Forum: Politik
Gauck-Besuch in Israel: Heikle Mission im Heiligen Land
Getty Images

Joachim Gauck reist zum Staatsbesuch nach Israel, und die Erwartungen könnten höher kaum sein: Die einen wünschen sich ein deutliches Bekenntnis zur deutsch-israelischen Freundschaft, die anderen klare Worte zu Palästina. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten.

Seite 1 von 7
rakatak 28.05.2012, 12:50
1.

Zitat von sysop
Joachim Gauck reist zum Staatsbesuch nach Israel, und die Erwartungen könnten höher kaum sein: Die einen wünschen sich ein deutliches Bekenntnis zur deutsch-israelischen Freundschaft, die anderen klare Worte zu Palästina. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten.
Er wird es schon hinkriegen, er ist ja nicht auf den Mund gefallen.
Der SPIEGEL muss ja nun auch nicht versuchen, so einen Hype zu entfachen.

Die deutsch-israelische Freundschaft ist fest genug inzwischen, als das es noch zu Aufregern kommt, abgesehen von manch übertriebenen und unberechtigten Antisemitismusvorwürfen, die aber eher der Instrumentalisierung dienen, als dass sie eine wirkliche Grundlage hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilhelm Klaus 28.05.2012, 12:51
2. Nicht beachten

Zitat von sysop
Joachim Gauck reist zum Staatsbesuch nach Israel, und die Erwartungen könnten höher kaum sein: Die einen wünschen sich ein deutliches Bekenntnis zur deutsch-israelischen Freundschaft, die anderen klare Worte zu Palästina. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten.
Diesen Teil der Welt würde ich nicht mehr beachten. Die Nachrichten haben sich seit 30 Jahren nicht geändert. Sollen sie doch machen was sie wollen, tun sie ja sowieso. Vor allen sollten wir aufhören, die da aufzurüsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sapientia 28.05.2012, 12:52
3. Warum sollte er das nicht wuppen?

Zitat von sysop
Joachim Gauck reist zum Staatsbesuch nach Israel, und die Erwartungen könnten höher kaum sein: Die einen wünschen sich ein deutliches Bekenntnis zur deutsch-israelischen Freundschaft, die anderen klare Worte zu Palästina. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten.
Warum startet der Spiegel im Vorfeld schon Bedenken, er könne es vielleicht doch nicht, etwa um selbst eine Problematik kreiert zu haben, die ohne reale Grundlage ist, um dann aber umso mehr darüber zu schreiben, was gar nicht existent ist?


Jedenfalls ist Joachim Gauck eine intregre Persönlichkeit mit feinen Sinnen und Empfindungen; da können Sie in Hamburg ganz beruhigt sein und müssen nicht so tun, als wärn alles Stümper, nur "Fleischhauer" nicht.

Also, bitte etwas mehr Respekt vor diesem Mann und ein wenig weniger Überheblichkeit als Journalist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zephyros 28.05.2012, 12:58
4. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten

meine Prognose: mit seinem demütig-pastoralen Habitus macht er das mit links. Da muss er auch nicht stundenlang vor dem Spiegel üben, wie sicherlich einige seiner Vorgänger. Gelernt ist halt gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prospektor 28.05.2012, 12:59
5. Naja

Angesichts hungerstreikender Inhaftierter und Schüssen auf Unbewaffnete hätte Herr Gauck vielleicht mal einen Boykott in Erwägung ziehen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 28.05.2012, 13:01
6. Gauck wird das eine tun ohne...

Zitat von sysop
Joachim Gauck reist zum Staatsbesuch nach Israel, und die Erwartungen könnten höher kaum sein: Die einen wünschen sich ein deutliches Bekenntnis zur deutsch-israelischen Freundschaft, die anderen klare Worte zu Palästina. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten.
...dass andere zu lassen. Soviel Fingerspitzengefühl traue ich ihm zu und ich erwarte soetwas auch von ihm.
Und vielleicht schafft er es auch, den Israelis klar zu machen, dass nicht jeder, der ihnen gegenüber kritisch eingestellt ist ein Antisemit ist. Aber wahrscheinlich muss er das weniger den Israelis als den eigenen Landsleuten klar machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syssifus 28.05.2012, 13:05
7. Gauck in Israel

Zitat von sysop
Joachim Gauck reist zum Staatsbesuch nach Israel, und die Erwartungen könnten höher kaum sein: Die einen wünschen sich ein deutliches Bekenntnis zur deutsch-israelischen Freundschaft, die anderen klare Worte zu Palästina. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten.
wird im Sinne der merkelschen "Staatsreson" predigen und das alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
levitian 28.05.2012, 13:05
8. Gähn!

Zitat von sysop
Joachim Gauck reist zum Staatsbesuch nach Israel, und die Erwartungen könnten höher kaum sein: Die einen wünschen sich ein deutliches Bekenntnis zur deutsch-israelischen Freundschaft, die anderen klare Worte zu Palästina. Es ist die erste echte Bewährungsprobe für den Bundespräsidenten.
Soll er fahren und eine Sonntagsrede halten. Als Pfarrer sollte es ihm nicht schwer fallen. Was auch immer er sagt oder tut, es wird auf nichts irgendeinen Einfluß haben.

Was soll also der vorweggenommene Hype über seinen Ausflug? Man gönne ihm seine Reisen auf Staatskosten, schließlich war es ja die eingeschränkte Reisefreiheit, die den meisten Menschen der ehemaligen DDR so sehr auf den Senkel ging.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veritas31 28.05.2012, 13:05
9. tja

Hätte unser BP tatsächlich etwas in der Hose, würde er dem israelischen Volk ausrichten, dass sie die Sympathien des deutschen Volkes haben - den israelischen Politiker allerdings, sollte er gehörig die Leviten lesen und eine unmenschliche Politik anprangern!
Aber eher friert die Hölle, als das so etwas (dringend nötiges) passiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7