Forum: Politik
Gastbeitrag von SPD-Fraktionschef Steinmeier: "Die deutsche Außenpolitik ist der Syri
DPA

Wie geht es weiter in Syrien? In einem Gastbeitrag ruft SPD-Fraktionschef und Ex-Außenminister die Kanzlerin zu einer eigenen Initiative auf - und zeigt sich besorgt über den Zustand der deutschen Außenpolitik.

Seite 2 von 18
panzerknacker51 05.09.2013, 08:11
10. gestalterischer Ehrgeiz?

Zitat von sysop
Wie geht es weiter in Syrien? In einem Gastbeitrag ruft SPD-Fraktionschef und Ex-Außenminister Frank-Walter Steinmeier die Kanzlerin zu einer eigenen Initiative auf - und zeigt sich besorgt über den Zustand der deutschen Außenpolitik.
Seit Zeiten Willy Brandts und der Ostpolitik hat die deutsche Außenpolitik wenig bis nichts aufzuweisen, was man mit gestalterischem Ehrgeiz bezeichnen könnte. Auch und gerade an dieser Null-Politik war Herr Steinmeier federführend auf verschiedenen Posten bis hin zum Außenminister beteiligt. Dementsprechend kann er uns hier auch wieder nichts konkretes anbieten außer den üblichen Allgemeinplätzen, die seit Ausbruch des Konfliktes in der Welt herumgeistern. Ergo - Wahlkampf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shokaku 05.09.2013, 08:13
11. Hier könnte ein Titel stehen

Zitat von sysop
Die deutsche Außenpolitik ist der Syrien-Krise nicht gewachsen
Die deutsche Außenpolitik ist überhaupt keiner ernsthaften Krise gewachsen.

Das liegt aber in der Natur der Sache. Man hätte zwar gerne, dass Probleme im eigenen Sinne gelöst werden, ist aber nicht bereit die kleinste Kleinigkeit dazu beizutragen. Ganz im Gegenteil. Man setzt auch noch die Blutgrätsche bei denen an, die dazu bereit wären.

Alles eine Frage der Prioritäten. Am wichtigsten ist hierzulande, dass der eigenen Heiligenschein keine Flecken bekommt. Ob die Probleme mit dieser Einstellung zwangsläufig ungelöst bleiben müssen, interessiert da nicht. Das muss die Gesellschaft dann aushalten.
Steinmeier kann doch nur so daherreden, weil in seiner Amtszeit keine ernsthafte Krise aufgetreten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brillalein 05.09.2013, 08:16
12. Ich frage mich ja...

Warum man in diesem Konflikt den Iran nicht stärker einbindet. Ach ja, die Achse des Bösen, und ISRAEL! Der Iran wäre sehr wahrscheinlich in einer guten Position, den Konflikt zu beruhigen, da er einerseits einen äquivalenten kulturellen Hintergrund hat und andererseits natürlich an mehr Ruhe im Nahen Osten interessiert ist. Drittens könnte der Iran sich damit als verantwortungsbewusster Partner darstellen. Aber was die Weltpolizei nicht will, darf ja nicht sein, es lebe die Achse des Bösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrewrek 05.09.2013, 08:17
13. Putin und der Westen:

Wirklich gefährlich ist doch, dass A. Merkel bei Putin bzw. bei den Russen genau so angesehen ist wie Obama. In einem Großteil Russlands sind nicht nur Homosexuelle verpönt. Verstehe deshalb, warum Obama dieses Thema auf dem G-20-Gipfel aufgreift. Was Merkel betrifft: sie kommt aus der ehemaligen russischen Besatzungszone und sie ist eine Frau. Auch damit haben die Russen ihre Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durchaus_überlegt 05.09.2013, 08:17
14.

Bestimmt verfügt Herr Steinmeier über bessere Kontakte zum "lupenreinen Demokraten". Vielleicht könnte man diese ja in dieser extremen Situation mal ganz vom Wahlkampf herausgelöst reaktivieren, Allgemeinphrasen allein werden keinen Beitrag zum Fortschritt leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attatroll1 05.09.2013, 08:19
15. Ach, Herr Steinmeier..

