Forum: Politik
Gauck bei der Queen: Antrittsbesuch unterm Radar
DPA

Es knirscht im deutsch-britischen Verhältnis, die EU-Frage spaltet die Partner. Bundespräsident Gauck versuchte beim Antrittsbesuch in London, gut Wetter zu machen. Doch die Konflikte bleiben.

Seite 1 von 3
ralphofffm1 13.11.2012, 17:56
1. an die Arbeit

Ich erwarte das die Beteiligten von beiden Seiten das wieder reparieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mont_ventoux 13.11.2012, 17:58
2. Schulterschluß

Also mein Verhältnis zu Großbritannien ist überhaupt nicht angespannt. Ich bin vielmehr der Meinung, daß wir beim Zurückfahren des aufgeblähten EU-Haushalts fest an einem Strang ziehen sollten. Was wir brauchen ist weniger Bevormundung aus Brüssel. Das erreicht man am besten mit einem drastisch reduzierten Verwaltungsapparat. Die Versorgungsansprüche der EU-Beamten haben ein geradezu obzönes Niveau erreicht, von dem jeder rechtschaffene Arbeitnehmer nur träumen kann (Leichte Erhöhung der Rente in Deutschland, hohe Pension in EU - SPIEGEL ONLINE). Schluß mit diesem Unfug!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der-denker 13.11.2012, 18:00
3. In GB erwähnt mit keinem Wort...

Aber in der deutschen Hofberichterstattung werden diese Banalitäten natürlich pflichtschuldigst ausgebreitet. Und was heißt "Antrittsbesuch"? Gauck ist doch schon gefühlte 4 1/2 öde Jahre im Amt. Oder sollten wir noch so viel vor uns haben?
Was soll's! Am besten man wird apolitisch und lässt Schwarz-Gelb, Gauck, die Finanzbrache, und das Establishment, inklusive Mainstream-Medien einfach gewähren. Das Leben ist ohnehin Illusion, Maya, kein Grund also sich dauernd aufzuregen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rokokokokotte 13.11.2012, 18:00
4.

Zitat von sysop
Es knirscht im deutsch-britischen Verhältnis, die EU-Frage spaltet die Partner. Bundespräsident Gauck versuchte beim Antrittsbesuch in London, gut Wetter zu machen. Doch die Konflikte bleiben.
Wenn das so weiter geht, kann man sich als FRITZ bald nirgends mehr im Ausland sehen lassen.
Und das alles nur wegen der Schwäbischen Hausfrau aus der Uckermark.
Mensch, Mutti!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adam68161 13.11.2012, 18:13
5. Bezeichnend...

ist der "kleine" Empfang durch die Queen: Liesbeth hat ihr ältestes Kostüm aus dem Schrank gehölt und Philip die Kravatte aus den 50ern, die er sonst in Balmoral beim Jägerabend trägt. Dazwischen ein freundlicher Pastor, der sich zunehmend als ein brav-biederer Jedermann entpuppt. Vorbei dieZeiten, in denen ein "Präsident" Weizäcker beim Galadiner der Queen zutoastete....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einlesender 13.11.2012, 18:13
6. Britische Befindlichkeiten

Sicherlich gibt es Bereiche in den das UK noch nicht in der Moderne angekommen ist. So ist kaum vorstellbar, dass ein Karl Battenberg irgendwo in Deutschland Thronfolger sein könnte.
Nichtsdestotrotz sind die Briten für die EU ungleich wichtiger als Griechenland. Umso mehr erstaunt, wie leichtfertig die Briten an den Rand Europas gedrückt werden.

Dabei sollte man auch im Hinterkopf behalten: Ein erfolgreicher Abschied von der EU könnte so manchen Nettozahler veranlassen dem gleichzutun. Soll dann am Ende Portugal Griechenland retten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cortado#13 13.11.2012, 18:15
7. Wir leben zwar in der Neuzeit, 2012,...

Zitat von sysop
Es knirscht im deutsch-britischen Verhältnis, die EU-Frage spaltet die Partner. Bundespräsident Gauck versuchte beim Antrittsbesuch in London, gut Wetter zu machen. Doch die Konflikte bleiben.
trotzdem sollte Herr Gauck, seines Zeichens Deutscher Bundespräsident, endlich seine privaten Verhältnisse in Ordnung bringen. Es geht nicht an, dass BP Gauck als Repräsentant Deutschlands, noch immer verheiratet ist, aber mit seiner Lebensgefährtin Staatsbesuche - wie heute bei der Königen von England - absolviert.

BP Gauck sollte auch hier ein Vorbild sein und für klare Verhältnisse sorgen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heitgitsche 13.11.2012, 18:16
8. Die sind NICHT Deutschland

Zitat von rokokokokotte
Wenn das so weiter geht, kann man sich als FRITZ bald nirgends mehr im Ausland sehen lassen. Und das alles nur wegen der Schwäbischen Hausfrau aus der Uckermark. Mensch, Mutti!
Merkel und Gauck, zwei peinliche Figuren. Merkel läßt sich beleidigen ohne Ende, ohne zu reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter_Lublewski 13.11.2012, 18:54
9. Ankommen

Zitat von pl-pitt
Wir leben zwar in der Neuzeit, 2012, trotzdem sollte Herr Gauck, seines Zeichens Deutscher Bundespräsident, endlich seine privaten Verhältnisse in Ordnung bringen. Es geht nicht an, dass BP Gauck als Repräsentant Deutschlands, noch immer verheiratet ist, aber mit seiner Lebensgefährtin Staatsbesuche - wie heute bei der Königen von England - absolviert. BP Gauck sollte auch hier ein Vorbild sein und für klare Verhältnisse sorgen!!!
Wir leben, wie Sie ganz richtig erkannt haben, in der Neuzeit, im Jahr 2012. Warum kommen Sie nicht auch dort an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3