Forum: Politik
Gas aus Russland: US-Botschafter Grenell schreibt Drohbriefe an deutsche Firmen
AP

Der amerikanische Botschafter Richard Grenell hat laut einem Medienbericht mehreren deutschen Firmen gedroht, die am Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 beteiligt sind: Das könne "ein erhebliches Sanktionsrisiko nach sich ziehen".

Seite 13 von 46
olli0816 13.01.2019, 06:50
120. Man sollte ihn endlich ausweisen

Dieser Mann schadet massiv den Beziehungen zwischen Deutschland und USA. Ein Herr Trump wird irgendwann einmal Geschichte sein, aber schlechte Beziehungen sind schwerer zu überwinden als ein schlechter Präsident. Herr Grenell hat sich mehrfach schon in deutsche Angelegenheiten negativ eingemischt, die ihn schlicht nichts angehen. Es wäre auch ein Hinweis an die USA, das nicht alles geht und es gewisse Grenzen gibt. Zudem gibt es für die EU durchaus auch gewisse Werkzeuge, um im Gegenzug amerikanische Firmen zu sanktionieren. Ich denke nicht, dass es die USA darauf ankommen lassen wollen, wenn Amazon, Google und diverse andere techfirmen (zurecht) in Europa an die Kette gelegt werden und hier Steuern zahlen müssten, was im übrigen gerechtfertigt wäre.

Beitrag melden
Bring-The-Stones-Rolling 13.01.2019, 06:54
121. Die Katze kommt vollends aus dem Sack

Genrell (früher für Breitbart Network News tätig) überreicht eben "Botschaften", die seinem Arbeitgeber Trump entsprechend.
Er sch.....st auf alte Gepflogenheiten: "Wie der Herr, so's Geschirr".

Trotzdem sehe ich eine Abhängigkeit von Russland genauso kritisch.

Letztendlich kommen Machtverschiebungen auf uns und Europa zu, die uns noch viel Kopfschmerzen bereiten werden.
Dabei wird es nicht die Wahl zwischen Gut und Böse sein, sondern die Wahl zwischen Böse und Böse.

Das ist die derzeitige globale Tragik. Die mächtigen teilen den Kuchen neu und Europa ist ein Teil des Kuchens und kein Teil der Mächtigen.

Das wird auch kein "starker Mann" ändern können.
Die sog. "Starken Männer", die derzeit in anderen europ. Ländern an der Macht sind, scharren sich eben wie gackernde Hühner um den für sie "Stärkeren". Erdogan wäre einer davon.

Beitrag melden
uwebenkert 13.01.2019, 06:59
122. Persona non grata

Dieser Mann ist doch eigentlich nicht tragbar. Sollte er nicht, dem Wiener Uebereinkommen ueber diplomatische Beziehungen (WUD) entsprechend, zur Persona non grata erklaert werden?

Beitrag melden
frankenbaer 13.01.2019, 07:05
123. Jens Spahn

ist mit diesem Mini-Trump befreundet, was genug über die charakterlich Eigenschaften beider Männer aussagt.

Beitrag melden
99Augustus 13.01.2019, 07:11
124. Ruppige Verkaufsmethoden

Abgesehen davon, dass die direkte Einmischung des Botschafters in unsere Wirtschaft ein Affront gegen die Bundesrepublik Deutschland darstellt, ist die Argumentation der USA nicht plausibel. Nicht Europa macht sich von Russland abhängig, da es jederzeit auf andere Gaslieferanten ausweichen könnte, sondern Russland macht sich abhängig von Europa, weil 60% seiner Einnahmen aus den Gasexporten stammen. Das ist ein sicherheitspolitischer Hebel gegen Russland, um die osteuropäischen EU-Länder zu schützen. In Wirklichkeit geht es den USA nicht um Sicherheit, sondern um ihre eigenen Exportinteressen. Sie wollen uns ihr Fracking-Gas verkaufen. Auf diese ruppigen Verkaufsmethoden sollten wir uns nicht einlassen. Und auf das Niveau der Trump-Regierung schon gar nicht.

Beitrag melden
wokri 13.01.2019, 07:11
125. Der Typ ist untragbar

will sich halt bei Trump einschleichen. Es gibt auch eine Zeit nach Trump, das sollten die Deutschen Firmen nie vergessen, es liegt schon in der Natur, dass jeder einmal stirbt, so auch Herr Trump.

Beitrag melden
awes 13.01.2019, 07:12
126. Abhängig von Russland

Die Art wie Genrell als Diplomat auftritt ist ungeheuerlich, wie auch die Drohungen die der US-Botschafter für die EU ausgesprochen hat.
Unabhängig davon finde ich auch, dass wir uns mit Gas aus Russland gefährlich abhängig machen. Solange wir keine autarken alternativen Energiequellen erschließen, werden wir immer abhängig sein von irgend jemandem bzgl. Energieloeferungen.

Beitrag melden
kaltschale 13.01.2019, 07:18
127. Schade das der Botschafter nicht vom Shutdown betroffen ist

Ab wann ist für die Bundesregierung eigentlich eine Grenze erreicht, was man sich noch von den USA und deren Tröten bieten lässt? Beim Iran ist man schon eingeknickt, ok es ging nicht um so viel Geld, aber Erpressung war es trotzdem. Aber jetzt geht es um die Energiesicherheit der deutschen Industrie und der EU, das ist doch einfach unverschämt! Alles nur, weil die USA gerne ihre Frackingindustrie einhelfen wollen und ein paar Staaten im Osten mit den Russen nicht auskommen wollen.

Die EU sollte bald eigenes Militär haben, um nicht mehr von den transatlantischen Erpressern anhängig zu sein, sehr bald.

Beitrag melden
Architectus 13.01.2019, 07:21
128. Erpressung

..... das Grundkonzept Trumpscher Politik.
Ein grässliches Welt- und Menschenbild

Beitrag melden
panzerknacker 51 13.01.2019, 07:21
129. Diplomat

Schon erstaunlich, wie sich der Repräsentant eines "befreundeten" Staates im Gastland aufführt. Empfehlung: Entzug der Akkreditierung!

Beitrag melden
Seite 13 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!