Ich lese da nur "Bestrafungsaktion". Gegen wen denn? Auch Sie machen sich nicht einmal die Mühe zu hinterfragen, WER das Giftgas überhaupt eingesetzt hat. Assad würde von so einem Einsatz überhaupt nicht profitieren. Ausgerechnet Sie, der an der seite Gerhard Schröders die dreisten Lügen des amerikanischen Aussenministers Powells vor der UNO bezüglich der angeblichen "Massenvernichtungswaffen" im Irak erlebt hat, sollte doch aus der Sache gelernt haben, dass Ihre "amerikanischen Freunde" es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen und gerne einmal die Situationen herbeikonstruieren, die sie gern hätten. Auch einen Giftgas-Einsatz von Assad.
Höhepunkt Ihres Artikels ist aber Ihre Behauptung, Putin mache sich einen Spaß daraus, den Westen zu provozieren, wo er nur könne. WER provoziert denn hier? WER übt denn Druck auf die gesamte Weltgemeinschaft aus? WER überfällt denn regelmäßig Länder, bombt sie in Schutt und Asche und verursacht tote Zivilisten, Bürgerkrieg und Chaos wenn nicht die USA? - Ach ja, und eines würde mich auch noch interessieren: Wie hat die SPD-Führung eigentlich damals reagiert, als die US-Amerikaner in Vietnam massebhaft Agent Orange versprüht haben??? Ich kann mich nicht erinnern, dass damals ein westlicher Staat empört aufgeschrien und eine "Bestrafungsaktion" gegen die USA gefordert hat. Auch die SPD nicht.
Es ist beschämend wie die deutschen Politiker unisono wie folgsame Hündchen hinter den USA herlaufen - obwohl sie soeben erst noch als "Verbündeter 3. Klasse" abgewatscht wurden. Pfui!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kernseife 05.09.2013, 08:20
16. Steinmeier war absolut der beste Aussenminister den Deutschland je hatte!

Genscher als Außenminister am längsten im Amt war dafür bekannt, wo es brannte er gleich mit dem Geldkoffer bereit zum Löschen des Feuers dastand. Und Westerwelle wird eben wegen seiner sexuellen Neigung in der arabischen Welt nicht für ernst genommen. Dies soll absolut kein Angriff auf die Homosexuellen sein, dafür bin zu sehr Demokrat, aber es ist die pure Wahrheit, und somit wird er nie was ausrichten können. Das weis auch die Bundesregierung deshalb hat Merkel dieses Amt des Außenministers bei wichtige Ereignisse an sich gerissen. Steinmeier dagegen verkörpert allein durch seine Ausstrahlung Deutschlands Fähigkeit das richtige zu tun um den Respekt einzufangen. Auch hier zeigt dieses Bundesregierung Schwäche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabi.mayer 05.09.2013, 08:22
17. Tiefpunkt

Eine unerträgliche Geschmacklosigkeit ist es, auf dem Rücken von Kriegsopfern Wahlkampf betreiben zu wollen. Die SPD muss sehr verzweifelt sein zu solchen Mitteln zu greifen. Traurig genug, dass SPON eine Plattform dafür einräumt. Man kann sich allerdings seit Wochen nicht dem Eindruck erwehren, dass SPON zum Erfüllungsgehilfen sozialdemokratischer Wahlkampfbemühungen herabgeschwungen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfWagner 05.09.2013, 08:22
18. Ermüdendes Geschwafel

Auch Steinmeier kann nicht sagen, wer nun wirklich das Giftgas eingesetzt hat. Damit fällt er mit seinen Worten hinter die Haltung der Schröder-Regierung zum Irak-Krieg zurück. Die USA und Großbritannien haben damals die Welt schamlos belogen - ohne Konsequenzen für die Lügner bis heute.
Vielleicht sollte der Herr Ex-Minister sich mal ein paar Folgen Star Trek reinziehen und die Oberste Direktive verinnerlichen: Keine Einmischung in fremde Kulturen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infernoxx 05.09.2013, 08:22
19.

Zitat von sysop
Wie geht es weiter in Syrien? In einem Gastbeitrag ruft SPD-Fraktionschef und Ex-Außenminister Frank-Walter Steinmeier die Kanzlerin zu einer eigenen Initiative auf - und zeigt sich besorgt über den Zustand der deutschen Außenpolitik.
Diese ständigen, völlig haltlosen Vorwürfe der Genossen Richtung Kanzlerin, sie täte im Syrien-Konflikt nichts, sind nur noch peinlich. Es ist widerlich, mit einem solchen Thema billigen Wahlkampf zu machen. Da Herr Steinmeier, so oder so, ja bald in der Lage sein wird die Dinge als Außenminister zu anzugehen, wird er Herrn Putin und Obama dann sicherlich erfolgreich vorgeben, was sie zu tun haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18