Forum: Politik
Gabriels Ökostromreform: Genosse der Bosse
AFP

Sigmar Gabriel zementiert sein Image als Industrieversteher: Beim Ringen um die Ökostrom-Reform sind die Interessen der Konzerne wichtiger als die Stromrechnungen der Bürger. Das machte der Wirtschaftsminister jetzt deutlich wie nie.

Seite 17 von 27
wiedumirsoichdir 08.04.2014, 21:47
160. Kein Vertreter der Arbeiterklasse

ist die SPD schon lange. Den Beweis hiefür liefert S.Gabriel und es werden während der Legislatur noch weitere folgen. Nach vier Jahren der Koalition mit der CDU/CSU wird sie so am Boden sein, wie die FDP.

Beitrag melden
raumbefeuchter 08.04.2014, 21:48
161. Gabriel = Unterste Schublade

"Ob die EEG-Umlage sinkt, hängt davon ab, wie das Wetter im Sommer ist." Was für eine Frechheit.
Gabriel erledigt die Drecksarbeit für Merkel und merkt es vermutluich garnicht. Die senilen SPD-Zombies auch nicht.
Der Job in der Energiemafia nach der GroKo-Zeit ist ihm sicher.

Beitrag melden
jos777 08.04.2014, 21:48
162. EEG komplett abschaffen und dafür Solarsteuer auch für Altanlagen einführen - 2014

Zitat von mariameiernrw
Was für ein unsinniger Artikel. Was hat denn der Arbeiter davon, wenn nun die Industrie die vollen Stromkosten zahlen muss und deswegen der Arbeiter seinen Job verliert, weil deutschen Firmen nicht mehr konkurrenzfähig arbeiten können. Es ist also auch im Interesse der Arbeiter und damit der SPD die Industriestomkosten niedrig zu halten.
Ich finde, daß Sie für Ihre Aussage mit der zehnfachen EEG-Gebühr bestraft werden sollten. Wer hat den die EEG eingeführt ? Und was hat die EEG-Subvention (Geldumverteilung von unten nach oben) effektiv für den deutschen Stromrechnungskunden gebracht ?

Ich finde, daß jeder das Recht haben sollte, sich von der EEG zu befreien. Nicht nur die Industrie, sondern auch jeder Handwerksbetrief oder Privathaushalt. Das Geld fehlt einfach für die normale Binnenwirtschaft. Dies wäre dann das Ende der EEG-Subvention.

1 Billion Euro EEG- und sonstige Ökokosten werden die deutschen Stromkunden bis 2025 bezahlt haben, nur damit die Reichen noch reicher werden (Bauern, Hedgefonds aus N.Y. und London, Industrielle aus Holland, etc.).

Wenn man wenigstens Naturstrom wirschaftlich speichern könnte. Das geht aber jetzt und auf absehbare Zeit nicht. Warum sagt das Minister Gabriel nicht und spricht endlich die Wahrheit.

Alles News sind reine Nebelkerzen und ändern nichts an dem Problem EEG.

Beitrag melden
luny 08.04.2014, 21:55
163. Déjà vu

Zitat von rolo
Wenn ein Wirtschaftsminister zwischen der Sicherung vieler Arbeitsplätze und ein paar Euro mehr oder weniger im Portemonnaie des Durchschnittsverbrauchers entscheiden muss, ist es seine verdammte Pflicht, an die Arbeitsplätze zu denken, zumal als Sozialdemokrat.
Hallo Rolo,

die Industrie/Wirtschaft zahlt weniger bis gar nichts für die
EEG. Die Kosten trägt im wesentlichen der Verbraucher.

Soweit so gut.

Im Gegenzug dafür hat sich der amtierende Wirtschaftsminister
hoffentlich seitens der Industrie/Wirtschaft auch eine Garantie
für die Arbeitsplätze geben lassen.

Ach, hat er nicht?

Nun, dann begeht er denselben Fehler wie der SPD-Kanzler im
Zuge der Agenda 2010. Auf die von der Industrie/Wirtschaft
versprochenen Arbeitsplätze warten wir alle bis heute.

LUNY

Beitrag melden
mouseball 08.04.2014, 21:58
164.

Zitat von women_1900
Was denken eigentlich die SPD Mitglieder, die einer großen Koaltion zustimmten?
Denken? Wieso "denken"? Ca 70% der Wähler haben CDU/CSU/SPD gewählt - das ist also Volkes Wille. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient. Oder die an ihm verdient - was in diesem Fall dasselbe ist.

