Forum: Politik
Gauck in der Schweiz: Feuerwehrmann der Freundschaft
DPA

Joachim Gauck ist auf mühsamer Mission in der Schweiz. Das Nachbarland gilt vielen Deutschen inzwischen als Hort der Steuerflucht und der Fremdenfeindlichkeit. Der Bundespräsident will das gestörte Verhältnis reparieren.

Seite 1 von 22
pikup 02.04.2014, 09:00
1. Eine hohe Meinung hatte ich pers.

von Gauck noch nie. Dieses verzapfen von Besserwisserei bestätigt mich in meiner Meinung. Gauck sollte sich in kirchlichen Gefielden bewegen, da gehört er hin.

Beitrag melden
Hübitusse 02.04.2014, 09:02
2. Amüsant

"Die Deutschen" sollten gerade was Fremdenfeindlichkeit angeht nicht so sehr mit den Fingern auf andere Zeigen.

"Die Deutschen" sollten sich in Sachen Steuern auch mehr auf sich selbst konzentrieren - schliesslich nimmt man uns im Ausland mittlerweile als Volk wahr, dass sich nur zu gerne gegenseitig betrügt: Das wichtigste Element der Steuerflucht sind nämlich die Steuerflüchtlinge. Und davon scheint es gerade in Deurschland mehr zu geben als anderswo...

Beitrag melden
radeberger78 02.04.2014, 09:07
3. Politische Tretmine

Zitat von sysop
Joachim Gauck ist auf mühsamer Mission in der Schweiz. Das Nachbarland gilt vielen Deutschen inzwischen als Hort der Steuerflucht und der Fremdenfeindlichkeit. Der Bundespräsident will das gestörte Verhältnis reparieren.
jetzt vergräzt Herr Gauck auch noch die Eidgenossen. Er sollte lieber mal ein bisschen Verständnis aufbringen, schließlich haben auch wir und der Rest der EU Einwanderungsbeschränkungen.

Und im Interesse des kleinen Bürger ist eine zu lasche Einwanderungspolitik schon aus dem Grund nicht, weil durch die vielen Einwander Lohn-Dumping betrieben wird. Das haben die Schweizer richtig erkannt.

Und Lohn Dumping ist eines der Grundprobleme in der EU, dass wird Deutschland als Hauptsünder noch auf die Füße fallen.

Beitrag melden
Steffen K. 02.04.2014, 09:07
4. ***

Zitat von sysop
Joachim Gauck ist auf mühsamer Mission in der Schweiz. Das Nachbarland gilt vielen Deutschen inzwischen als Hort der Steuerflucht und der Fremdenfeindlichkeit. Der Bundespräsident will das gestörte Verhältnis reparieren.
Für mich gilt die Schweiz als Hort der Demokratie und ausgeschlafener Bürger - die sich nicht für dumm verkaufen lassen.

Beitrag melden
Creedo! 02.04.2014, 09:09
5. hm ...

Zitat von sysop
Joachim Gauck ist auf mühsamer Mission in der Schweiz. Das Nachbarland gilt vielen Deutschen inzwischen als Hort der Steuerflucht und der Fremdenfeindlichkeit. Der Bundespräsident will das gestörte Verhältnis reparieren.
Welche Mission verfolgt BP Gauck? Möchte er, dass sich der deutsche Steuerflüchtling zukünftig in der Schweiz willkommen fühlt, wenn er dort persönlich aufläuft?
Es ist ja nicht so, dass die Schweiz irgendwie wichtig wäre. Von Bedeutung ist sie ja nur für Steuerflüchtlinge oder als Ruhestätte für Gelder verflossener Diktatoren und ermorderter Volksscharen.
Wenn BP Gauck Verhältnisse zu Staaten verbessern will, könnte er eben im Osten Europas, sprich in Russland, mehr Sinnbringendes tun.

Beitrag melden
auweia 02.04.2014, 09:10
6. Plesbiszitäres Element

Zitat von sysop
Joachim Gauck ist auf mühsamer Mission in der Schweiz. Das Nachbarland gilt vielen Deutschen inzwischen als Hort der Steuerflucht und der Fremdenfeindlichkeit. Der Bundespräsident will das gestörte Verhältnis reparieren.
Obwohl ich im Allgemeinen eher dafür bin, die von uns gewählten Repräsentanten die Wahlperiode über auch in Ruhe machen (oder nicht machen) zu lassen, würde ich mir doch gerade in Punkto "Verwendung der Steuergroschen" (klassisches Parlamentsprärogativ...) mehr Mitsprachemöglichkeiten wünschen.
Meine Idee: Jeder Steuerzahler (!) darf über, sagen wir 5 % seiner jährlichen Zahllast im Rahmen der offiziellen Budgetpositionen selber verfügen.
Folge: Mitverantwortung, zeitnahes Korrektiv für unsere Sachwalter, höhere Identifikation mit dem Gemeinwesen, evtl. sogar weniger Steuerfrust und Hinterziehung.

Beitrag melden
Berggenosse 02.04.2014, 09:10
7. Wir Schweizer.....

....wussten genau über was wir abgestimmt haben.Langsam habe ich diese Auslandhetze in den deutschen Medien satt.Schaut besser zuerst das eure Einmischung in der Ukraine nicht in einem WW3 endet.Dies ist mit Sicherheit das grössere Problem als eine Abstimmung der einzigen funktionierenden Demokratie in Europa.Ich kann Einmischungen in souveräne Staaten nicht nachvollziehen.

Beitrag melden
toontopo 02.04.2014, 09:11
8. Kein Freund, sondern ein Nachbar

Die Schweiz ist kein befreundetes Land. Sie ein Nachbar, der die Nachbarschaft zu seinem Vorteil zu nutzen sucht. Hierzu gehört(e) das Bankgeheimnis. In der Schweiz scheint sich die Einschätzung durchzusetzen, dass Handreichung zur Steuerhinterziehung als Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert. Steinbrück hat mit seinen deutlichen Worten dazu beigetragen, die Schweiz zum Einlenken zu bringen. Mehr noch haben allerdings die USA mit ihren schonungslosen Ermittlungen gegen einige Schweizer Banken (UBS, Credit Suisse, Wegelin) dazu beigetragen.

Beitrag melden
kuebler 02.04.2014, 09:12
9. Die Schweizer haben nicht falsch gewählt

Zitat von sysop
... Man kann den Bürgern ja nicht einfach erklären, dass sie falsch gewählt haben und bitte noch mal ranmüssten
Die Deutschen würden nicht sicher, aber gut wahrscheinlich genau so wählen. Man lässt sie aber nicht.

Und die Arroganz der Medien versucht diesen sehr einfachen und auch leicht verständlichen Sachverhalt zu unterdrücken.

Und der gleiche Journalist, der das oben Zitierte zu den Schweizern geschrieben hat, der ist ja vielleicht auch der Meinung, dass man die Deutschen lieber gar nicht erst wählen lässt, als dass man ihnen erlaubt, falsch zu wählen.

<Ironie an:>
Tolle Demokratie ist das hier, im Vergleich zu der Schweiz...

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!