Forum: Politik
Gabriels Ökostromreform: Genosse der Bosse
AFP

Sigmar Gabriel zementiert sein Image als Industrieversteher: Beim Ringen um die Ökostrom-Reform sind die Interessen der Konzerne wichtiger als die Stromrechnungen der Bürger. Das machte der Wirtschaftsminister jetzt deutlich wie nie.

Seite 22 von 27
einForist 09.04.2014, 23:45
210.

wie gut, dass es Gewerkschaften gibt. Ohne Arbeiter gibts nämlich auch kein Strom. Für niemanden.

Beitrag melden
benbenben64 09.04.2014, 23:46
211. Wie geil ist das denn?

Der Atomausstieg und die damit verbundene Energiewende kostet Maximal 0.5 cent/kwh.
Jetzt kommt die Rechnung fürs Dummvolk aber immer dicker, recht so. Na klar, jetzt bleibt die eeg Umlage stabil. Ganz sicher. Ab nächstes Jahr steigt sie aber sicher wieder. Wenn man solche Parteien wählt muss man halt irgendwie bestraft werden. Gerechtigkeit nennt man das:)

Beitrag melden
Claus61 09.04.2014, 23:47
212.

Zitat von südwest3
Die Stromrechnungen steigen für Privathaushalte zu Gunsten der Industrie - das wird der SPD niemals verziehen. Genießen Sie Ihre Regierungszeit, Herr Gabriel!
Also nein, das glaube ich nicht. Was bei der letzten Wahl noch SPD gewählt hat, das wird auch in Zukunft SPD wählen, selbst wenn man Gabriel ein fettes Schwarzgeldkonto in der Schweiz und ein Verhältnis mit dem Lucke von der AfD nachweist.

Beitrag melden
alexander001 09.04.2014, 23:49
213. IHR habt das gewählt

Hochintelligentes Wahlfleisch war am Werk!!! Anstatt AfD eine Chance zu geben steuern wir auf Bürgerkrieg zu.
Rettungsschirme sowie Spar-programme, das Geld wird rausgehauen, der Bürger über den Tisch gezogen. - Ich wähle weiter AfD!!!

Beitrag melden
JKStiller 09.04.2014, 00:32
214. Wenn er nicht so dick wäre,

könnte er glatt als Joker im Batman-Film durchgehen. Das Volk ist das Volk und stellt sich gefälligst hinten an. Hier geht es nicht um vierzig Euro, sondern um den gemeinsamen Weg in die Zukunft. Die Vergangenheit lehrt: Was die Industrie politisch sanktioniert bekommen hat, gibt sie so schnell nicht wieder her. Gabriel ist in der falschen Partei.

Beitrag melden
Megg 09.04.2014, 00:43
215. Der Herr Gabriel

muss sich um solche Kinkerlitzchen wie Stromrechnungen sicherlich nicht kümmern, die Politiker haben's doch. Heute Lobbyist, morgen Berater oder Vorstand. Ist doch immer dasselbe.

Beitrag melden
ashrak2014 09.04.2014, 01:07
216. optional

Soll allen die Liste geben von den Unternehmen die befreit werden, dann kann der Verbraucher dann die Unternehmen Sanktionieren und die Unternehmen beim Konsum meiden, bin gespannt wie sicher dann die Arbeitsplätze dann noch sind und wieweit dann noch die Befreiung hilft.

Es nützt nix wenn der Arbeitsplatz sicher ist und dem Konsument das Geld dann für die Fahrkarte oder Tank fehlt um an den Abeitsplatz zu kommen. Denn anderswo werden wir dafür nicht sparen und Kürzertreten. Die Gastronomie wird es freuen, wenn man statt Essen gehen daheim bleibt.

Beitrag melden
ph.latundan 09.04.2014, 01:26
217. der macht sich schoen .....

Zitat von brainpou
So und nicht anders funktioniert Wahlbetrug in Deutschland. Nun hat die SPD ihren Problem-Bären. Der Vorsitzende Gabriel hintergeht Partei und Wähler. Die Hoffnungen der Bevölkerung auf eine ausgewogene Politik werden mit der Wirtschaftsnähe von Herrn Gabriel begraben. Die Quittung für die SPD wird nicht lange auf sich warten lassen.
der macht sich schoen .....
fuer einen nachkarriere-job (bestens bezahlt) in der industrie falls die naechste wahl komplett in die hosen geht. schroeder hat's vorgemacht.

ihr habt sie gewaehlt.

Beitrag melden
Joerg grimm 09.04.2014, 01:41
218. Mal im Ernst...

Zitat von sysop
Sigmar Gabriel zementiert sein Image als Industrieversteher: Beim Ringen um die Ökostrom-Reform sind die Interessen der Konzerne wichtiger als die Stromrechnungen der Bürger. Das machte der Wirtschaftsminister jetzt deutlich wie nie.
Liebe Leute, lest doch noch mal schnell seinen Jobtitel nach:
Ja, genau: "Wirtschaftsminister".

Die meisten haben das wohl verdraengt und denken dass er immer noch Umweltminister ist. Gabriel macht nur seinen Job, und das nicht mal schlecht.

Beitrag melden
cejpaul 09.04.2014, 03:35
219. Unverantwortlich......

Dass so ein total uebergewichtiger Mann eine kleine Tochter hat... Wie lange hat sie noch einen Vater, egal wie oft er sie im Sandkasten besucht.... Von Politik mal ganz abgesehen, ganz egal was der Herr dort auf die Beine bringt, oder nicht.... Seine erste Pflicht, Familie..... Also erst mal abspecken...Monsieur Gabriel..... Damit die Tochter sich noch an Sie erinnern kann, eines Tages.... MfG.....

Beitrag melden
Seite 22 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!