Forum: Politik
Gabriel vs. Slomka: ZDF-Intendant Bellut gegen Einflussnahme aus der Politik
DPA

Nach dem Interview mit Sigmar Gabriel hagelte es Kritik von Union und SPD - nun bekommt Moderatorin Marietta Slomka Unterstützung aus der Chefetage. ZDF-Intendant Thomas Bellut setzt sich für Slomka ein: In einem Live-Interview könne es auch mal zur Sache gehen.

Seite 1 von 21
nix- 01.12.2013, 07:40
1. Professionel

Danke Herr Bullet!
Frau Slomka hat ein sehr anspruchsvolles Interview gefuehrt.
Sie kann doch fuer Gabriels blanke Nerven nichts. Jetzt sieht es Gabriel eh schon gelassener. Hat offensuchtlich ein feedback von seinem Medienberater bekommen.
Ich verurteile die Versuche der politischen Einflussnahme auf die oeffentlichen Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stimons 01.12.2013, 07:47
2. Das ZDF darf alles

Gehört Respektlosigkeit zur Presse- und Meinungsfreiheit? Frau Slomka hat die Antworten ihres Interviewpartners nicht zur Kenntnis genommen, weil sie nicht so waren, wie sie sie gerne gehabt hätte bzw. weil sie ihn ganz bewusst vorführen wollte. Das ZDF darf wohl alles und man darf es auch nicht kritisieren, weil es sonst gleich wieder ein Angriff auf die Pressefreiheit ist. Das ZDF ist ja grundsätzlich die Unschuld vom Lande. Übrigens zeigt auch nach dem Interview Herr Gabriel Größe in deinen unaufgeregten und gemäßigten Reaktionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanmenu 01.12.2013, 07:54
3. Bayern

Zitat von sysop
Nach dem Interview mit Sigmar Gabriel hagelte es Kritik von Union und SPD - nun bekommt Moderatorin Marietta Slomka Unterstützung aus der Chefetage. ZDF-Intendant Thomas Bellut setzt sich für Slomka ein: In einem Live-Interview könne es auch mal zur Sache gehen.
Die Intervention von Seehofer zeigt, was wir von der GoKo zu erwarten haben. Entdemokratisierung und politische Landnahme. In Bayern schon Wirklichkeit, wird nun die ganze Republik vereinnahmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unterbelichtet 01.12.2013, 07:57
4. Ach, wir Deutschen!

Gabriel hat ja nun schliesslich durch seinen Kommentar ("mit verstaerkter Hoeflichkeit") alles gesagt und geklaert. Dass sich nun Seehofer voellig ueberfluessigerweise da noch einmischt, zeigt seine masslose Arroganz und anmassende Rechthaberei - anscheinend im Bewusstsein dass einzig die Union legitimiert sei, in Deutschland zu bestimmen, wo es langgeht. Das erinnert sehr an Adenauer/Strauss. Fehlt nur, dass nun noch "abgestimmt" wird, wer von den Kontrahenten auf den Scheiterhaufen zu steigen hat (Slomka "natuerlich"!) Hexenjagd nennt man das. Wenn deutsche Streitkultur hier endet, ist es wirklich nicht weit her mit dem Demokratie-Verstaendnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfekante 01.12.2013, 07:59
5. Dummheit und Arroganz

"Quatsch" und "absurd" sind Wort-Entgleisungen, die sich manche Selbst-Überschätzer gegen unbequeme Frauen, die ihren Job machen, glauben, leisten zu können. Falsch geschätzt, Herr Gabriel, durch diese arrogante Haltung Frauen gegenüber haben Sie die Wahl verloren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juyagar2012 01.12.2013, 08:02
6. Ja was soll ein aus der Chefetage

Zitat von sysop
Nach dem Interview mit Sigmar Gabriel hagelte es Kritik von Union und SPD - nun bekommt Moderatorin Marietta Slomka Unterstützung aus der Chefetage. ZDF-Intendant Thomas Bellut setzt sich für Slomka ein: In einem Live-Interview könne es auch mal zur Sache gehen.
eines staatlich gelenkten Mediums dazu sagen. Wenn jemand meint dass diese Provolation Richtung SPD inhaltvoll sein sollte, dann kennt von der Verfassung nur das Wort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 01.12.2013, 08:12
7. Sturm im Wasserglas !

Zitat von sysop
Nach dem Interview mit Sigmar Gabriel hagelte es Kritik von Union und SPD - nun bekommt Moderatorin Marietta Slomka Unterstützung aus der Chefetage. ZDF-Intendant Thomas Bellut setzt sich für Slomka ein: In einem Live-Interview könne es auch mal zur Sache gehen.
über die Form mag man man vielleicht streiten; inhaltlich war die von Marietta Slomka gestellte Frage zur Rechtmässigkeit des SPD Mitgliederenscheids völlig in Ordnung !!.

Regierungen demoratisch verfasster Staaten werden von der Mehrheit der demokratisch gewählten Parlamentsabgeordneten gewählt und nicht von einer Minderheit von ca. 470.000 eingeschriebenen Mitgliedern einer Partei, die die Wahlen immerhin deutlich verloren hat.

Um so mehr verwundert es, wenn Horst Seehofer - aus nicht nachvollziehbaren Gründen - jetzt offensichtlich seinem neuen "Freund" Sigmar Gabriel meint beispringen und dieses Interview in einer unangemessenen Art und Weise "zensieren" zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolomiti51 01.12.2013, 08:13
8. Gut so

Gut, dass der ZDF Intendant sich so klar äussert. Endlich mal eine Journalistin, die sich mit den stupiden Worthülsen und ausweichenden Antworten eines Politikers nicht zufrieden gibt. Und ja, Herr Seehofer, die Entscheidungsfindung bei CDU und CSU ist auch bedenklich, denn unsere Abgeordneten sind gefragt, nicht selbstherrliche Parteigremien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischamai 01.12.2013, 08:14
9. Ach ja der Herr Seehofer

Vielleicht ist der Herr aus Bayern mit dem einzigsten Sender BR etwas verwöhnt.Hier werden Interviews erst gesendet wenn Seehofer sein ok dazu verkündet...andere Länder andere Sitten,dann aber lieber Frau Slomka.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21