Forum: Politik
Gauck-Nachfolge: Machtspiel ums Schloss
DPA

Ruhe bewahren! Nach dem Verzicht von Bundespräsident Gauck wollen die Koalitionsspitzen nichts überstürzen. Sie wissen: Die Suche nach der neuen Nummer eins wird kompliziert.

Seite 1 von 9
desertmole 06.06.2016, 18:18
1. Gauland, wer sonst!

Einmal ein Präsident der zumindest sehr Vaterlands treu ist.

Beitrag melden
jeschma 06.06.2016, 18:19
2. von der Leyen

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie und warum man in diesem Zusammenhang auf die von der Leyen kommt !!

Beitrag melden
gregor123 06.06.2016, 18:20
3.

Der Kandidat der AfD wurde vergessen, Albrecht Glaser.

Beitrag melden
Hilfskraft 06.06.2016, 18:22
4. nnnna ja ...

... man kann die Sache auch wichtiger darstellen als sie ist.
Irgendwie ein Bla-Bla-Thema.

Es gibt dringernde Probleme, als unserer künftigen Grüßaugust oder Augustine.

Beitrag melden
wo_st 06.06.2016, 18:25
5. Kostet nur Geld

Das Amt braucht Deutschland nicht, auch wenn es jetzt noch im Grundgesetz steht

Beitrag melden
tullrich 06.06.2016, 18:26
6. Caesarenwahn?

Ist das schon beginnender Caesarenwahn? Da sagt Herr Gauck doch glatt, ja, Deutschland ist absolut reif für einen Wechsel im Amt des Staatsoberhauptes, denn die Institutionen seien gefestigt. Ist dem verehrten Herrn Bundespräsidenten denn entgangen, dass es vor ihm schon zehn Wechsel gab, denn er ist schon der elfte Bundespräsident? Und welche Bedeutung hat das deutsche Staatsoberhaupt denn überhaupt, wer immer es sei? An Weizsäcker kommt in der jüngeren deutschen Geschichte sowieso keiner ran.

Beitrag melden
granathos 06.06.2016, 18:28
7. dickes Fell

ach Gottchen, endlich hat der Spiegel SEIN Thema wieder zurück. Hier kann man nun genüßlich über die "Machtspiele" räsonieren. The next ONE wird sowieso nach ca. 100 Tagen zum Abschuss freigegeben.

Jeder weiss das und es wird sich sowieso nur ein SuperDepp finden lassen, oder er/sie muss knapp bei Kasse sein und ein dickes Fell haben.

Gerda hat doch bestimmt in der Volsschule nicht abschreiben lasse etc.

Beitrag melden
spmc-134658795612172 06.06.2016, 18:29
8. Sauber, SpON!

Schon Gender-mäßig 5 Männlein und 5 Weiblein rausgesucht. Sollte es nicht um inhaltliche Qualifikation gehen anstelle von geschlechtlichen Merkmalen? Man merkt, dass sehr viele Frauen beim SpON arbeiten. Irgendwann muss der Mann sich dann emanzipieren. Aber das ist OT!

Bloß nicht Uschi! Weder als Kanzlerin noch als BundesPräsi! Die geht gar nicht. Und Herrn Schäuble halte ich für zu wenig diplomatisch. Steinmeier wäre ein Kandidat, aber, wie schon vom SpON beschrieben..nicht durchsetzbar.

Beitrag melden
roger_woters 06.06.2016, 18:34
9. Nach den

Wahlergebnissen der LTW in Berlin, dürfte die BP-Frage wohl extrem in den Hintergrund treten. Dann geht es nur noch ums politische Überleben. Mithin, bis dahin und danach, lasst sie noch ein wenig "Politik" spielen und dann ist wirklich genug.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!