Beitrag melden
die Wütende 08.04.2014, 21:58
165. Mein Lehrer hatte recht

Zitat von sysop
Sigmar Gabriel zementiert sein Image als Industrieversteher: Beim Ringen um die Ökostrom-Reform sind die Interessen der Konzerne wichtiger als die Stromrechnungen der Bürger. Das machte der Wirtschaftsminister jetzt deutlich wie nie.
Mein verstorbener Geschichstlehrer P.P.Thö.... sagte immer, die SPD sei eine Verräterpartei...
Er bezog das auf die Zeit zwischen dem 1.und dem 2.Weltkrieg.
Würde er noch leben, er würde es wohl noch drastische audrücken!
Wen wundert es dann noch, wenn die "Populisten" in vielen europäischen Ländern und eben auch hier immer mehr Zulauf bekommen?

Beitrag melden
Dreimal schwarzer Kater 08.04.2014, 21:59
166.

Zitat von EiligeIntuition
Dafür sind eine ganze Reihe von Faktoren verantwortlich: u.a. hat die Produktivität weiter zugenommen. Die Einkünfte aus Spekulationen stiegen ins Uferlose usw. Die Netto-Einkommen der Besserverdienenden stiegen erheblich und ständig, während die Sozialleistungen immer weiter heruntergefahren und die ärmeren Teile der Bevölkerung ständig ärmer wurden. Es kommt also immer weniger unten an. By the way steht die BRD bei den Einnahmen weltweit auf einem der hintersten Plätze. (Beispiel: Bundesministerium für Finanzen, Vergleich der Eingangssteuersätze bei der Einkommenstuer 2007)

Tja

erstens: Fand die Produktivitätssteigerung wohl nicht gerade zufälligerweise sprunghaft just nach dem Jahr statt, nachdem der Spitzensteuersatz gesenkt wurde

und

zweitens: bringt ein internationaler Vergleich der Einkommensteuersätze nichts, wenn man man nicht gleichzeitig die Leistungen, die mit der Steuererhebung einhergehen betrachtet, bzw. wie die Staatsausgaben finanziert werden.

Beitrag melden
mehrgedanken 08.04.2014, 21:59
167. Arbeitsplätze?

Zitat von rolo
Wenn ein Wirtschaftsminister zwischen der Sicherung vieler Arbeitsplätze und ein paar Euro mehr oder weniger im Portemonnaie des Durchschnittsverbrauchers entscheiden muss, ist es seine verdammte Pflicht, an die Arbeitsplätze zu denken, zumal als Sozialdemokrat. Daran ist nichts schlechtes, auch wenn es unter Journalisten und Foristen gerade "in" ist, ein bisschen die SPD un ihr Personal zu bashen..
Nein an Arbeitsplätzen ist gar nichts schlechtes, ganz im Gegenteil! geben sie dem Arbeitnehmer und den Familien doch Rythmus, Einkommen, Würde... aber a la Gabriel? was ist mit den Menschen die die SPD dereinst vertrat? Hartz IV. und das finden die toll- "bashing" reicht nicht-das ist Verrat. und ich habe mancherorts hart kritisiert, aber der Fetts... schlägt den Nagel ein. nie wieder SPD. er sollte unter Muttis Rockzipfel schlüpfen wenn da noch Platz ist-obwohl-er ist zu dick dafür. Was für ein Verrat mit fettem Bauch-abstossend.

Beitrag melden
grobian24 08.04.2014, 21:59
168. Wieviel von

denen die jetzt meckern haben wohl SPD/CDU gewählt? Selber Schuld! Es gibt doch mindestens eine Alternative.... nicht meckern sondern wählen....aber das hat jetzt erst mal wieder Zeit.!

Beitrag melden
die Wütende 08.04.2014, 22:00
169. Das Volk vertreten?

Zitat von foxtrottangohamburg
Als Wirtschaftsminister hat Gabriel aus meiner Sicht immer noch in erster Linie die Interessen des Volkes zu vertreten und nicht der Lobbyisten. Die Art, wie er sich als Sozialdemokrat (!) beim Thema der Ökostromumlage verhält und äußert, zeigt, dass ihm ganz offenbar ein Sicherung durchgeknallt ist. Es ist schlicht eine Unverschämtheit und spiegelt wider, was für unfähige, inkompetente Menschen die Geschicke unseres Landes lenken.
Wer unserer Politiker der Groko vertritt denn das Volk? Ich kenne KEINEN?

Beitrag melden
Seite 17 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!