieso können sie einfach nicht begreifen, dass der Glaube in Deutschland und Europa reine Privatsache ist. Die Banker glauben an Geld, die Musiker an Bach und die Religionsgemeinschaften eben an ein höheres Wesen, dessen Existenz mehr als zweifelhaft ist. Und wegen dieses Sturms im Wasserglas wird momentan nicht nur die gesamte Türkei in eine Autokratie mit Personenkult transferiert und viele kritische Oppositionelle in´s Gefängnis geworfen und damit ihr Leben und das ihrer Angehörigen ruiniert, sondern nebenbei auch noch die Beziehungen zu Deutschland auf einen Tiefpunkt gebracht. - Unfassbar! Eine Religion, die derartige Folgen mit sich bringt, muss ja die Quelle allen Heils sein ....
Und nun höre ich Bach, um am heutigen Tag wenigstens ein wenig Nähe zu etwas tatsächlich Göttlichem zu erfahren.

Beitrag melden
Airkraft 08.03.2017, 14:57
7. Also mich...

Also mich würde ernsthaft mal interessieren was diese türkischen "Wahlkämpfer" für Zielvorgaben erhalten haben. Die sind doch m.E. bis in kleinste detailliert instruiert und gebrieft.

Beitrag melden
dieter 4711 08.03.2017, 15:01
8. Die entschuldigen sich nicht

Zitat von winnischneider
Unter Freunden ist es üblich, daß man sich entschuldigt, wenn eine verbale Verletzung geschehen ist. Das muß auch für Erdogan und .....
Liebe Winni,
bevor die Türken sich entschuldigen werden Jahrzehnte vergangen sein. Die entschuldigen sich nicht.

Beitrag melden
peteralbert 08.03.2017, 15:02
9. Fragen

Wenn Herr Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan oder Herr Minister Mevlüt Çavuşoğlu für ihre Argumentation Vorwürfe, Deutschland sei ein Naziland, benötigt, habe ich Fragen an die Deutschen mit türkischem Pass, die deren Politik befürworten.
- Warum möchten Sie in einem Nazi-Land leben? Warum widersprechen Sie nicht energisch der geäu-ßerten Meinung?
- Wenn Sie dem Kontrollgremium Parlament und der Gewaltenteilung Justiz/Politik, zwei Grundpfeilern der Demokratie, keine besondere Bedeutung zumessen, wie/wen wählen Sie in Deutschland? Nehmen Sie regen Anteil an der Demokratie in Deutschland? Wer behindert sie darin?
- Würden Sie sich dafür einsetzen, dass die vielen inhaftierten Oppositionspolitiker und Journalisten, all die entlassenen Richter, Lehrer, Staatsbeamten in ihrer ersten Heimat eine Plattform erhalten für möglicherweise kritische Veranstaltungen zum Referendum?
- Was tun Sie gegen die Unterdrückung Andersdenkender in Ihrer ersten Heimat?
- Haben Sie keine Sorgen, dass der Aufruf zu allgemeinem Aufruhr Ihrer Politiker, falls türkische Politiker nicht an weiteren Wahlveranstaltungen teilnehmen dürfen, zu gewalttätigen Demonstrationen führen könnten? Warum ist Freund-Feind-Denken angesagt, wenn es um eine politische Auseinandersetzung, also Interessensabwägung geht?
Welche Ihrer Organisationen geben auf derartige Fragen Antworten?
Ihre Vorwürfe treffen mich nicht. Sie sind unwahr. Ihnen muss von uns auch gar nicht widersprochen werden. Ich lebe in einer gefestigten Demokratie, die aus ihren Lektionen gelernt hat. Dass antidemokratische Kräfte auch bei uns vorhanden sind, wird nie, wie nirgendwo, zu vermeiden sein. Die Demokratie beinhaltet auch deren Negation. Das Kräfteverhältnis gilt es zu gestalten. Die 1948 deklarierten Menschenrechte gelten für alle. Wenn sie verletzt werden, können sie vor Gerichten eingeklagt wer-den. Wenn sie in Ihrer zweiten Heimat unterdrückt werden, können Sie dagegen vor unseren Gerichten klagen. In welchen Zusammenhängen müssen Sie das tun?
Die Deutschen mit türkischem Pass können einen wertvollen Beitrag leisten, wenn wir gemeinsam unsere Menschenrechte einfordern. Sie besitzen doppelte Erfahrungen.
Demokraten aller Länder vereinigt Euch. Lasst uns dafür sorgen, dass solidarisches Zusammenleben der Menschen möglich wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!