Forum: Politik
Gaddafi-Spross Saif al-Arab: Der Luxusdiktatorensohn

Rund vier Jahre lebte er in München - angeblich als Student. Doch der wahrscheinlich getötete Gaddafi-Sohn Saif al-Arab profilierte sich vor allem als neureicher Playboy. Immer wieder hatte er Ärger mit der Justiz, musste aber keine Konsequenzen fürchten. *

Seite 7 von 10
PeteLustig 01.05.2011, 21:38
60. .

Zitat von Moxxo
Hmm, versucht SPON nun zu demonstrieren, warum Gaddafi Junior auch ganz bestimmt den Tod verdient habe? Toll.
Unsinn, bemühen Sie das Spiegel-Archiv uns Sie werden zur Kenntnis nehmen müssen, dass Spiegel bereits vor Monaten über dessen Münchner Eskapaden und gegen ihn gerichtete konkreten Waffenschmuggel-Vorwürfe berichtete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zompel 01.05.2011, 21:53
61. Geht den Rebellen die Luft aus ?

Scheint so, da man jetzt anfängt seitens der Nato auf Menschenjagt zu gehen. Wenn jetzt Gaddafi sich die Familien der Kriegstreiber vornimmt ist das dann auch Kollateralschaden oder ein Terroranschlag ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Auge des Betrachters 01.05.2011, 22:08
62. Straftaten

Das hört sich nach Begünstigung an. Offensichtlich haben sich Behörden in Bayern bewusst strafbar gemacht indem sie einen Straftäter deckten und begünstigten.
Das muss doch Konsequenzen haben. In welcher Bananenrepublik leben wir denn? Ist Bayern nicht das Bundesland, dass sich konsequenter Verfolgung von Straftaten brüstet? Scheinbar nur bei bestimmten Personen und bei anderen ganz besonders nicht.
Eine Aufgabe für die Bundesanwaltschaft, da sich der Filz der Kungelei quer durch alle relevanten Behörden in Bayern zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 01.05.2011, 22:15
63. Yohh

Zitat von Martin2
Noch mal ganz langsam für Sie zum Nachvollziehen: 1.) Gaddafi's Sohn Saif al Arab ist nicht Gaddafi. 2.) Gaddafi's Enkelkinder sind auch nicht Gaddafi. 3.) Es gibt keine Hinweise darauf daß Saif al-Arab in irgendeiner Form im libyschen Machtapparat tätig oder an der Ermodung von Zivilisten in L. beteiligt ist oder war. Wenn Sie andere Informationen haben, dann zitieren Sie bitte Ihre Quellen.
Gaddafi hin, Gadaffi her. Dieser Mann hält einen Krieg aufrecht wo eine ganze Menge Menschen sterben. Und das alles wegen seiner Macht. Ich denke eher an die vielen Menschen auf der Straße, die sich einen anderen Staatsoberhaupt wünschen. Leider will der jetzige Inhaber es einfach nicht einsehen, dass man Menschen nicht einfach besitzen kann.
Außerdem, während die zivile Bevölkerung nicht einfach fliehen können, hätten die ach-so-unschuldigen in Sicherheit bringen können.
Diesen Bericht hier sehe ich mehr als Aufhellung über die Person und einige Hintergründe, und das reicht schon um mit meinem Mitleid sparsam umzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 01.05.2011, 22:20
64. Mir wird kotzübel...

Zitat von emschneider
Tja, da wo im Ausland gehobelt wird, fallen zu Hause schon mal die Söhne . Oder anders ausgedrückt... wer mit so einer Brut gesegnet ist darf sich nicht wundern dass ihm die Raketen um die Ohren fliegen.
Das verdreht einem den Magen wenn man das liest. Da sind Kinder umgekommen. Einfach nur kotzübel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
january54 01.05.2011, 22:36
65. Schuld

Zitat von marvinw
Das verdreht einem den Magen wenn man das liest. Da sind Kinder umgekommen. Einfach nur kotzübel...
SCHULD daran hat allein Gaddafi-bzw.die Eltern der Kinder!Was haben die in einer mil. Komandozentrale zu suchen.NICHTS!
Die Kinder in Misurata sind eingekesselt und können NICHT weg.
Den Tod der Kinder hat gaddafi auf dem gewissen und noch mehr,den Tod vieler Menschen.
Wer gewaltsaet,wird Gewalt ernten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanmin 01.05.2011, 22:45
66. Welche Kinder ?

Zitat von marvinw
Das verdreht einem den Magen wenn man das liest. Da sind Kinder umgekommen. Einfach nur kotzübel...
Welche Kinder meinen Sie ? Die, die Gaddafi auf den Straßen Bengasis abschießen lässt oder die, die an Bord der Maiden of the Seas waren ?

Nein, wahrscheinlich ist die primitive Propaganda des Obristen mit den Phanatsieuniformen bei Ihnen aufgegangen und Sie bemitleiden die mutmaßlichen Opfer in seiner Familie. Leute wie Sie ermöglichen Leute wie Stalin, Hitler, Pol Pot.

Menschenketten gegen die böse NATO, da fühlen wir uns ganz toll moralisch überlegen. Aber edle Wilde wie Mugabe, Gaddafi oder Idi Amin, da könnte ja ein Bömbchen die moralische Hybris ganz schnell wegblasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansasesel 01.05.2011, 23:00
67. Friedenstauben

Zitat von geotie
Gaddafi hin, Gadaffi her. Dieser Mann hält einen Krieg aufrecht wo eine ganze Menge Menschen sterben.
Wer hält hier einen Krieg aufrecht? Noch ganz am Anfang der Kämpfe wurde ein Vermittlungsangebot des venezolanischen Präsidenten Chavez, das von Oberst Ghadafi mitgetragen wurde, von den Bengasi-Söldnern abgelehnt, von "his masters voice" hierzulande verschwiegen, alle weiteren Angebote des Revolutionsführers abgelehnt mit der Begründung, man müsse Krieg führen, um Zivilisten zu schützen. Nun ist also die faschistische Sippenhaftung wieder salonfähig, und Kinder haften für ihre Eltern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slowman01 01.05.2011, 23:11
68. .

Zitat von heth13
Würde sich der liebe Onkel Revolutionsführer (ähh, wie lange dauert denn eigentlich so eine Revolution?) ebenfalls zu freien Wahlen stellen - KEINE EINZIGE BOMBE WÜRDE AUF 'SEIN LAND' (eigentlich Libyen) FALLEN.
Mal abgesehen davon, daß gar nicht so weit weg von hier auch schon ziemlich üble Gestalten demokratisch gewählt wurden und abgesehen davon, daß bei allen Vorzügen der Demokratie sie doch nur eine von vielen Möglichkeiten ist und keine Religion, die Vernichtungskriege gegen Andersgläubige fordert: glauben sie wirklich, der Sturz von Gadaffi wird jetzt betrieben, weil plötzlich jemand aufgefallen ist, das der ja gar nicht gewählt wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 01.05.2011, 23:13
69. Endlich fühlt Muʿammar al-Qaddhāfī

Zitat von sysop
Rund vier Jahre lebte er in München - angeblich als Student. Doch der wahrscheinlich getötete Gaddafi-Sohn Saif al-Arab profilierte sich vor allem als neureicher Playboy. Immer wieder hatte er Ärger mit der Justiz, musste aber keine Konsequenzen fürchten. *
wie sich sein Volk fühlt, wenn es von seinen Söldnern abgeschlachtet wird.
Das "Luxussöhnchen" hat sein Schicksal ereilt.
München hat ihn zur "persona non grata" erklärt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10