Forum: Politik
Gastbeitrag von SPD-Fraktionschef Steinmeier: "Die deutsche Außenpolitik ist der Syri
DPA

Wie geht es weiter in Syrien? In einem Gastbeitrag ruft SPD-Fraktionschef und Ex-Außenminister die Kanzlerin zu einer eigenen Initiative auf - und zeigt sich besorgt über den Zustand der deutschen Außenpolitik.

Seite 1 von 18
mielforte 05.09.2013, 07:52
1. Wie denn auch?

Das Ressort Außenministerium ist als solches doch gar nicht wahrnehmbar. Der Außenminister gibt Erklärungen ab, die nur sicherstellen sollen, daß es ihn noch gibt. Alles liegt bei uns in einer Hand, weil unsere Bündnispartner nichts anbrennen lassen wollen. Es ist auch eine fatale Situation, daß Frau Merkel auch wirklich alles auf sich vereint. Sollte sie einmal ins politische Kreuzfeuer geraten und zurücktreten, wäre Dtl. umgehend politisch handlungsunfähig. Über die Vizes müssen wir hier wirklich nicht reden. Es ist auch nicht das Problem Westerwelle, sondern das Politmanagement der Kanzlerin. Sie ist keine Mannschaftssportlerin, im wahrsten Sinne des Wortes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saaman 05.09.2013, 07:53
2. Weltfremde Einschätzung

Steinmeier als realitätsentbundener Träumer, so wirkt sein Beitrag auf mich. Oder man kann es auch die Selbstherrlichkeit der Opposition eines kleinen Staates nennen. Was glaubt Steinmeier eigentlich, wer wir international sind, das wir das bewegen können was er da meint. Und hat es unter Rot-Grün oder unter Mitbeteiligung der SPD mehr Einflussnahme auf dem Weltparkett gegeben? Das sehe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank Hill 05.09.2013, 07:53
3. Bla, bla, bla,

wie gut daß es die SPD gibt. Schroeder's NEIN zum Iraq Krieg war voellig unnoetig, geschah nur aus Wahltaktik und hat uns als Kompensation den unsinnigen Afghanistan Einsatz eingebracht. Es war abzusehen, daß die UN kein Mandat geben wuerde. Wir haetten uns genau wie Kanada oder Japan da raushalten koennen, ohne die grosse Trommel zu schlagen. Natuerlich haben sich damals viele Deutsche gefreut "es dem Ami mal zu zeigen". Es war aber trotzdem dumm so zu handeln. Wie gesagt Wahlkampf. Und gemauso wenig wie unsere "Freiheit am Hindukusch verteidigt wird", (Zitat Struck) ist es notwendig, daß Frau Merkel hier die erste Geige spielt. Sie verhaelt sich wie meistens auch hier total richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spargel_tarzan 05.09.2013, 08:06
4. seit 4 jahren...

Zitat von sysop
Wie geht es weiter in Syrien? In einem Gastbeitrag ruft SPD-Fraktionschef und Ex-Außenminister Frank-Walter Steinmeier die Kanzlerin zu einer eigenen Initiative auf - und zeigt sich besorgt über den Zustand der deutschen Außenpolitik.
wird nicht regiert, es werden nur pfrüde verwaltet und zum gaudi des gemeinen volkes wird ein schmierentheaterstück nach dem anderen aufgeführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoimar 05.09.2013, 08:06
5.

Verständnis von Außenpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus100 05.09.2013, 08:09
6. Ein bisschen viel Wahlkampf

Spon als SPD-Platform. Man kann alles übertreiben. Wer soll dann auf diese WQeise noch überzeugt werden? Inhaltlich ist das doch nichts neues. Die Steinmeierhaltung unterscheidet sich doch nur in Nuancen von der der Koalition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Takapuna 05.09.2013, 08:09
7. Schelechte Leute, schlechte Leistungen

Man muss sich nur anschauen, wer auf dem Sessel des Außenministers sitzt. Westerwelle!
Seitdem er dieses Amt inne hat, glänzt er damit kein Fettnäpfchen zu verpassen. Ob es sich nun um Englischkenntnisse handelt, oder um Nordafrika und der freundlichen Enthaltung.
Wie sollte auch dieser Mensch mit konstruktiven Agieren irgendwas zur Bewältigung dieses Konfliktes beitragen.
Er macht nichts um nicht falsch zu machen und macht damit alles verkehrt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen_schmidt 05.09.2013, 08:09
8. Syrien ist kein Wahlkampfthema!

Es ist zu bedauern, dass nun seitens SPD der Versuch unternnommen wird, den Syrien-Konflikt zum Wahlkampfthema zu machen. Ich finde es unangebracht vor dem Hindergrund des unendlichen Leids hunderttausender Syrer Punkte machen zu wollen. Es würde der deutschen Opposition gut zu Gesicht stehen, Zurückhaltung zu üben und nicht die Regierungsparteien zu nötigen, um den Preis der Glaubwürdigkeit Deutschlands, dem SPD-eigenem Aktionismus begegnen zu müssen. Billig und durchschaubar lieber Herr Steinmeier, so geht weder seriöse Außenpolitik noch erfolgreicher Wahlkampf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigkahoona 05.09.2013, 08:11
9. Profillose Politik, innen wie außen

Das würde von der Kanzlerin ja erfordern, dass sie klar Position bezieht. Das aber passt nicht zu ihrer Maxime: "wenn du es nicht aussitzen kannst, dann versuche drum herum zu eiern".
Ich finde es übrigens sehr schade, dass FWS nicht KK ist. Mit dem Mann stünden die Chancen besser Mutti endlich in den Seniorenstift zu über führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18